Pflanzliche Mittel zusätzlich zur Pille gesucht
Ruka

Hallo zusammen!

Ich hatte vor gut einem Monat eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung. Bei dem Eingriff wurde bei mir Endi Stufe III festgestellt, die Herde wurden weitestgehend entfernt. 
Nun war ich beim Frauenarzt und muss die Pille wieder nehmen, was ich eigentlich nicht wieder wollte :/ (Vor knapp 7 Jahren habe ich die Pille abgesetzt). Ich nehme nun die Maxim und ich merke jetzt schon, dass ich innerlich etwas unruhig bin. Früher unter der Valette (die ja die gleichen Wirkstoffe hat wie die Maxim) habe ich zudem unter großem Libidoverlust gelitten.

Könnt ihr mir vielleicht pflanzliche Mittel empfehlen, die gegen Unruhe/depressive Verstimmungen helfen können und/oder gegen Libidoverlust? Ich habe wirklich Angst, durch die Pille eine Depression zu bekommen, weil ich so schon sehr sensibel und unruhig bin, würde da gern etwas entgegenwirken :( Ich habe auch ziemliche Probleme beim Einschlafen, dass was vor der Pille allerdings auch schon so.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet :) 

 



Pille
albea

Wer sagt denn, dass Du die/ eine "Pille" nehmen MUSST? Lass Dir nicht einreden, dies sei die einzig sichere Möglichkeit, die Endo in Schach zu halten! Jede hormonelle Behandlung ist immer nur ein Versuch, die Endo zu beeinflussen. Eine Garantie, dass dies funktioniert, gibt es nicht. Letztlich geht es meist in erster Linie darum, Symptome zu lindern. Bei vielen Frauen gelingt das. Bei vielen anderen aber auch nicht. Und auch hier im Forum gibt es zahlreiche Berichte von Frauen, die sich - auch wegen starker NW - gegen eine hormonelle Behandlung entschieden haben und ihren eigenen, ganz individuellen Weg gehen. Es geht mir nicht darum, Dir die vorgeschlagene Behandlung auszureden! Ich finde nur, zur umfassenden Aufklärung gehört, der Patientin zu sagen, dass die Schulmedizin nicht viel anzubieten hat bei Endo, die Pille eine der wenigen Möglichkeiten ist, und dass sie nicht zwingend helfen muss. Wenn Du Dich zu diesen "Grundlagen" umfassend informieren möchtest, empfehle ich Dir den Blog von Endobay. Dort ist das alles sehr gut und allgemein verständlich zusammengefasst und dargestellt.

Zu Deiner eigentlichen Frage: Lavendel ist eine gute Möglichkeit. Es gibt diverse Produkte, vom Tee über Öl bis zu Tabletten (Lasea). Oder auch Johanniskraut (macht die Haut sehr lichtempfindlich). Inwieweit man das alles problemlos mit einer Hormonbehandlung kombinieren kann, weiß ich nicht. Da wäre ich jedenfalls bei Johanniskraut vorsichtig und würde einen Apotheker fragen. Zum Schlafen gehen sicher auch Baldrian-Produkte.

Alles Gute!

albea 



Hallo Albea! Danke für
Ruka

Hallo Albea!

Danke für deine Antwort. Ich finde das mit der Pille auch ein zweischneidges Schwert. Mit ihr ging es mir früher eigentlich ganz gut, außer dass meine Libido sehr gelitten hat und man von seinem Körper sehr wenig mitbekommt. Nach dem Absetzen vor 6 Jahren ging es mir diesbezüglich besser, allerdings bei vielen verschiedenen Punkten schlechter. Deswegen werde ich der Pille nochmal eine Chance geben. Vor allem da bei mir kurz nach der BS direkt zwei Endozysten festgestellt wurden :( Ich habe da einfach ein komisches gefühl zu wissen, dass da wieder was wachsen könnte und die Pille hat bei vielen Frauen ja positive Effekte diesbezüglich gebracht. Ich werde es drei Monate mal ausprobieren und wenn ich merke, dass die Pille mir mehr schadet als hilft, werde ich sie wieder absetzen :) Ich wurde aber auch nicht wirklich zu anderen Methoden aufgeklärt :/ (außer dass man mich in die Wechseljahre versetzen könnte, aber ich zu jung dafür wäre, bin 28....). Aber das ist ja das generelle Problem bei Ärzten, dass oft nur eine einseitige Sicht der Dinge gezeigt wird...

Danke für deine Tipps! Von Lasea habe ich auch schon gehört, Johanniskraut würde sich eher nicht anbieten wegen der Pille. Ich habe mir gestern mal ein Produkt mit Passionsblume-Extrakt geholt, weil das wohl auch sehr gut zur Beruhigung ist und keine Wechselwirkungen mit der Pille hat. Baldrian vertrage ich leider vom Magen her gar nicht :( 



Du bist mit 28 nicht zu jung
Meike

Du bist mit 28 nicht zu jung für die Wechseljahrstherapie. Nur junge Frauen, die noch im Wachstum sind, sollten drauf verzichten. Es ist aber aus anderen Gründen nicht sinnvoll, eine Wechseljahrstherapie zu machen, darum ist sie auch nicht mehr Standard. Sie ist halt zeitlich sehr begrenzt und danach kann die Endo munter weitermachen. Als Dauerlösung ist sie wegen der Nebenwirkungen nicht geeignet (Osteoporose).



Liebe Meike, "nicht mehr
mjuka

Liebe Meike,

"nicht mehr Standart" stimmt überhaupt nicht. Wechseljahrstherape ist zur Langzeitbehandlung schwierig, kann aber mal eine Atempause verschaffen oder auch günstig sein bei Kinderwunsch. Zudem sind gerade neue Medikamente in Tablettenform in der Zulassungsphase. Da ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen.

Liebe TN, ich wünsche dir sehr einen gangbaren Weg. Die Pille kann helfen, sie kann aber auch hindern. Für mich persönlich war alles günstig, was mich mit meinem Körper "verbindet", wie Homöopathie und Osteopathie. Dabei hatte ich zusätzlich Glück, auf eine sehr kompetente Schulmedizinerin zu treffen, die mir letztendlich mit einer Gebärmutterentfernung helfen konnte. Bin allerdings deutlich über 40.

Dir alles, alles Gute! mjuka 



Sie ist wirklich nicht mehr
Meike

Sie ist wirklich nicht mehr Standard. Das heisst ja nicht, dass sie nicht eingesetzt wird, aber nur bei entsprechender Indikation. Eine Downregulation vor einer IVF ist eine davon. Früher wurde sie wirklich flächendeckend angewendet, die kriegte jede verpasst. Ich habe z.B. keine gehabt und das stand auch nie zur Diskussion, trotz Endo Grad IV. Dieses Endo-Zentrum stellt die Indikation sehr streng.