Diffuse Beschwerden nebst Menstruationsschmerzen
Bini

Hallo

ich bin hier neu im Forum und hab auch noch keine bestätigte Endometriose-Diagnose. Die Sprechstunde in einem Endometriosezentrum ist nächste Woche.

 Kurz zu meiner Geschichte: Ich bin 33-jährig und leide schon seit meiner ersten Menstruation (mit 15 Jahren) unter starken Menstruationsschmerzen. Da meine Mama dies auch schon hatte und dies für "normal" angesehen hat und ich lange gar nicht zum Frauenarzt ging hatte ich gar keine andere Wahl als dies einfach auszuharren und mich in dieser Zeit still zu halten. Sportliche Tätigkeiten verschlimmerten alles nur. Ich mag mich noch genau an die vielen Menstruationen erinnern an denen ich nachts einfach so starke Bauchkrämpfe hatte dass ich nicht mal mehr aus dem Bad gekommen bin und gekrümmt dagelegen habe. 

 ich hab dann später mit 20ig die Pille angefangen zu nehmen auf Empfehlung des Frauenarztes um die Schmerzen zu mindern was leider erfolglos blieb, und ich das Gefühl viele Nebenwirkungen zu haben. Nach mehreren Pillen-Versuchen gab ich auf und nahm dann über mehrere Jahre jede Menstruation Algifor forte und manchmal noch ein Schmerzmedikament dazu. Mit 27 Jahren wurde ich dann gewollt schwanger, mit 30 Jahren das zweite mal Mama und die Menstruationsschmerzen waren nach den Schwangerschaften etwas weniger schlimm geworden darum sprach ich die Schmerzsituation nicht mehr an bei meiner mittlerweile neuen Frauenärztin.

Seit mehreren Jahren leide ich auch unter zusätzlichen Beschwerden wie starke Magenschmerzen bis zu Krämpfen, starke Rückenschmerzen, Flankenschmerzen, Blasenbeschwerden mit Druckgefühl, das Gefühl einen Harnwegsinfekt zu haben (vergeht nach Mens. wieder), Müdigkeit, Übelkeitsgefühl bis zu Kreislaufproblem bei viel Bewegung/Aktivitäten mit den Kindern. Ebenfalls habe ich viel Bauchschmerzen die mit Krämpfen einhergehen und seit ein paar Monaten nach dem Geschlechtsverkehr auch sehr starke Bauchkrämpfe. Die Menstruationsschmerzen sind seit einigen Monaten wieder viel stärker zurückgekehrt und das Algifor sollte ich laut Nephrologen leider nicht mehr nehmen da ich unter einer chron. leichten Nierenfunktionsstörung leide (unbekannte Ursache). 

 hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen diffusen Beschwerden gemacht?  Kann Endometriose auch andere Beschwerden als Bauchschmerzen auslösen? 



Magenschmerzen nicht, aber
Meike

Magenschmerzen nicht, aber Rückenschmerzen können vorkommen, weil der Schmerz ausstrahlt. Flankenschmerzen können durch einen Befall oder eine Stenose (durch Verwachsungen) der Harnleiter entstehen. Dadurch kann sich der Harn stauen und auch die Nierenfunktion beeinträchtigt werden. Wurden bei dir Nieren/Harnleiter geschallt? Zyklische Blasenbeschwerden können auf einen Befall der Blase hindeuten. Zur Diagnose ist aber eine Blasenspiegelung nicht geeignet, weil die Endo von außen hineinwächst und von innen noch unsichtbar sein kann. Hast du während der Regel Blut im Urin? Evtl. Teststreifen verwenden. Müdigkeit und Kreislaufprobleme können mit der Regel an sich zu tun haben. Hast du eine sehr starke Blutung? Schmerzen bei und nach dem GV sind auch ein Hinweis auf Endo. Genau sagen kann dir das hier natürlich keiner, ob du Endo hast. Aber dein Termin nächste Woche scheint mir sehr sinnvoll.



Hallo Bini,   uiuiui...,
Schmusekatze

Hallo Bini,

 

uiuiui..., das alles gehört unbedingt abgeklärt!

Super, dass du bereits einen Termin in einem Endo-Zentrum vereinbart hast.

Endo-Spezies machen heute standardmäßig Nierenultraschall, weil es leider immer wieder Fälle gibt, in denen die Harnleiter betroffen sind und daraus auch eine Nierenschwäche entstehen kann.

Auch Schmerzen während oder nach dem GV sprechen für Endometriose, hatte ich selber auch.

Kommt oft vor bei Endo im Douglas-Raum.

 

Man kann jetzt natürlich nur mutmaßen, aber letztendlich wirst du erst nach dem Termin schlauer sein.

 

Ich wünsche dir sehr, dass man dir baldigst helfen kann.

 

LG Schmusekatze



Nein, Nierenultraschall wird
Meike

Nein, Nierenultraschall wird nicht standardmäßig gemacht. Vielleicht da wo du warst. 



In 3 Zentren in denen ich
Elhappy

In 3 Zentren in denen ich war wurde während des Termins auch eine Sono der Nieren gemacht & nach jeder Op .

Es scheinen einige  Spezies zum Standard zu machen

LG Happy .

 



Liebe Meike,   vielleicht
Schmusekatze

Liebe Meike,

 

vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.Wink

Meine Rede bezog sich auf Endo-Profis, nicht auf Wald- und Wiesenärzte.

Da ist mir schon klar, dass die kein Nieren-Sono machen.

Ich kann natürlich nicht für alle Endometriosezentren sprechen, aber bei den Zentren wo ich war, wurde das immer gemacht und das nicht nur bei mir sondern auch bei anderen Patienten.

Und auf meine Frage warum, wurde das eben damit begründet, dass Endo leider auch die Harnleiter betreffen kann und dadurch die Nieren betroffen sein können.

Somit ist dein "vielleicht da wo du warst" auch nicht korrekt.

 

Wie auch immer, eigentlich sollte ein richtiger Fachmann diese Präventionsmaßnahme in seine Behandlung einbetten.

 

Liebe Grüße, Schmusekatze

 



Liebe Schmusekatze, wir
Meike

Liebe Schmusekatze, wir sprechen beide von Endo-Zentren. Ich war nur in einem, dafür mehrfach. Bei mir wurde das dort NICHT gemacht. Erst bei meinem letzten Termin dort wurde es mal gemacht. Da gehe ich davon aus, dass das daran lag, dass bei mir ja bekanntermaßen eine Harnleiterstenose vorgelegen hatte. Entdeckt erst während OP. Da finde ich eine Kontrolle auch höchst angemessen.

Wenn das tatsächlich in allen Zentren zum Standard wird, dann begrüße ich das sehr. Einfach, weil man so eine schleichend entstehende Stenose selber nicht bemerkt. 

Ich denke aber nicht, dass das schon überall Standard IST. Darum sollte die TE das unbedingt ansprechen, weil die Flankenschmerzen ja durchaus ein Warnsignal sind. 



Dankeschön schon mal für
Bini

Dankeschön schon mal für die Infos. Werde es ansprechen.



So nun war ich in dem
Bini

So nun war ich in dem Endometriosezentrum & es wurde Adenomyosis uteri festgestellt. Die Beschwerden können gemäss Spezialist durchaus davon kommen. 

Die Flankenschmerzen hat er auch ernst genommen und die Nieren und Harnwege auch noch begutachtet. Da war aber alles in Ordnung.