Endometriose ohne Regelbeschwerden?
Narkoleptikerin

Hi,

mich plagen seit Mai diffuse Schmerzen. Hauptsächlich sind die Gebärmutter und Nieren betroffen, aber auch Eierstöcke und Dünndarm. Hauptsächlich habe ich die Schmerzen im Liegen, beim Sport und beim Bücken. Aber auch bei Druck auf Gebärmutter und Darm. Dann kann ich nicht mal eine Jeans anziehen.

Die Schmerzen sind aber klar zyklusabhängig. Sie verschwinden kurz nach Ende der Regelblutung und beginnen ca. beim Eisprung wieder. Das müsste doch klar auf eine Endometriose hindeuten oder? Außerdem habe ich in den schmerzhaften Intervallen einen extrem dicken Bauch, der dann am Ende der Blutung auch wieder dünn wird. Ich habe dann auch oft ein Fremdkörpergefühl im Bereich der Gebärmutter.

 

(Zur Info, ich kann erst im Januar einen Gyn aufsuchen). 

 

Außerdem muss ich ständig pinkeln. Das ist aber völlig unabhängig vom Zyklus. Und seit 3 Monaten bin ich immer sehr müde. Während der schmerzhaften Phasen habe ich dann auch oft Schmerzen beim Sex und so ein unangenehmes Gefühl so als ob mein Partner mit seinem Penis etwas gegen meinen Anus schieben würde. Auch ein Fremdkörpergefühl in der Scheide habe ich dann öfters.

Was mich an meiner Selbstdiagnose Endometriose ein bisschen stört ist, dass meine Regelblutung völlig normal und schmerzfrei verläuft, so wie immer halt. Selbst ein Ziehen in den Brüsten was ich sonst immer kurz vor Beginn der Blutung hatte ist jetzt vollkommen weg.

Wie schätzt ihr denn die Sache ein bezüglich Endometriose bei mir? Falls es wichtig ist: Ich bin Anfang 30, kinderlos, habe noch nie hormonell verhütet.

Würde es für die Diagnose einen Unterschied machen ob ich während der Schmerzphasen zum Arzt gehe oder nicht? Wenn ich daran denke, dass mir die Ärztin dann womöglich auf meinen Unterbauch rumdrückt, ich würde vermutlich die Praxis zusammenschreien...  Gehe ich aber während der schmerzfreien Tage zum Arzt dann komme ich mir vermutlich wie ein Hypochonder vor und vielleicht findet die Ärztin dann auch nix?

Über eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar.

Lg 



Hallo,
Anna91

du schreibst dass die Schmerzen ab Eisprung bis Ende der Regel da sind, das sind für mich klar zyklusabhängige (wenn auch nicht nur periodenabhängige Schmerzen, aber während der Periode eben auch da sind) also schon Schmerzen die auf Endo hinweisen. Bei mir war es am Schluss auch absolut zyklusunabhängig und hörte maximal eine Woche im Monat auf. Aber Oberbauchschmerzen hatte ich nie. Bist du dir sicher dass es Nieren bzw Dünndarm sind? Ist vielleicht von den anderen Schmerzen einfach alles verkrampft? 

Darf ich fragen, wieso du wenn du seit Mai solche Beschwerden hast erst im Jänner zum Gyn kannst? An deiner Stelle würd ich gleich in ein Endometriose Zentrum fahren, da ist es dann egal wann im Monat die Untersuchung statt findet. Wenn was da ist, sehen sies im Normalfall oder gehen die richtigen Schritte. Hier auf der Seite findest du bestimmt eines in deiner Nähe und vielleicht auch hier im Forum Erfahrungen dazu.

Wünsche dir alles Gute und lass dir nicht so viel Zeit. Der Körper merkt sich leider Schmerz.

Liebe Grüße Anna 



Danke für die
Narkoleptikerin

Danke für die Antwort.

 

Doch ich bin mir sicher, dass es Nieren und Dünndarm sind. Beim Dünndarm ist es eine Stelle ca. 5cm oberhalb des Bauchnabels, welche dann weh tut.

Ich bin privat versichert und schaffe es dieses Jahr einfach nicht den Selbstbehalt den ich habe aufzubringen. 

Lg 



Die Beschreibung der
Erna

Die Beschreibung der Schmerzen kommt mir sehr bekannt vor, nur dass ich dann während der Periode extrem starke Schmerzen hatte. Aber Endo zeigt sich beiallen Frauen sehr unterschiedlich.

Irgendwann wurden meine Schmerzen in der linken Flanke bis hoch zur Niere zyklusunabhängig und auch die Schmerzen beim Sex (sehr ähnlich wie du es beschreibst) und beim Stuhlgang gingen nicht mehr weg - zum Glück hatte ich da schon meinen OP-Termin feststehen. Daher würde ich dir raten, dass du einen Termin im Endo-Zentrum ausmachst, meist ist die Wartezeit etwas länger. Vielleicht kann dir jemand im Forum ein gutes Zentrum in deiner Nähe empfehlen?!

Mit Nierenschmerzen ist nicht zu scherzen, denn wenn die Niere einmal gestaut ist, muss das schnell behoben werden, um bleibende Schäden zu verhindern. Sind deine Nierenschmeerzen stark und regelmäßig da? Vielleicht kannst du dies dieses Jahr noch abklären und ein Ultraschall machen lassen? Denn eine Niere sollte dir wichtiger sein als Geld - vielleicht kann dir jemand was leihen?

Ich wünsche dir alles Gute!

 



Für ein Endo-Zentrum
Narkoleptikerin

Für ein Endo-Zentrum brauche ich ja erstmal eine Überweisung vom Frauenarzt.

Das einzige Endo-Zentrum in meiner Nähe befindet sich laut der Liste hier in der Medizinischen Hochschule Hannover.

Die Nierenschmerzen sind auch wieder zyklusabhängig und treten parallel zu den Gebärmutterschmerzen auf. Tagsüber sind die Schmerzen nicht stark, aber nachts/morgens merke ich es schon deutlich, vor allem, wennn ich dann auf der Seite gelegen habe, dann schmerzt die entsprechende Niere auf der ich lag.

Mir fehlt das Geld um dieses Jahr noch zum Arzt zu gehen. Ich muss ja auch erstmal zum Hausarzt (wegen Hausarzt-Modell) und dann zum Urologen.

Mir kann zwar jemand Geld leihen, aber das nützt mir auch nichts, weil ich dieses eben nicht zurückzahlen kann. Das sind ja dann immerhin 600 Euro. Ich beziehe Grundsicherung. Das ist einfach nicht möglich für mich so eine Summe aufzubringen. Ich musste jetzt schon jemanden anpumpen, weil ich eine neue Brille brauchte.

Klar sind mir meine Nieren wichtiger als Geld, aber 2 gesunde Nieren helfen mir auch nicht, wenn ich dann kein Geld mehr habe um mir was zu essen zu kaufen.