Endometriose, KIWU Behandlung, positiv Denken?
CarlaKarla

Hallo ihr Lieben,

ich bin 33 Jahre alt und bei mir wurde im April dieses Jahres Endo Grad 3-4 festgestellt, alles entfernt, Eilieter sind durchgängig. Meine Frauenärztin hat mir zwar gesagt, wir können auf natürlichem Wege versuchen Nachwuchs zu bekommen, aber wir sollten uns keine große Hoffnung machen und so bald als möglich in KIWU Zentrum gehen.

Nun haben wir im November einen Beratungstermin im Zentrum und ich wollte euch fragen: Hat jemand positive Erfahrung mit Kinderwunschbehandlungen bei Endo gemacht oder alternative Wege gefunden? Und hat jemand Tips wie man mit der wiederkehrenden Traurigkeit Monat für Monat (natürlich auch verbunden mit den üblichen schlimmen Schmerzen und depressiven Verstimmungen) umgehen kann? Obwohl wir es bislang erst ca. 1 Jahr versuchen, nimmt mich die ganze Geschichte schon arg mit, es fällt mir so schwer positiv zu denken...

PS: Mein Freund hat ein SG gemacht, das erste war nicht besonders gut, nach Antibiotikabehandlung im August ist es nun besser.

Ich freue mich sehr auf eure Geschichten/ Ratschläge.

Eure Carla



Liebe Carla, ich bin schon
mjuka

Liebe Carla,

ich bin schon ein bisschen älter, bekam aber mit Kinderwunschbehandlung mit 33 meine Tochter. Mein Sohn wurde- auch nach Kinderwunschbehandlung- geboren, als ich 37 war. 

Kinderwunschbehandlung ist nie toll, die Spritzerei, das Bangen und Hoffen auf Eizellen, Befruchtung, Schwangerschaft, Erfolge, Mißerfolge... sind schrecklich. Trotzdem, ohne Kinderwunschbehandlung hätten wir kein Kind.

Mein Tipp für alle Kinderwünschler: www.wunschkinder.net. Die Seite finde ich hervorragend, mit einem exzellenten Theorieteil  und der Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Dir von Herzen einen kurzen, wenig leidvollen Kinderwunsch-Weg!

mjuka 



Liebe Mjuka, danke für
CarlaKarla

Liebe Mjuka,

danke für deine Mut machende Geschichte und Wünsche. Wie schön dass es bei dir auf diesem Weg geklappt hat! Ich kann mir gut vorstellen dass jede KIWU Behandlung nervenzehrend ist...

Darf ich fragen an welchem Punkt ihr euch für die Behandlung entschieden bzw. wie lange ihr es vorher auf natürlichem Wege versucht hattet? 

Ganz lieben Gruß,

Carla 



Liebe Carla, ich wusste
mjuka

Liebe Carla,

ich wusste lange nicht, dass ich Endo habe. Die Periodenschmerzen waren brutal, es kam kein Kind. mein Mann wurde untersucht von einem unfähigen Urologen, der ihm sagte, er könne Kinder bekommen, wenn auch nicht leicht. Wir glaubten es, bis eine neue Gynäkologin den Befund sehen wollte. Da war klar, dass es nur mit Kinderwunschbehandlung klappen kann. Bis dahin versuchten wir 6 Jahre ein Kind zu bekommen. Das war Ende 2002, wo noch eine volle Behandlung bezahlt wurde. Wr entschieden uns, ohne weitere Untersuchungen bei mir den Versuch zu wagen. Der Versuch wurde unsere Tochter! Danach hatte ich eine Fehlgeburt, dann kam unser Sohn. Alle weiteren Versuche für ein drittes Kind schlugen fehl, aber unsere zwei sind da und das ist ein echtes Glück.

Seit 2012 weiß ich endlich von der Endo. Diese Diagnose war auch ein echtes Glück, keine psychische Störung sondern ein Grund!! 

LG, mjuka 



Hallo ihr, ja ja, das mit
Schmusekatze

 

Liebe Carla,

ich kann deinen Kummer gut verstehen. Es ist einfach unfassbar traurig, wenn man das Gefühl bekommt evtl. nie Kinder bekommen zu können.

Ich habe selber keine Erfahrung mit der Kinderwunschbehandlung, ausser einem Zyklus-Monitoring, was ich vor einigen Jahren in einem KIWU-Zentrum mal in Anspruch genommen habe.

Finde es aber super, dass du dich jetzt in kompetente Hände begibst.

Ich wünsche dir von Herzen, dass bei dir der Kinderwunsch in Erfüllung geht!

 

 

@mjuka: ja ja, das mit der Psyche..., ich find das unglaublich frech, dass es immernoch Ärzt gibt, die offensichtlich keine Ahnung haben was Endometriose überhaupt ist und was sie anrichten kann.

Ich war bei einer Orthopädin wegen meinem Steißbein und sie fragte nach Vorerkrankungen.

Dann sagte sie zu mir:"Ach Endometriose... die wird völlig überbewertet. Das Thema würde jetzt ständig und überall in den Medien breitgetreten, dabei ist es doch eine harmlose Erkrankung, die nur Regelschmerzen verursacht."

Als ich ihr sagte, dass Endometriose an sämtliche Organe im Bauchaum gehen kann und viele Frauen eine Darmteilentfernung erleiden mussten, hat sie blöd aus der Wäsche geguckt!

Das übliche in deutschen Arztpraxen.

 

LG Schmusekatze



Liebe Schmusekatze, das mit
CarlaKarla

Liebe Schmusekatze,

das mit den Ärzten ist echt so ne Sache. Mir geht es wie vielen, habe seit Beginn meiner Periode starke Schmerzen aber erst 20 Jahre später die Diagnose Endo! Vorher wurde der Schmerz immer als 'normal' abgetan, die Depressionen 'belächelt'. Auf dem Gebiet müssen sich Gynäkologe meiner Meinung nach unbedingt weiterbilden.

Habt ihr beide denn Erfahrungen mit Ernährung/ pflanzlichen Heilmitteln gemacht? Ich nehme Mönchspfeffer und ernähre mich sowieso recht ausgewogen. Bin nur leider leidenschaftl. Kaffeetrinker (habe den Konsum aber auf max. 2 Tassen am Tag reduziert). Ist ja sehr individuell wie jeder reagiert, aber vielleicht hat irgendetwas bei euch gut gg die Endo oder die Schmerzen geholfen?

LG Carla 

 



alternative Methoden
babywunsch82

liebe carla, auch wir befinden uns in kinderwunschbehandlung mit endometriose, ich wurde vor 1,5 jahren operiert, leider steht nun eine neue behandlung an. das problem ist dass durch die spritzerei und die hormonmengen die endometriose wächst. ich habe nun einen großen herd in der leiste der dringend raus muss. das heißt wir pausieren und machen dann weiter. zu uns hat noch kein arzt gesagt, dass wir ohne behandlung nicht schwanger werden, wir haben uns nach einem jahr zur behandlung entschieden und ich war sehr zuversichtlich dass ich damit sofort schwanger werde (die typische denke - wenn ich nicht schwanger werde dann werde ich es eben über kiwu-behandlung...). so schnell und einfach ist das einfach nicht, vor allem mit endometriose. ein jahr haben wir in einer praxis verschwendet, die endometriose nicht ernst genommen hat und uns immer gleich behandelt hat, das hat uns überhaupt nichts gebracht und bis auf eine kurze biochemische schwangerschaft hat es uns nur wahnsinnig viel geld und nerven (auch kilos...) gekostet. nach einer pause sind wir nun in einer neuen klinik und fühlen uns viel besser aufgehoben. die qualität ist auf einmal richtig gut, ich war nun auch kurz schwanger, leider hat die schwangerschaft nicht gehalten. aber immerhin kann es klappen. neben der kinderwunschbehandlung mache ich Akupunktur, was mir sehr gut tut und trinke während der behandlung TCM-tees. ob es was bringt, steht in den sternen, da liegt die chance bei 50%. aber es fühlt sich gut an. :) ich wünsche dir ganz viel erfolg. 

 



Hallo Carla, wir haben
Erna

Hallo Carla,

wir haben aktuell auch 6 bis maximal 12 Monate bekommen :) Da beide Eileiter durchlässig sind und mein Mann ein supergutes SG hatte, haben wir uns entschieden, es erstmal spontan zu versuchen. Allerdings mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor, da ich keinen regelmäßigen Zyklus habe und auch keine Zeit "verschwenden" will. 

Ich bin momentan hoffnungslos optimistisch und habe beschlossen mir erst wieder den Kopf zu zerbrechen, wenn es an der Zeit ist! 

Ich drücke dir ganz feste die Daumen und wünsche dir alles Gute!

 

 



Hallo Karla, auch bei mir
Jacky81

Hallo Karla,

auch bei mir wurde Endometriose Grad 3-4 festgestellt sowie Adenomyose. Bei meiner letzten OP konnten leider nicht alle Herde entfernt werden, da ebenfalls Kinderwunsch bestanden hat.

Aufgrund meines Alters, zu dem Zeitpunkt 34, wurde mir von meinem Endo-Spezi empfohlen direkt in eine KiWu-Klinik zu gehen, da ich kaum Chancen hätte ohne Hilfe schwanger zu werden, auch wenn meine Eileiter durchgängig sind. Und vor der KiWu Behandlung sollte ich mich, um die Chancen zu erhöhen, noch 6 Monate mit GnRH Analoga in die künstlichen Wechseljahre versetzen lassen. Da hat sich alles in mir gesträubt. Besonders da wir es noch nicht mal auf normalem Weg versucht hatten. Also entschied ich mich die künstlichen Wechseljahre und die KuWu-Klinik auf Plan B zu verschieben und wollte es wenigstens mal 6 Monate "normal" versuchen schwanger zu werden. 

Da ich wusste was während der Tage auf mich zu kam habe ich mir bei einem Heilpraktiker Hilfe geholt. Die Akkupunktur hatte mir zwischen den Tagen ganz gut gegen die "Verwachsungsschmerzen" geholfen. Zusätzlich habe ich homeopathische Tropfen von ihm bekommen, die meinen Zyklus regulierten und zur Unterstützung gegen die Endometriose helfen sollten. Dass es keine Heilung gibt war mir schon klar, aber wenigstens wollte ich zuerst einen etwas weniger drastischen Weg versuchen.Die Periode kam genau auf den Tag, so dass ich meinen Eisprung relativ genau bestimmen konnte.Diese war aber wie immer sehr schlimm was einen sehr runter zieht, gerade wenn man weiß, dass bei jeder Periode die Chance auf eine Schwangerschaft geringer wird. Ich habe versucht mir von Periode zu Periode immer einen neuen Plan zu machen, was ich noch versuchen könnte um die Schmerzen besser zu machen. Von Curcuma-Kapseln über Ibu schon mehrere Tage vor der Periode etc. und immer wenn es nicht funktioniert hat, hab ich im Internet recherchiert und mir einen neuen Plan zurecht gelegt. Das gab mir etwas Hoffnung.

Nach 9 Monaten hatte ich es dann aufgegeben und mich mit dem Gedanken angefreudet auf Plan B zu wechseln. Mein Mann hatte sich einen Termin für ein SG besorgt und ich noch einen Termin bei einem anderen Spezi für eine 2. Meinung, so dass ich sogar eine weitere OP in Betracht gezogen hatte.

Was soll ich sagen, beim 10. Versuch hat es Peng gemacht und ich bin heute in der 20. Woche schwanger  Laughing Der Kleinen geht es sehr gut und ich bin voller Zuversicht dass alles gut wird

Ob es nun so lange aufgrund meines Alters und der Endo gedauert hat oder einfach weil ich mir vorher so viel Druck gemacht hab, da die Ärzte mir gesagt haben es geht eh nicht auf normalem Weg...keine Ahnung. Der Druck ist aber einfach da, auch wenn man noch so sehr versucht es locker zu sehen. Irgendwann ist man so damit beschäftigt dass man den Kopf kaum frei für anderes hat und mir ist es am Anfang der Schwangerschaft echt schwer gefallen aus dem Endo-Alltag zurück in den normalen Alltag zu finden. Das hat mehrere Wochen gedauert bis die Endo aus meinem Kopf verschwunden war.

Ich glaube kaum dass ich dir groß helfen konnte, aber das waren meine Erfahrungen in der schweren Zeit die zum Glück eine überraschende Wendung genommen hat.

Ganz liebe Grüße 

 



Liebe Jacky, das sind ja
Erna

Liebe Jacky, das sind ja tolle Neuigkeiten! Herzlichen Glückwunsch!! Smile

 

Generell würde ich allen mit Kinderwunsch empfehlen, dass die Männer sich unbedingt frühzeitig untersuchen lassen. Mit einem schlechten Spermiogramm bringt ja die Rumprobiererei nicht viel, aber ggf. eine gute KiWu-Kliniik. Meist warten wir ja auf unsere Op-Termine, da kann Mann das wunderbar schon erledigen - und mit dem Hinweis, dass Frau Endometriose hat, bezahlt das die Krankenkasse. 



hallo jacky, weshalb sind
babywunsch82

hallo jacky, weshalb sind deine ärzte der meinung dass es schwierig für dich gewesen wäre auf natürlichem weg schwanger zu werden, wenn deine eileiter frei waren? weißt du das zufällig? und glückwunsch dass es geklappt hat :)