Wer kennt Dr. Kramer aus der arabellaklinik in München?
Verena69

 Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nun  gerade dabei bin, Zweitmeinungen einzuholen, und ich mich jetzt schon im Katharinenhospital  in Stuttgart vorgestellt habe, habe ich nun noch mal einen Termin in München  in der Arabella Klinik bei Doktor Kramer ausgemacht. Er soll so gut sein kennt ihn jemand hat irgend jemand Erfahrung? In der Klinik in der ich sonst bin, meinten die Ärzte es steht eine größere Operation bei mir an. Es sind mindestens 50 Darm zu entfernt , ich soll einen vorübergehenden künstlichen Ausgang bekommen und meine Engstelle, beziehungsweise Stenose soll noch mal neu angelegt werden.  Im November ' 16 hatte ich eine größere Endometriosesanierung, es wurde da schon ein Stück Darm entfernt, weil die Endometriose auch auf der Außenwand des Darmes saß. Daraus entstand diese Stenose. Außerdem wurde jetzt noch festgestellt dass mein Dickdarm zu lange ist, und es auch da Probleme gibt. Würde mich freuen, wenn irgend jemand Erfahrungen mit mir austauschen könnte.

lg Verena 69 



Vor einer solchen OP würde
Meike

Vor einer solchen OP würde ich mir in der Tat auch mehrere Meinungen einholen. Auch mein Darm war insgesamt zu lang, das allein hat aber niemand als OP-Indikation angesehen. Auch nach einer Sigmaresektion wegen Endometriose war das Sigma noch so lang, dass es als ziehharmonikaartig beschrieben wurde. Der (normalerweise) querverlaufende Teil des Darms "hing" bei mir komplett nach unten, d.h. ich hatte zwei aufsteigende Darmabschnitte, was den Transport zusätzlich erschwert hat. Der Übergang vom Dünn- zum Dickdarm liegt bei mir auch deutlich weiter unten als normal. Ich hatte ein "Transportproblem", das auf eine deutlich zu geringe Anzahl von Nervenzellen im Darm zurückgeführt werden konnte. Das wiederum war eine OP-Indikation. Es wurden 80cm entfernt, in einer Bauchspiegelung mit einem erweiterten Schnitt am Bauchnabel. 

Ich nehme an, deine Anastomose mit der Stenose befindet sich sehr weit unten? Das wäre die Erklärung, warum man einen künstlichen Darmausgang anlegen möchte. Dann kann die neue Anastomose auf dieser Höhe besser heilen. Bei der Rückverlegung des Ausgangs wird es eine weitere Anastomose weiter oben in einem weniger beanspruchten Bereich geben, so dass auch dort eine gute Chance besteht, dass es problemlos ausheilt. Das kann wirklich die bessere Wahl sein. Warum wollen sie denn ein so langes Stück entfernen? Allein die Länge des Darms ist meist nicht der Grund für Beschwerden. Den langen Darm hast du ja schon immer. Und dass du eine Stenose hast, ist mehr als genug Grund dafür, dass dein Darm nicht richtig arbeiten kann. Ist schon wieder Endo an deinem Darm gefunden worden oder wird das vermutet?

LG