alles spricht für Endo -aber nichts gefunden
almiii

Hallo ihr Lieben , 

ich habe mich hier angemeldet, weil laut 2 Ärzten und auch laut dem Internet bei mir einfach alles für Endomettiose spricht. Jetzt habe ich am Montag die Bauchspiegelung gehabt - und was war , nichts. Sie haben keine Auffälligkeiten gefunden. Klar ist das auf der einen Seite auch gut aber auf der anderen Seite hätte ich gerne endlich Klarheit gehabt , langsam kann ich nämlich nicht mehr. 

Ich habe jetuz Montag den Nachsorge Termin bei meinerFrauenärztin , aber ich dachte ich frage hier schonmal. Hat hier irgendjemand eine Idee, Tipps  oder Erfahrung was das sein könnte oder ob etwas "nicht gesehen " wurde ? 

Vielen Dank im Vorraus.



nicht sichtbare Herde
albea

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, dass es sehr wohl nicht sichtbare Herde gibt. Bei meiner ersten Bauchspiegelung wurde ebenfalls NICHTS gefunden. Auch zum Erstaunen des Chirurgen. Aufgrund meiner Symptome schien es quasi sicher, dass ausgedehnte Endo gefunden werden würde. Zum Glück hat der Operateur Gewebeproben entnommen und bei deren histologischer Untersuchung wurde die Diagnose dann eindeutig nachgewiesen.

Frag unbedingt nach, ob bei Dir Gewebeproben entnommen wurden und fordere den OP-Bericht an. Das hilft vielleicht schon weiter.

Übrigens: ziemlich genau ein Jahr nach der ersten OP hatte ich meine zweite OP, bei der dann reichlich Herde gesehen werden konnten. 

Alles Gute!

albea 



Vielen Dank für deine
almiii

Vielen Dank für deine Antwort. Ich weiß dass Zelle  aus dem Douglas entnommen wurden, kann man Endo auch dadurch erkennen etwa?



Und die Frage ist auch,
hannibunny0606

Und die Frage ist auch, warst du in einem endozentrum? 

Das macht manchmal auch einen riesen Unterschied, auch bei der Diagnostik 



Nein war ich nicht , leider
almiii

Nein war ich nicht , leider , weil ich nicht zu einem  männlichen Arzt gehen kann. Ich war in einer Gyn Ambulanz die halt auch dadrauf spezialisiert sind , macht das denn so ein Unterschied?



Also ich hatte zwei OPs, in
hannibunny0606

Also ich hatte zwei OPs, in denen keine endo gefunden wurde, trotz Beschwerden. Dann hatte ich eine dritte, in der es festgestellt wurde. Alle OPs im selben Krankenhaus, die letzten beiden sogar vom selben Arzt. Und genau da sieht man, sie können es zwar feststellen aber es ist dann eher zufällig und nicht an wissen und Erfahrung gebunden. 

Für mich ist es auf jeden Fall ein großer Unterschied und ich lasse mich nur noch von Spezialisten behandeln. 



Ok danke für deine Antwort
almiii

Ok danke für deine Antwort , dass weckt ein bisschen die Hoffnung dass ich mir doch das alles nicht "einbilde".  



Diagnose
albea

Eine wirklich sichere Diagnose erfolgt ausschließlich aufgrund der histologischen Untersuchung des entnommenen Gewebematerials. Es ist also nicht so, dass Endo "auch so" festgestellt werden kann. Vielmehr ist es die einzig sichere wissenschaftliche Methode, um sagen zu können, es liegt Endometriose vor.

Dass bei Dir offenbar zumindest Gewebe entnommen wurde, ist schon mal positiv. Da bleibt nun das Ergebnis der Histologie abzuwarten.

Aber auch wenn das lautet: keine Endo, heißt auch das nicht zwingend, dass Du keine Endo hast. Denn der Operateur hat ja sozusagen ins Blaue hinein etwas Gewebe entnommen, ohne zu wissen, ob und was nun gerade an dieser Stelle ist. Oder hat er etwas gesehen und war sich nicht sicher?  Egal. Auch wenn in diesem Gewebe von dieser Stelle nichts war, kann doch an anderen Stellen etwas sein.

Und an all dem siehst Du schon, wie wichtig es ist, zu wirklich erfahrenen Spezialisten zu gehen, möglichst in einem (guten) Endo-Zentrum. Allein das Erkennen der Herde stellt eine große Herausforderung für die Ärzte dar, weil es so wahnsinnig viele, unterschiedliche Erscheinungsformen von Endo gibt. Und auch Indizien, die auf Herde hinweisen können. Je mehr die Ärzte schon gesehen haben, desto besser können sie Endo erkennen. Und die meisten Fälle sehen sie nun mal in den Zentren. 

Deswegen auch von mir der Rat, Dich an ein Endo-Zentrum zu wenden - zumal mit dieser Vorgeschichte.

Über die linke Leiste, dort unter "Arztsuche" findest Du alle zertifizierten Endo-Zentren aufgelistet.

Alles Gute!

albea 



Herzlichen Dank , dann werde
almiii

Herzlichen Dank , dann werde ich wohl mich aufs neue auf die Suche machen . 



Ich kann es dir auch nur,
Charlotte3

Ich kann es dir auch nur, wie schon geschrieben, wärmstens empfehlen in ein Endometriose Zentrum zu gehen. Ich fühlte mich abgesehen von der Professionalität in so einem endlich richtig aufgehoben und vor allem ernst genommen. 

Bei meiner ersten Op in einem “normalen“ kh, wurde auch nicht wirklich etwas festgestellt. 



Liebe almiii,  wie die
Erna

Liebe almiii,

 wie die anderen schon gesagt haben:

1. Lass dir den OP-Bericht geben: Schmerzen können von den Endo-Herden selbst oder von Verwachsungen kommen. Lass dir von deiner Gyn und/oder der Operateurin alles genau erklären. Und wenn du es nicht verstehst, dann auch doppelt und dreifach - das ist wichtig.

 2. Falls du weiter Zweifel und vor allem Schmerzen und andere Beschwerden hast, dann mache dir einen Termin in einem Endo-Zentrum und nimm den OP-Bericht mit. Auch in Endozentren arbeiten Ärztinnen, das sollte kein Problem sein. Vielleicht kann dir eine aus dem Forum eine gute Ärztin in einem Endo-Zentrum in deiner Nähe empfehlen? Wo wohnst du denn ungefähr?

  Ich wünsche dir alles Gute!



Herzlichen Dank für deine
almiii

Herzlichen Dank für deine Antwort. 

Ich war inzwischrn bei meiner Frauenärztin und die hält nichts davon noch zu einm anderen Arzt zu gehen, sie vertraut persönlich der Erfahrung auf dem Krankenhaus wo ich war. 

Ich versuch es jetzt erstmal mit dem NuvaRimg und hoffe das es vielleicht hilft.

Aber wenns nicht wird ,mach ich mich nochmal auf den Weg zu einem anderen Arzt 



Halli almii, was genau
Schmusekatze

Halli almiii,

 

was genau hast du denn für Beschwerden?

Hast du Schmerzen vor oder während der Periode oder wie äussert sich dein Beschwerdebild?

Mich würde mal interessieren, was dein Gyn zu deinen Problemen sagt, bzw. kann er dir denn erklären woher deine Beschwerden kommen?

Ich finde das ziemlich einfach zu sagen da wäre nichts und der Patient leidet trotzdem.

Schade ist immer, dass die meisten Ärtzte nicht mehr daran interressiert sind, zu erfahren woher Beschwerden kommen und wenn sie keine plausiblen Erklärungen finden, dann hat der Patient auch nichts, Punkt.

Viele Frauen hier im Forum inklusive meiner Wenigkeit haben das zu Genüge schon erlebt.

Du bist nicht allein, das ist der einzige Trost.

 

LG Schmusekatze

 



AHi
Anna91

hi, habe gerade beim Durchlesen gesehen du versuchst den Nuvaring? 

Der enthält relativ viel Östrogen das an Ort und Stelle abgegeben wird und ist für Endometriose sehr kontraproduktiv!!! Bei einer Freundin hat er es richtig angefeuert und im Zentrum haben sie ihr erklärt, dass sie den nie hätte nehmen dürfen.

Nur als Gedanke, falls du Endo hast. 

Lg 



Heey ,  Ach herrje ok. Ja
almiii

Heey , 

Ach herrje ok. Ja das halt die Frage ob ich wirklich Endo habe. Meine Ärztin hat mir den empfohlwb weil Tabletten nicht so ideal sind bei mir und sie mir eine Spirale noch nicht "antun" wollte.  

Ich glaube ich versuch's einfach , aber vielen Dank für dein Hinweis , ich werse das im Kopf behalten.