"Zyklusregulation" mit naturidentischen Hormonen (Rimkus)?
Gwanny

Hallo zusammen,

ich habe Endometriose IV (die Eierstöcke und Eileiter waren bisher glücklicherweise nicht betroffen; am 29.09. findet erneut eine Bauchspiegelung statt, um dies im Idealfall wieder zu bestätigen) und Kinderwunschkliniken raten uns zur herkömmlichen Hormonstimulation mit anschließender IVF.

Für uns fühlt sich das nicht nach dem richtigen Weg an und wir haben den Wunsch nach einer Zyklusstimulation, z.B. mit den Rimkus-Kapseln und dem Versuch einer spontanen Schwangerschaft.

http://www.hormon-netzwerk.de/die-idee-netzwerk-hormone/

Leider haben beide gynäkologische Praxen in unserer Nähe (die grundsätzlich schon mit den Rimkus-Kapseln arbeiten) zu wenig Erfahrung und in meinem Fall vorsichtshalber abgeraten, die Rimkus-Kapseln zu verwenden. Sie seien nicht wirkungsvoll genug und eher zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden geeignet.

Neben der Endometriose vermutet man eine Form von PCO bei mir. Da ich allerdings seit 4,5 Jahren ununterbrochen die Visanne zur Therapie der Endometriose nehme, liegt aktuell kein aussagefähiger Hormonstatus vor.

Wenn ich in der Vergangenheit die künstlichen Hormone abgesetzt habe, hat sich bei mir "von alleine" überhaupt kein Zyklus eingestellt.

Hat von euch jemand Erfahrungen mit den Rimkus-Kapseln zur Zyklusharmonisierung gemacht?

Der Homepage habe ich nicht entnehmen können, ob die Rimkus-Kapseln "nur" Progesteron enthalten oder auch andere Hormone. Weiß dazu von euch jemand was?

Ich freue mich über jede Antwort und viele liebe Grüße, Gwanny



"Zyklusharmonisierung"
Meike

"Zyklusharmonisierung" klingt aber ziemlich esoterisch.



Hallo Meike, das Wort
Gwanny

Hallo Meike,

das Wort "Zyklusharmonisierung" stammt von mir und ich hatte mit den Anführungszeichen zeigen wollen, worum es mir grob geht.
Eben da ich nach dem Absetzen der künstlichen Hormone überhaupt keinen Zyklus bekomme, suche ich etwas, was den Zyklus "ankurbelt", "stimuliert", "harmonisiert".

Gibt es jemanden, der mehr beitragen kann?

Viele Grüße, Gwanny



Hallo Gwanny, ich hatte mich
Vanilja

Hallo Gwanny,

ich hatte mich auch vor längerer Zeit mal über Dr. Rimkus und seine Therapie schlau gemacht, auch dazu ein Buch gelesen bzw. mich auch auf den Seiten von Dr. Beck umgetrieben. Vielleicht findest du dort auch ein paar Infos, welche Ärzte das anbieten. Möglicherweise gibt es doch ein paar in deiner Nähe. Bei dieser Therapie ist es denke ich ganz wichtig, dass sich wirklich jemand damit auskennt. Es müssen regelmäßig Blutentnahmen gemacht werden, glaube alle 3 Monate um die Dosis anzupassen.

Die Rimkus-Kapseln enthalten je nach deinem Hormonstatus (im Blut gemessen!) auch andere Hormone, durchaus also auch Östradiol, aber auch Vitamin D3 etc. Das kann man auf den Seiten von Dr. Beck nachlesen. 

Du hast auch die Möglichkeit Dr. Rimkus persönlich zu fragen, kostet allerdings je nach Umfang der Frage etwas. Schau mal auf seine Homepage.

Ich hatte ihn ebenfalls wegen Endometriose kontaktiert, er hält es für möglich und sinnvoll, sagt aber auch, dass man in erfahrene Hände gelangen muss.

Der Sinn dahinter ist also, vorhandene Mängel auszugleichen bzw. in ein Gleichgewicht zu kommen.

Ich selbst habe bisher noch keine Erfahrung mit Dr. Rimkus gemacht, nur mit Progesteron-Kapseln (Utrogest/Famenita). Ich denke die ganze Hormonsache ist sehr sehr kompliziert, es scheint ja laut Ärzten so zu sein, dass in Endometrioseherden eine Progesteronresistenz bestehen kann, was wiederum die Dominanz von Östrogen erklärt. Ob es nun einfach mit getan ist sehr viel Progesteron oder auch künstliche Hormone in Form von Gestagenen zu geben, kann man denke ich nur selbst ausprobieren. 

Mir scheint, es gibt wirklich nicht die eine Lösung und die eine Pille, die jedem hilft. Es kommt sicher auch auf die Ausgangslage an (Schmerzen, Grad der Endometriose etc.)

 

Liebe Grüße

Vanilja