Ersttermin in Uniklinik Tübingen
Krodili

Hallo Mädels,

 

ich bin neu hier und bei mir wurde in einer OP Anfang Juli der Zufallsbefund Endometriose gemacht.

Bis zur OP trug ich eine Mirena Spirale und hatte schreckliche Nebenwirkungen, dafür aber keine Periode. Da mein Hormonhaushalt völlig aus dem Lot ist (habe Haschimoto und Östrogendominanz) und ich auf eine Nebennierenschwäche hinsteuer, wollte ich hormonfrei verhüten. Also ließ ich mich auch in dieser OP sterilisieren.

Im OP-Brief bekam ich dann den Befund Endometriose am Halteband der Gebärmutter. Da ich weder wußte, was das für eine Krankheit ist, noch mir mein Frauenarzt Auskunft dazu gab und meinte 'das haben viele Frauen und wir müssen nichts mache', beschäftigte ich mich intensiv mit dem Thema. So landete ich hier.

Dann rief ich in Tübingen an und wollte eigentlich nur eine E-Mail-Adresse um ein paar Fragen stellen zu können, aber ich bekam einen Termin, den ich nicht wollte, da es ei mir ja laut OP-Befund nicht schlimm ist.

Seit der OP habe ich nun zweimal meine Periode gehabt und davor immer so extreme Krämpfe und Schmerzen vor dem Stuhlgang. Dann habe ich immer sehr weichen Stuhl. Ich hatte das vorher nie und möchte jetzt wissen, ob das von der Endo kommen kann?

Außerdem habe ich schon seit Jahren eine Zyste am linken Eierstock, die nie beachtet wurde. Kann das auch Endo sein? Und muss man so etwas dann operieren oder kann man die lassen? Und warum hat der Operateur das nicht gleich weg gemacht?

Mein Termin in Tübingen ist am Freitag und ich bin so durch den Wind, weil ich nicht weiß, was da gemacht wird und was dabei raus kommt. Will nicht nochmal auf den OP-Tisch!

Wie verläuft so eine Erstuntersuchung und was wird da alles gemacht? Auch Darmspiegelung?

 

Liebe Grüße

Krodili

 



Nein, da wird keine DS
Meike

Nein, da wird keine DS gemacht. Das ginge ja gar nicht ohne vorherige Darmreinigung. Deine Darmprobleme geben auch noch keinen Anlass dafür. Warte erst mal ab, ob es von selbst wieder besser wird, deine OP ist ja noch nicht lang her (was wurde denn gemacht?) und jede Vollnarkose haut den Darm erstmal um. Der kann ganz schön lange beleidigt sein. Es wird, wenn du einverstanden bist, vielleicht eine gynäkologische Untersuchung gemacht. Aber in erster Linie wird es ein Beratungsgespräch werden, wo du all deine Fragen loswerden kannst. Das ist ja das, was du jetzt zu allererst mal brauchst. Find ich übrigens gut, dass du einen Termin bekommen hast anstelle einer Email-Adresse. Da spricht es sich besser, wenn man sich gegenübersitzt. 



meine OP
Krodili

Bei der OP musste die Spirale entfernt werden, da diese leider in der Gebärmuter "verschwunden" war und der Muttermund dermaßen fest zu, dass man da nicht ran kam.

Und da ich eh unter Narkose musste, habe ich gleich die Sterilisation machen lassen Laughing, die dadurch echt günstig war. Während der BS hierfür wurde die Endo am linken Halteband der Gebärmuter entdeckt.

Nach der OP hatte ich dann eine Magenschleimhautentzündung und 1 Monat krasse Probleme mit Durchfall, aber dann ging es mir wieder blendend. Hatte davor noch nie Probleme beim Stuhlgang. Aber wie gesagt, immer in der Woche vor der Periode bekomm ich schlagartig üble Bauchkrämpfe nach Essensaufnahme und anschließenden Stuhlgang. Dies schmerzt unheimlich. Wenn die Periode dann angefangern hat, ist alles wie weggeblasen und mir geht es wieder gut.

Eigentlich habe ich die Nase voll von Ärzten. In den letzten 2 Jahren wurden so viele Sachen aufgedeckt, dass ich nun regelmäßig zu Kontrollen muss und keine Lust mehr auf weitere Termine habe. Und dann war ich nach der OP so glücklich endlich ohne hormonelle Verhütung meine Probleme angehen zu können und dann kam der Endo-Hammer in Form des OP-Befundes.

Ich habe auch seit der OP so ein Anschwellen im Unterbauch, mal rechts- mal linksseitig. Können das die Eierstöcke sein? Habt ihr auch so etwas?

Ich habe irgendwie Angst vor dem Termin am Freitag, da ich befürchte wieder einen Befund zu bekommen, auf den ich verzichten kann. Endo am Darm ist das, was mir gerade noch fehlt Cry. Die vermutliche Schokozyste ist wohl das kleinere Übel.

 



Hm, man hört es häufig,
Meike

Hm, man hört es häufig, dass Frauen zyklische Darmbeschwerden haben, auch ohne Darmendo. Davon hast du natürlich mit der Mirena nichts gemerkt, weil du keinen Zyklus hattest. Jetzt hast du wieder das bunt gemischte Gesamtpaket eines weiblichen Hormonzyklus. Letztendlich musst du selbst entscheiden, wie viel Diagnostik du betreiben möchtest, aber ich würde mich da nicht verrückt machen. Bei Endometriose sind in der Regel die Beschwerden die Op-Indikation. Wenn du mit dem Ist-Stand leben kannst, dann gibt es auch keine weitere OP im Augenblick. Auch eine Schoko-Zyste darf bis zu einer gewissen Größe bleiben. Die tut ja erstmal nichts und wenn sie wächst kann man sie immer noch entfernen.



Danke
Krodili

OK, das beruhigt mich jetzt schon sehr. Dann kann ich ja ganz entspannt zu dem termin gehen Smile