Schwangerschaft nach Mirena möglich? Wer ist in einer ähnlichen Situation und will sich austauschen?
Phönix2017

Hallo alle zusammen,Wink

ich suche Leidensgenossinen, welche vielleicht in einer ähnlichen Situation sind mit denen ich mich austauschen kann.

 

Also zu mir ich bin 31 Jahre alt und kämpfe seit über 10 Jahre gegen die Endometriose an. Ich habe schon mehrere Sanierungen hinter mir, sowie mehrere Hormontherapien (Wechseljahr,Gelbkörper). Zum Schluss hatte ich für 3 1/2 die Mirena (Hormonspirale) liegen. Diese wurde mir vor 4 Monaten gezogen. Die Ärztin sagte mir ich hätte 6 Monate Zeit schwanger zu werden. Als erstes war ich sehr euphorisch und habe mir Ovulationstest gekauft und gemessen. Auch die Basaltemperatur messe ich täglich wie mir empfohlen wurde. Bisher bin ich über meinen Zyklus sehr zufrieden.  Ich habe einen regelmäßigen Zyklus von 25 Tagen und auch laut Ultraschall und Ovulationstest einen Eisprung. Jedoch passiert nichts Cry

Ich höre oft, stress dich nicht so. Denke nicht daran, dann passiert es...

Dieses ist total schwierig, ich versuche es aber sobald ich dann ziehen...schmerzen.. Übelkeit habe besteht Hoffnung und der Wunsch wird immer größer bis ich dann meine Periode bekomme und der Wunsch zerplatzt. Sowie die Hoffnung immer kleiner wird und die Traurigkeit siegt. Mittlerweil glaube ich das ich mir etwas vormache.

Wer ist in einer ähnliche Situation?

Würde mich sehr freuen mich mit jemand austauschen zu können. Der mich versteht

lg Phönix2017 



Me to :)
Melanie1986

Hallo :)

Nachdem ich vor 7 Wochen meine zweite Endo Sanierung hatte und mir nahegelegt wurde innerhalb der nächsten 6 Monate schwanger zu werden bzw. das in diesem Zeitraum die Chancen am besten sind - kann ich dich so gut verstehen! 

Ich hab mir nun einen Ferilitätsmonitor bestellt und nachdem meine Schniene endlich gezogen wurde, werden wir starten :) auch eine Untersuchung meines Partners bei einem Urologen wurde uns nahe gelegt, dies werden wir auch noch in Angriff nehmen. 

Am besten du sprichst nicht viel darüber (so meine Erfahrung) je mehr dir/mir jemand sagt "stress dich nicht so" desto mehr stresse ich mich dann... und bin am Boden zerstört. 

 LG 



Hallo ihr beiden,  ich bin
Erna

Hallo ihr beiden,

 ich bin mit im Boot! 

Habe auch einen Fertilitätsmonitor (von Clearblue) und komme damit gut zurecht, er ist jetzt seit 2 Monaten im Einsatz - ich brauchte nach der letzten OP Anfang August erstmal etwas Zeit, um zu "starten". 

Mein Mann wurde vom Endo-Spezialisten direkt mit eingebunden. Er hat das Spermiogramm und auch noch einige andere Untersuchungen frühzeitig gemacht. Bei ihm war alles super, so dass wir uns entschlossen haben, es erstmal spontan zu versuchen. 

Ich versuche mich nicht zu stressen, bin momentan einfach optimistisch und habe beschlossen mich erst verrückt zu machen, wenn es Zeit dafür ist. Bringt ja doch einfach nichts! Das klappt mal mehr, mal weniger gut - aber seit einigen Wochen sehr gut und ich genieße meine Partnerschaft und das Leben endlich wieder!

 Ich drücke euch die Daumen und freuen mich, wenn wir im Austausch bleiben!

 



hallo
Phönix2017

Hallo, 

das wäre toll, wenn wir uns weiter austauschen könnten. Weil meine Freunde mir zwar Ratschläge geben, aber sich nicht in die Situation hineinversetzen können.

 

Ich sollte von meinem Fachzentrum die Basaltemperatur messen. Dieses habe ich die letzten 4 Monat gemacht und jetzt damit aufgehört. Auch das ständige  Ovulationstesten. Ich habe für mich beschlossen, das es mich nur noch mehr verrückter macht.

Ich weiß nicht wie es euch geht? Aber es baut mehr druck auf. Klar man weiß es findet im Körper etwas statt, der Eisprung. Aber ob das Ei wirklich bis in die Gebärmutter kommt kann es nicht sagen. 

Es ist eh schon schlimm ständig zu warten, dann wieder die gewissheit zu bekommen es hat eh nicht geklappt. Da auf dauer possitiv zu bleiben fällt einem nicht einfach. 

 

Ich kann nur jedem mit Endometriose raten, zur Osteopathie zu gehen. (Klar hilft es jedem anders, aber es löst die Verwachsungen die den Darm und die Gebärmutter am bewegen hindern.)

Damit habe ich die besten Erfolge erziehlt. 2 Jahre am Stück schmerzfrei und nur die Hormonspirale ohne sonstige Medikamente. Das war der bisherige Rekord. 

Wäre schön wieder was von euch zu hören. 



hallo
Phönix2017

hallo,

mich macht des richtig sauer, wenn meine beste Freundin sagt, " des kann garnicht klappen, weil du dich so stresst" obwohl ich garnichts der gleichen tue. Im Gegenteil ich habe alles schon sehr runtergeschraubt. Das hoffen wird immer bleiben und die Gedanken einmal mehr oder weniger. Es wissen bei uns nur sehr wenige weil wir auch nicht wollten, das ständig jemand frägt.  Es ärgert mich das keiner so richtig zuhört. Keiner bekommt wie wir die Pistole auf die Brust gesetzt.

 



Es ist ja auch völliger
Meike

Es ist ja auch völliger Unsinn, dass das monatliche Hoffen und Bangen eine Schwangerschaft verhindert. Wäre das so, dann würde künstliche Befruchtung überhaupt nicht funktionieren. Denn das ist mal wirklich Stress. Körperlich und psychisch.



Hallo Phönix, solche
Erna

Hallo Phönix,

solche Kommentare sind ja auch einfach überflüssig, denn natürlich will sich keine von uns stressen. Freundinnen wollen gerne etwas sagen und verstehen manchmal vielleicht nicht, dass es besser wäre, einfach gar nichts zu sagen. Ich habe mit einer guten Freundin lange darüber gesprochen, sie war die einzige, die nur zugehört hat und gar nichts gesagt hat. Da habe ich gefragt, ob ich sie mit dem Thema nerve, weil sie nichts dazu sagen. Und sie sagte: "Ich habe dazu nichts zu sagen, was es besser macht, also höre ich zu und hoffe, dass es dir gut tut, dass ich zu höre." Wir haben uns darauf geeinigt, dass es "Dumme Kommentare nur auf Wunsch" gibt - damit können wir beide sehr gut leben :)

Zu allererst: Es ist doch schon mal super, dass du regelmäßig einen Eisprung hast! Sei stolz auf deinen Körper, dass er das nach all dem Chaos schafft. Wenn deine Eileiter durchlässig sind und das Sperma deines Partners gut (ich gehe davon aus, dass beides getestet wurde), dann wird das auch klappen! 

Ich habe mir vorgenommen, die 6 Monate zu nutzen, meine Partnerschaft zu genießen und wenn es nach 6 Monaten nicht klappt, uns im KiWu-Zentrum beraten zu lassen. Eine Beratung ist noch keine Behandlung, aber anhören kann man sich das mal und dann entscheidet das Bauchgefühl, wie es weitergehen soll. Mir nimmt das den Druck, vielleicht findest du für dich auch einen Weg, dich zu entlasten?! 

Ich teste übrigens auch nur an den "wichtigen" Tagen und ansonsten verwindetet der Kram in der Schublade, so dass ich nicht täglich daran erinnert werde. Das klappt ganz gut. Auch gut tut mir, die Dinge zu tun, die ich gerne tue und die mit Kind nicht mehr sooo einfach & spontan möglich wären - ich möchte die Zeit genießen und nicht von einer gestressten KiWu-Frau zu einer gestressten Mama mutieren. Das bringt auf jeden Fall mehr Spaß und macht mich dann auch lockerer - so oder so lohnt es sich. Mein Leben wird weder von der Krankheit noch von meinem KiWu bestimmt, es gibt so vieles, was mich ausmacht, mir wichtig ist und mir Spaß macht. Darauf besinne ich mich momentan.

Übrigens: Osteopathie hilft mir auch super gut :)

 

Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft!!