Diagnose Endometriose
Anneg

Hallo ich bin neu hier. Vor 1 Woche wurde eine Bauchspiegelung und Hysteroskopie mit Durchgängigkeitsprobe der Eileiter gemacht. Diagnose: Endometriose an Eileiter, Eierstöcke, Harnblase und Harnleiter. Zusätzlich wurde ein Uterusseptum gesehen und mein linker Eileiter ist komplett zu. Der rechtse nur noch ein wenig durchgängig. Ich habe solche Angst niemals ein eigenes Kind bekommen zu können. 

Laut FA wird eine Schwangerschaft sehr unwahrscheinlich sein mit erhötem Risiko von Fehlgeburten. IFV bleibt uns ja auch noch aber dass ist ja auch keine Garantie. Der FA hat uns trotzdem geraten recht schnell versuchen schwanger zu werden. Was sind eure Ratschläge, Erfahrungen, musstet ihr Medikamente einnehmen um den Körper noch besser auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Muss man etwas bei der Ernährung beachten.

In 3 Wochen muss ich zur Kontrolle, dort werd ich alle meine Fragen stellen um Klarheit zu bekommen, trotzdem würd es mich freuen eure Erfahrungen zu hören

 LG



Hallo Anneg, meine BS ist
Collchen

Hallo Anneg,

 

meine BS ist nun gut 3 Monate her, es wurde auch einiges Saniert. Allerdings sind meine Eileiter gut durchlässig. Daher sind das natürlich bei mir andere Voraussetzungen als bei dir. Wie groß die Chancen auf eine natürliche Schwangerschaft bei (fast komplett) verklebten Eiletern  ist, kann ich dir nicht sagen Das können dir höchstens die Ärzte.

Uns wurde allerdings auch geraten, "schnell" schwanger zu werden. Nun, schnell ist bei uns so eine Sache, da wir seit über 13 Jahren versuchen schwanger zu werden. Und nun hoffe ich natürlich, endlich mal die Ursache gefunden zu haben, warum es so lange nicht geklappt hat.

 

Unterstützend gehe ich zu einem Heilpraktiker, welcher TCM durchführt. Gehe regelmäßig zur Akupunktur und trinke (nicht besonders leckere) Kräuter-Mischungen. Seit OP fahre ich zumindest Schmerz-Technisch damit sehr gut und habe bisher keine Schmerz-Medis mehr gebraucht.

Ernährung scheint schon einen großen Einfluss zu haben bei Endo. Das ist allerdings ein sehr komplexes Thema. Wenig, oder besser gar kein Kaffee, Alkohol, rotes Fleisch, Milchprodukte,... dagegen viel Gemüse, wenn Fleisch, dann Geflügel, Fisch,...

Da findest du aber im Netz viele Tips. Das bezieht sich allerdings in erster Linie auf die Endo. Klar, dass das dem Körper allegmein auch gut tut, und sicher einer möglichen Schwangerschaft unterstützen könnte.

Was du auf jeden Fall nehmen solltest, ist Folsäure. Das ist für die Entwicklung des Babys sehr wichtig und sollte schon bei Kinderwunsch eingenommen werden. 

 

Ich hoffe, ich konnte dir zumindest etwas weiterhelfen.

Alles Gute und viele Grüße