Endometriose, endlich des RÄTSELS LÖSUNG?
joshijung

Hallo zusammen,

 

ich bin bin neu hier.

ich bin 33 Jahre alt und komme aus Hessen.

 

zu Beginn:

 

nein, es ist ( noch) keine Endometriose bei mir Diagnostiziert

 

nun zu meiner Geschichte:

 

Seit ich 17 Jahre alt bin leide ich an krampfartigen, Zyklus bedingten Unterbauchschmerzen links. Immer etwa eine Woche nach der letzten Periode bis zur nächsten. Das ganze hat sich extrem gesteigert. Es hat mit "nur" Durchfall angefangen der auch etwa nur ein bis zwei mal im Zyklus war. Jetzt ist es  so schlimm, dass ich quasi darmtechnisch nur eine Woche nach der Periode beschwerdefrei bin. Blähungen konstant, bauchkrämpfe , Druck auf dem Darm linksseitig , dieser ist auch wenn Druck ist zu tasten, so stark dass ich dass Gefühl habe er platzt gleich, Koliken, einfach das Gefühl dass man muss aber nix kommt nur unter Schmerzen bis dann irgendwann bis zu zwei Stunden später der Korken löst und das ganze in Durchfall übergeht. Selten auch Kreislaufprobleme bis zum Kollaps.

 ( sorry für die detaillierte Beschreibung)

 außerdem seit Einsetzen der Periode starkes schwitzen welches auch leider übel riecht... schäme mich extrem dafür und habe immer und überall was zum Waschen dabei. Ich arbeite leider im Gesundheitswesen und das kann dann sehr unangenehm sein.

zudem habe ich um den Eisprung rum  immer erhöhte Temperatur bis 38,0 C und eine reguläre Blutubgsdauer von 12 Tagen.

könnte noch mehr Symptome aufzählen wie sexuelle Unlust, ( schon immer)  schmerzen beim Geschlecvtsverkehr weil sich alles " eng" anfühlt und scheidentrockenheit ( das ist aber neu)

seit c.a. Drei Jahren habe ich auch manchmal das Gefühl die Blase leert sich nicht richtig. Bleibe dann ewig auf Toilette und es kommt nach und nach ( ist nur an etwa 3 Tagen im Zyklus)

 

scheiße, das ist verdammt viel...

 

meine Freundin hat mich jetzt auf endo angesprochen und seitdem kam ich ins Grübeln wieviel davon eigentlich doch passt und habe mich in den Forenthemen oft wiedergefunden 

meine Frauenärztin wusste von den Darmschmerzen aber eine Spiegelung war ohne Befund. Und von der langen Blutungsdauer, aber ist nie auf Ursachenforschung gegangen 

vor 7 Jahren hatte ich eine BS aufgrund von Zysten,

 nun meine Fragen:

 könnte das Endo sein? Und wenn ja hätte man sie vor sechs Jahren dann nicht sehen müssen? Oder nur wenn man danach sucht und biopsiert? 

Entschuldigung dass der Text solange ist und ggf. auch Rechtschreibfehler , schreibe mit dem Handy

 

LG aus dem Hessenland !



Hallo Joshijung, bei
dormant

Hallo Joshijung,

bei Endometriose kann man Schmerzen vor, während, nach der Regel und zwischen durch haben. Je länger mans hat desto mehr Beschwerden entstehen meistens dann nach und nach.

Bei mir kam nach 17 Jahren Endo plötzlich ein ziehen in der Leiste, dann ein ziehen im Rücken, dann wurds nach zwei Tagen ein Stechen in der Leiste und ein ziehender Schmerz bis ins Bein kam hinzu Zyklus unabhängig.

Ich hatte zuletzt fast immer bis auf wenige ausnahmen Durchfall wegen Endo am Darm und immer extrem schmerzhaft wärend meiner Regel. Du könntest schon mal untersuchen lassen obs ein Reizdarm, Entzündung, Morbus Chron ist oder Unvertäglichkeiten und Lebensmittelallergien.

Zwecks schwitzen, Unlust und Scheidentrockenheit hilft ein Besuch beim Endokrinologen. Da braucht man auch keine Überweisung. Endometriose kommt häufiger zusammen mit Östrogendominanz und Progesteronmangel aber auch Schildrüsenunterfunktion, Hashimoto und allerlei anderer Autominumerkrankungen. Vieles kann man haben aber man hat nicht zwangsläufig was davon. 

Außerdem könntest du auch zu viel Schwitzen wegen Wassereinlagerungen, da kommt leider auch nich jeder Arzt drauf.

Eine Temperaturerhöhung beim Eisprung ist normal, 12 Tage Blutungen allerdings nicht.

Es kann Endo sein und du solltest wegen deinen Beschwerden auf jeden Fall ein Endometriosezentrum aufsuchen. Du hast das recht dir eine zweite Meinung einzuholen und kannst von deinem Arzt eine Einwesung oder Überwesung verlangen.

In normalen Krankenhäusern gibts leider keine Garantie ob sie sich dort auskennen und die Diagnose stellen können. Nach deiner Bs hätten sie die Zysten ins spezialsierte Labor geben müssen und dann auch andere Gewebeproben nur so kriegt man die Diagnose. Im Endozentrum sehen sie es zwar meisten schon obs das ist aber nur der Laborbefund ist die 100% Diagnose.

Wäre auch gut wenn du dir einen neuen Frauenarzt suchst, bei deinen Symptomen hätte man schon längst alles Untersuchen müssen.  

LG ELa



Nee, auf Reizdarm kann man
Meike

Nee, auf Reizdarm kann man sich nicht untersuchen lassen. Das ist eine Ausschluss-Diagnose, die dann gestellt wird (bzw. eigentlich nur dann gestellt werden DÜRFTE), wenn alles andere ausgeschlossen wurde. Da gibt es auch eine offizielle Leitlinie zu. Da wird sogar explizit gesagt, dass erst eine Endometriose ausgeschlossen werden muss. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wieviele von uns hatten angeblich einen Reizdarm, bevor sich jemand die Mühe machte, vernünftig zu untersuchen...



Habe schon Darmspiegelungen
joshijung

Habe schon Darmspiegelungen hinter mir, danach hieß es Reizdarm weil man nix gesehen hat. Damit möchte ich mich aber nicht zufrieden geben weil es eindeutig Zyklusbedingt ist.

ich bin jetzt 33 Jahre und habe das ganze seit ich 17 bin. Es wurde nur immer noch schlimmer.

 

regelschmerzen habe ich GsD nicht mehr das war dann nach der zweiten Geburt komplett weg. Als Teenie waren es wehenartige schmerzen , bin dann oft umgekippt und musste regelmäßig von Schulausflügen abgeholt werden 

 

 



Macht mich echt sauer sowas.
Meike

Macht mich echt sauer sowas. Mein Reizdarm war eine Darmendo. War auch wunderhübsch in der zweiten DS zu sehen. 



danke für die Ergänzung
dormant

danke für die Ergänzung Meike ^^

joshijung, wenn deine Schmerzen so schlimm waren früher kann es defnitiv Endo sein. Es gibt ja leider kein normalen verlauf desegen kann dir nur noch ein Spezialist helfen. 



Am 12. habe ich nochmal
joshijung

Am 12. habe ich nochmal einen Termin bei meiner Gyn. Da werde ich nochmal alle Karten auf den Tisch legen



Hallo Jushijung,   ich bin
Collchen

Hallo Jushijung,

 

ich bin zwar keine Expertin, bin aber inzwischen davon überzeugt, dass zumindest meine Endo schon sehr lange existiert. 2006 hatte ich eine BS, da sich nach 2 Jahren keine Schwangerschaft eingestellt hatte. Die BS wurde von meiner FÄ, bzw. von ihrem Mann der auch in der Praxis arbeitet, durchgeführt, und es wurde geschaut, ob die Eileiter durchlässig sind. Das waren sie, also alles "in Ordnung". Starke Zyklusabhängige Schmerzen hatte ich damals schon, wurden aber als normal abgetan. Leider bin ich bei dieser Ärztin geblieben und habe nicht schon früher gewechselt. Damals wurde nur ein Schnitt am Bauchnabel gemacht. Im OP Bericht von damals steht: Keine Endometriose.

Ich denke schon, dass je nachdem wo man operiert wurde (wie erfahren die Ärzte sind, Endo-Zentrom oder FÄ) schon auch eine Endo übersehen werden kann.

Ich drücke dir die Daumen, und wünsche dir alles Gute

 

Collchen

(auch aus Hessen... :-) )



Hatte heute endlich meinen
joshijung

Hatte heute endlich meinen Termin. Musste ihn durch ne Kiefer-OP nochmal verschieben.

 

leider bin ich bei meiner Gyn total auf Eis gestoßen.

ich hab zwei Sätze gesprochen. Und dann ist sie wir direkt ins Wort gefallen.

„Wenn sie keine Schmerzen während der Periode haben, kann es keine Endo sein.“ wollen sie unbedingt eine Bauchspiegelung haben.

 Habe dann eine kleine Diskussion angefangen, dass ich es unhöflich finde diich Patienten nicht ausreden zu lassen und , nein ich brauche nicht unbedingt eine OP, aber sie hätte sich wenigstens anhören können was ich vorzutragen habe und mit mir gemeinsam nach einer Lösung suche . 



Bitte gehe einfach woanders
dormant

Bitte gehe einfach woanders hin und gib nicht auf. Sie wird dir niemals helfen und hat keine Ahnung.

Ich hab gerade Rückenschmerzen, es tut selbst beim atmen weh wegen Endo und ohne Regel. Es gibt einige die haben bald täglich schmerzen. Überall wo man Endo hat kanns je länger es wuchern kann immer mehr schmerzen verursachen und besonders dann auch bei negativem Stress.

 



Mein "alter" Gyn hat genauso
Erna

Mein "alter" Gyn hat genauso gesprochen "Nehmen Sie mal Buscopan" und Wollen Sie unbedingt eine BS?" und das hat er solange gemacht bis ich gesagt habe "JA!", weil ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe und wußte, dass etwas furchtbar falsch ist. 

Das Gespräch und auch die Untersuchung in der Endometriose-Sprechstunde einer zertizifierten Klinik war so anders. Der Spezialist wußte, was er fragen musste und wonach er gucken muss. Auch mein Mann wurde miteinbezogen, als es um das Thema Schmerzmittel und Umgang mit der Krankheit ging. Ich habe mich verstanden und sehr gut aufgehoben gefühlt: Das wünsche ich dir auch! 

Ich habe meinen Gyn gewechselt und der "neue" hört zu, nimmt mich, meine Schmerzen und meine Ängste erns. Er beruhigt mich aber auch, wenn ich "durchdrehe". 

 Ein gutes Ärzteteam, zu dem du vertrauen hast, ist sehr wichtig! Schau, dass du Ärzte findest, die dich ernst nehmen und bei denen du dich gut aufgehoben fphlst. Vielleicht gibt es wohnortnahe Tipps im Forum! Ich drücke dir die Daumen!!