Schwangerschaft trotz Endometriose
Trine0990

Hallo zusammenSmile 

Ich möchte hier mit meinem Beitrag anderen betroffenen Frauen Mut machen nicht aufzugeben.

Ich habe 2014 die Pille abgesetzt mit der Hoffnung schwanger zu werden. Nach 6 Monaten ohne Erfolg war ich zu Routineuntersuchung bei meiner Frauenärztin, diese hat dann bei mir Endometriose festgestellt und mir eine Operation zur Entfernung der Herde angeraten.

Dieser habe ich mich dann unterzogen, wobei festgestellt wurde das ich an der Gebärmutter,  Blase, Darm und Hüfte betroffen bin. Es wurden alle Herde entfernt und es wurde mir geraten innerhalb der nächsten 6 Monate schwanger zu werden (hahaha....). Noch voller Motivation habe ich mir einen Ovulationstest von Clearblue zugelegt und mein Mann und ich waren sehr fleißig. Dies haben wir bis zum Sommer 2016 versucht. Dann haben meine Nerven es nicht mehr ausgehalten und meine Feauenärztin sagte mir ich sollte mich mit dem Gedanken anfreunden keine Kinder bekommen zu können. Sie riet mir, mich in eine KiWu Klinik zubegeben. Um den Kopf frei zu bekommen habe ich meinem ungeborenen Kind einen Abschiedsbrief geschrieben. Wir waren dann zu einem Infoabend in Dortmund und haben uns für eine IVF Behandlung entschieden. Nach Vorgesprächen startete diese im November 2016. Die Hormontherapie empfand ich als sehr anstrengend und Nervenaufreibend. Nach dem Einsetzten von 2 Eiern, habe ich mich krankschreiben lassen und habe viel gelegen damit nichts passiert. Am 1.12. habe ich dann erfahren das ich Schwanger bin und habe am 11.8.17 eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. 

 

Bitte verliert NIE den Mut, es lohnt sich nie aufzugeben.

Ich hoffe ich konnte der ein oder anderen ein bisschen Hoffnung schenken. 



Wow!!! Herzlichen
Charlotte3

Wow!!! Herzlichen Glückwunsch. Ich wünsche euch eine zauberhafte Zeit!! SPITZE!

Danke für deine Geschichte. Und wie diese Mut macht. 

Darf ich dich fragen, wie alt du bist ? :) 



Ihr habt euch aber nicht
Meike

Ihr habt euch aber nicht viel Zeit gegeben. Es ist doch ganz normal, dass man nach 6 Monaten noch nicht schwanger ist. Da seid ihr von den Ärzten aber ganz schön verrückt gemacht worden. Auch nach einer Sanierung muss man nicht so früh schon aufgeben. Schade, dass ihr das so nicht entspannter angehen konntet. Aber schön, dass es jetzt geklappt hat. Ganz herzlichen Glückwunsch! Ihr habt dem kleinen Mäuschen später auf jeden Fall eine spannende Geschichte zu erzählen.



Danke!
Trine0990

Ich bin jetzt 27.



Liebe Trine, wie schön,
mjuka

Liebe Trine,

wie schön, dass es geklappt hat! Genießt euer kleines Wunder...

Ich habe meine beiden Kinder auch mit Hilfe einer Kinderwunschbehandlung bekommen. Der Weg ist nicht schön, hat sich aber gelohnt! Es ist auch immer eine Frage, was man geben will bzw. wie groß der Wunsch ist. Eine Garantie auf Kinder gibt es leider nicht. Um so schöner, dass es nun für euch wahr wurde!

Liebe Meike, es stimmt, dass ein halbes Jahr nicht lang ist. Es kommt natürlich auch darauf an, was das Problem ist. Außerdem finde ich die Entscheidung, welchen Weg in Richtung Kind ein Paar gehen möchte, eine sehr persönliche ist. Und es ist ja wunderbar, dass nun ein geplantes, geliebtes Wesen auf der welt ist, egal auf welchem Weg es gezeugt wurde.

LG, mjuka 



Hallo, erstmal herzlichen
Phönix2017

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu euerem kleinen Wunder.

Ich kann gut verstehen, wie du dich gefühlt hast. Denn mir wurde vor 4 Monaten die Spirale gezogen und gesagt ich habe 6 Monate zeit "schwanger" zu werden. Natürlich war ich am Anfang sehr euphorisch und habe mir auch Ovulationstest gekauft und wie die Klinik sagte jeden Tag Basaltemperatur gemessen. Im Moment habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass es je funktioniert.(Da ich schon 5 Hormontherapien hinter mir habe um die Endometriose in den Griff zu bekommen und mehrere Sanierungen. Der Kampf geht schon 10 Jahre. Der letzte Ausweg  war die Mirena. Diese hat mir gut geholfen und ich hatte kaum noch Probleme.) Die Ärzte wissen garnicht, welchen Druck sie auf die Frau laden. Es ist einfacher gesagt, sich selber keinen Druck zu machen. Aber sobald die fruchtbaren Tage vorbei sind hört man auf seinem Körper, jedes ziepen jedes Brustschmerz gibt einem Hoffnung. Bis dann die Periode kommt... fühlt man sich alleine, als Versager und hat jede Hoffnung auf eine Schwangerschaft über aufgegeben.

 



Antwort
Trine0990

Liebe Phönix,

da sprichst du mir aus der Seele.

Keiner konnte nachvollziehen wie man sich Monat für Monat gefühlt hat. Das Loch wurde immer größer. Das schlechte "Gewissen" gegenüber meinem Mann wuchs immer weiter. Er könnte ja wenn ich nicht wäre. 

Ich wünsche dir alles Glück  das sich der Wunsch erfüllt.  



Hallo Meike,  ich weiß das
Trine0990

Hallo Meike, 

ich weiß das 6 Monate nicht lang sind. Dies wurde mir 2015 geraten und danach haben wir es ja bis August 2016 auf natürlichem Wege probiert. 

Ich war dann psychisch am Ende.

 

Mein Mann und ich haben uns gemeinsam für die Behandlung entschieden. Ich wollte nicht länger diesen monatlichen seelischen Schmerz erleben. 

Ich wusste aber auch, dass es nicht beim ersten Mal klappen muss. 



Herzlichen Glückwunsch und
Erna

Herzlichen Glückwunsch und danke fürs Hoffnung machen! Es ist wichtig, auch mal positive Neuigkeiten zu hören Smile

 

Wann ein Paar sich für welchen Weg entscheidet, muss jedes Paar selbst wissen und ich finde es super, wenn hier offen drüber geprochen wird.



Liebe Trine, oh wie toll
Schmusekatze

Liebe Trine,

oh wie toll auch mal was Positives hier zu lesen!

Gratulation zu der Geburt deines Kindes, es ist und bleibt immer ein kleines Wunder.Smile

Viel Liebe und Sonnenschein für deinen Nachwuchs!

 

LG Schmusekatze