Unwissend, Verzweifelt
marokko

naja wo fange ich am besten an..EmbarassedAm Montag hatte ich eine BS auf mein eigenes Drängen hin, da mein Arzt dachte die vermehrten Unterleibsschmerzen bei der Periode würden von meiner nach hinten geknickten Gebärmutter kommen. Nach der Op wurden mir allerdings nur Schmerzmittel, ein Arztbrief ( damit ich bei Komplikationen ins Krankenhaus kommen kann) und die Krankmeldung mitgegeben. Ich habe leider nicht eine Information gekriegt ob/was gefunden wurde, was ich darf oder eben was ich nicht darf, etc. Naja und gestern Abend habe ich mal auf den Arztbrief geguckt und da steht drauf: " Laparoskopie mit Verödung Endometriose, Adhäsiolyse". Und jetzt fühle ich mich mit hunderten von Fragen in meinem Kopf alleine...Da ich voher garnicht wusste was Endo ist, habe ich es gegooglet und jetzt kriege ich natürlich wie ihr bestimmt damals bei dem Befund Angst... Bedeutet Endometriose immer Unfruchtbarkeit.. ich bin 23 und vor 4 Jahren war ich sogar mal ungewollt Schwanger.. also kann ich die noch nicht so lange haben oder ist das trotz dieser schleimhautzellen möglich... und ich lese überall man soll sofort nach der verödung schwanger werden.. bedeutet das jetzt das ich das nach ner gewissen zeit nicht mehr kann... wieso kann man diese nicht auf dem Ultraschall oder beim Fühlen bemerken.. Mein Frauenarzt hat mehrfach einen Ultraschall gemacht und getastet und weder ne zyste noch sonst irgendwas feststellen können... Naja und wenn diese " Herde " nennt man die ja glaube ich, entfernt wurden wieso soll man dann unfruchtbar sein... und wenn man diese therapiemöglichkeiten danach macht z.Bsp. diese Wechseljahrspritze, ist man danach wirklich in den wechseljahren oder wird danach der Zyklus wieder neu aufgebaut und ausgelöst... ich verstehe das alles irgendwie überhaupt nicht und bin ziemlich verzweifelt, da ich zwar noch nicht jetzt, aber halt irgendwann schon gerne Kinder kriegen würde.. bin für jede Anwort oder Erfahrung dankbar... :) Lg Marie



Liebe Marie, also erstmal:
Meike

Liebe Marie,

also erstmal: Keine Panik! Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Du warst schon mal schwanger, sehr gut. Das wird sicher wieder klappen, wenn du den KiWu umzusetzen bereit bist. Du bist nicht automatisch unfruchtbar, nur weil du Endo hast. Und du brauchst dich auch nicht "beeilen". Du solltest nur dran denken, wenn es soweit ist und sich ein Jahr lang nichts tut. Dann sollte man gezielt schauen, sind die Eileiter durchlässig, ist neue Endo vorhanden. Bis dahin empfiehlt sich eine hormonelle Verhütung (wenn du die nicht sowieso gewählt hast) um das Wachstum der Herde einzudämmen. Aber auch hier gibt es keine zwingende Empfehlung, wir wissen ja noch nichtmal, wie ausgeprägt deine Endo überhaupt war. Dass dein FA nichts vorher festgestellt hat, ist völlig normal. Nicht jeder hat Endo-Zysten und die Herde breiten sich in der Regel zuallererst flächig über das Bauchfell aus. Sie sind dadurch weder im US zu erkennen noch zu tasten. Das gelingt erst bei größeren Herden, die tiefinfiltrierend wachsen und dabei wirklich groß werden können. Und das auch nur, wenn sie an "günstiger" Stelle sitzen. Eine sogenannte Wechseljahrstherapie wird bei dir nicht in Frage kommen, weil das nicht mehr Standard ist und am ehesten eingesetzt wird in Fällen, wo sonst nichts mehr hilft. Einfach, weil die Nebenwirkungen heftig sind und die Wirkung nicht von Dauer. Nach Abklingen der Wirkung kehrt der Zyklus zurück und man kann auch wieder schwanger werden und Endo-Herde können wieder wachsen. Zu einer Dauertherapie eignet sich am besten eine Gestagen-betonte Pille im Langzeitzyklus oder eine Hormonspirale. Viele Frauen kommen nach einer OP aber auch ohne Hormoneinnahme gut zurecht. Da musst du dir gut überlegen, was du für dich selber möchtest und vielleicht einfach mal ausprobieren, wie es dir jetzt nach der BS von den Schmerzen her geht.

LG, Meike  



danke !
marokko

Durch deine Antwort bin ich wirklich erleichtert... ,Ich denke theoretisch würde ich das mit den Schmerzen auch ohne hormone aushalten habe ich schließlich auch schon sehr sehr lange, aber das es nach einer Op auch ohne geht konnte ich zum beispiel auch nirgendswo finden.. ich dachte das diese Herde sich dann erneut ausbreiten und es wieder zu operation kommen muss... also da sie entfernt wurden kann es jetzt sein das sie nicht mehr auftreten oder zumindest nicht mehr so stark( wenn ich das stark hatte ) das ist ja super :D! durch deine beruhigende Nachricht fällt mir echt ein Stein vom Herzen! Vielen vielen Dank!!