Verwirrt nach Operation
UPS15

Hallo,

ich hatte bei meiner letzten Operation fast ein Jahr noch, mehr oder weniger, mit den OP Folgen zu kämpfen. Hier habe ich gerade einen Artikel über Narkosefolgen gesehen. Die Visanne war bei mir auch eine Neuronalekatastrophe. So das ich zeitweise orientierungslos herum stand und nur noch das Haus allein verlies, wenn ich einen Zettel bei mir hatte, auf dem Weg und Ziel standen. Es wurde sogar ein Demenztest veranlasst. Laufen war auch auf ein zeitlupen Schlurfen reduziert..... usw.

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Verwirrt-nach-Operation-Risiko-sen...

 



Liebe UPS, ich hatte auch
Erna

Liebe UPS,

ich hatte auch damit zu kämpfen, wie stark ist mir erst aufgefallen, als das schlimmste vorbei war. Ich hatte große Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis, der Konzentration, dem Schlafrhythmus, aber auch mit der Bewegungskoordination. Dein zeitlupen Schlurfen ist mir bestens bekannt. Ich konnte 4 Wochen nach der OP einfachste Bewegungen, wie Hüfte kreisen nichtmal im Ansatz.Auch telefonieren (zuhören ohne das Gegenüber zu sehen) war lange nicht möglich.

Mich hat das unglaublich verunsichert. Ich stand in der AHB im Aufzug und wusste nicht, wo ich hin wollte. Es war eine riesige Herausforderung meine Therapietermine und Essenszeiten einzuhalten - ich musste 100x auf meinen Plan gucken. Ich habe alle meine Ärzte darauf angesprochen und wurde beruhigt, dass es bei einigen Patientinnen mehrere Monate dauert - bei mir waren es 4-5 Monate, zumindestens fühle ich mich seither nicht mehr in diesen Bereichen eingeschränkt bzw. kaum eingeschränkt.

Laut meinem Gyn (er hat auch lange Zeit selbst operiert) ist vor allem eine große Beteilungung des Bauchfells ein "Risikofaktor" - Frauen mit Endo-Herden oder starken Verwachsungen am Bauchfell (Peritoneum) benötigen deutlich länger, um wieder auf die Beine zu kommen. Würde bei mir hinkommen - ob das generell so ist, kann ich nicht sagen.



Hallo ihr Lieben, das was
Schmusekatze

Hallo ihr Lieben,

 

das was ihr nach der OP erleben musstet tut mir schrecklich leid.

Als ob der Grund der OP nicht schon schlimm genug gewesen wäre.

 

Ich kann mich an die ersten zwei Tage nach der OP (5 Std.) auch kaum mehr erinnern, aber das lag wohl eher an dem Morphium was ich bekommen habe.

Danach war ich schnell auf den Beinen und meine geistigen Fähigkeiten waren schnell wieder hergestellt.

 

Durch mein CFS hatte ich auch große Angst vor der OP, da ich ja nicht wusste, was mein Gehirn da so macht und wie mein Körper das verkraftet, wenn man eh schon vorerkrankt ist mit kognitiven Einschränkungen.

 

Aber dass die Visanne solch krasse Symptome machen kann finde ich auch übel.

Sind halt keine Smarties.

Viele Ärzte verharmlosen synthetische Hormone, aber die Berichte über die Verträglichkeit sprechen ja eindeutig eine andere Sprache.

 

Wobei ich mich natürlich für die Frauen, die sie vertragen, sehr freue und wenn sie dann auch noch helfen umso besser!

 

Ich hab da noch eine Frage, wie ist das bei euch, wenn ihr irgendwann noch einmal operiert werden müsst, was ich euch ja nicht wünsche, wird dann die Narkose irgendwie anders gemacht???

 

LG und gute Besserung 



Hallo Schmusekatze, ich
Erna

Hallo Schmusekatze,

ich wurde 3 Monate nach der großen Op (mit der negativen Erfahrung) nochmal operiert und habe alles Ärzten, Schwestern und mehrfach (auch direkt vor der Narkoseeinleitung) den Narkosearzt darauf hingewiesen.  Ich hatte riesige Angst! Aber es ging mir super - ich war natürlich noch ko, leicht benommen und hatte Schmerzen, aber nichts im Vergleich zum vorherigen Mal.

Ich hatte davor bereits 3 OPs:

- 1 Kopf-OP vor 15 Jahren, da war es auch furchtbar, ging aber viel schneller wieder weg. 

- 1 ambulante Schulter-OP vor 12 Jahren, da war bis auf Schüttelfrost nichts

- 1 ambulante BS: da hatte ich auch nach dem Aufwachen massive Schüttelfrost, aber nachdem die weg war, ging es mir 1a.

Dachte also erst es läge an stationären OPs, tut es aber nicht. Am Narkosemittel liegt es auch nicht, wurde kontrolliert. Bleibt also die Länge der Narkose und Schwere des Eingriff und andere Faktoren, die ich noch nicht bedacht habe?!



Hallo, nach bisher 5
Traube

Hallo,

nach bisher 5 Operationen war das für mich (leider) ein Routine Thema. Aber ich hatte bei der aller ersten Vollnarkose auch Probleme, Kreislaufversagen und bin fast nicht mehr richtig zu Bewusstsein gekommen. 

Bei der Endometriose Narkose habe ich vorab Bescheid gesagt und es verlief sehr gut. 

Vor der 1. Narkose ist es immer ein Glücksspiel, weil man nicht wissen kann wie der Patient die Narkose verträgt. Das Vorgespräch ist dafür da, das Vor- und bei der OP und der Versorgung danach alle wissentlichen Probleme berücksichtigt werden können.