Endometriose mit Befall Harnleiter
Lilly11

Hallo,

 ich hätte gerne gewusst ob jemand auch betroffen ist von einer Harnleiterstenose durch Endometriose und vielleicht Erfahrung hat mit einer Neueinpflanzung des Harnleiters. Die Verengung liegt direkt am Eingang zur Blase.

 

 

 .



Endometriose mit Befall Harnleiter
Goldie

Hallo, ich bin/war davon betroffen und im Rahmen der Harnleitersanierung, wurde dieser mit Psoas-Hitch neu eingepflanzt vor knapp 4 Jahren. Dabei verliert man "die natürlich vorhandene Klappe", die den Rückfluß/Hochsteigen des Urin in die Niere verhindert. Wenn es möglich ist, würde ich empfehlen, die operierenden Ärzte zu fragen, ob diese diese Klappe direkt mit rekonstruieren können, vor allem wenn sowieso Blasenentzündungen bekannt sind. In meinem Fall wurde dieses leider nicht gemacht, vielleicht ging es vor 4 Jahren auch noch nicht und so wurde aus einer Patientin, die einmal in Ihrem Leben einen bemerkten Blasen/Niereninfekt hatte, eine Patierntin mit bis zu 7 schweren Nierenentzündungen im Jahr mit Krankenhausaufenthalt, Antibiotika sowieso etc. Die Klappe könnte dieses vielleicht verhindern, wäre jedoch wieder der gleiche OP-Aufwand und das möchte ich erstmal vermeiden. In meinem Fall war es ein urologisches Problem, sodass die Gynäkologie nicht wirklich einbezogen war, wir wussten erst was los war, als reingeschaut wurde. Wichtig ist das "blutarm" operiert wird, damit man diese nicht im Bauchraum weiterverteilt und gleich neue Herde "aussät", sonst ist man wie ich nach einigen Jahren wieder auf dem OP-Tisch.... Ich wünsche viel Glück und Besserung!



Erholung Harnleiter Neueinpflanzung
Lilly11

Hallo Goldie,

das hört sich ja leider erstmal nicht sehr ermutigend an. Habe grossen Respekt vor diesem Eingriff. Der Urologe hatte schon beim Vorgespräch erwähnt das es wohl nicht immer gelingt diesen Ventilmechanismus wieder herzustellen.Hatte schon eine EndoOP und es wurde sehr viel Gewebe entfernt.Leider ist die Stelle um den Harnleiter immer noch vorhanden weil die Gefahr zu gross war das bei der Sanierung auch die Gebärmutterversorgung beschädigt würde und eigentlich noch Kinderwunsch besteht.Lebe nun erstmal mit Harnleiterschiene und die nächste OP steht noch aus.Wie lange hat es gedauert bis du dich einigermassen erholt hast von dem Eingriff ? Mir wurde gesagt ich müsse mit 10 Tagen Klinikaufenthalt rechnen. Vielen Dank und auch von mir alles Gute...das es doch irgendwann besser wird.

 

 



Hallo Lilly, ( leider hatte
Goldie

Hallo Lilly,

( leider hatte ich meinen text nicht kopiert), irgendwie war er jetzt weg, also nochmal....

10 Tage hört sich richtig an. Ich hatte am 10. Tag die Dichtigkeitsprüfung der Blase und durfte einen Tag später nach Hause gehen. Die HarnleiterOP hatte über 6 Stunden gedauert und ich war nicht wirklich drauf vorbereitet körperlich, sodass ich nach 3 Monaten erstmal wieder spörtlich aktiv werden konnte, Bauchtraining/Rückentraining vor allem auf Sparflamme. Dieses Frühjahr hatte ich eine zweite Bauch-OP, wieder mussten Endo-Herde entfernt werden, trotz konstanter Einnahme von Visanne. Wir nehmen an, dass bei der Harnleiter-OP nicht blutarm genug operiert werden konnte, sodass die Anlagen schon wieder gelegt wurden. Diese 2. OP hat fast 8 Stunden gedauert und trotz körperlicher Vorbereitung, ich hatte fast 10 Monate Vorlauf, hab ich dieses Mal bis in den Sommer gebraucht, auch wegen 3 Niereninfekten in den 4 Monaten. Ich empfehle soviel wie möglich fit machen vorher, das verkürzt die Erholungszeit sicherlich und trinken, trinken, trinken. Gutes Gelingen und Gute Besserung!!