Erwerbsminderungsrente und Schwerbehindertenausweis genehmigt
Why72

Liebe leidensgenossinen, 

 

Ich wollte euch mut machen und Hoffnung zum kämpfen geben.  Mein Antrag auf Erwerbsminderungsrente und Schwerbehindertenausweis gingen im ersten Anlauf durch.  Habe 50% bekommen. Habe keinen Widerspruch eingelegt,  werde aber nach meiner  nächsten Op im Januar einen verschlimnerungsantrag stellen. Habe gehört, dass dies mehr Erfolg bringen soll.

Ganz liebe Grüße 

Why  



Glückwunsch!
Windschatten

Liebe Why,

das ist ja super, ich freue mich für dich!

 Magst du vielleicht kurz schildern, welche Beschwerden/Einschränkungen zu hast? Das ist ja sehr individuell..

Schönes We :) 



Herzlichen Glückwunsch
Schmusekatze

Herzlichen Glückwunsch liebe Why! Smile

Ich werde das auch nächstes Jahr in Angriff nehmen.

 

 

LG die Schmusekatze



Nur zur Info: Ich habe auch
Erna

Nur zur Info:

Ich habe auch meinen Antrag auf Schwerbehinderung bewilligt bekommen: 

Im 1. Anlauf 30 Grad, mit Widerspruch dann 50 Grad (vorerst auf 2 Jahre befristet).

Ich habe "nur" Endo Grad IV, aber da Darm, Blase, Harnleiter, Eierstöcke und Bauchfell (Befall von anderen Organen) + Verwachsungen Unter- und Mittelbauch betroffen waren, "reicht" das.

Ich habe meinem Antrag und auch dem Widerspruch eine persönliche Stellungnahme beigefügt, in der ich meine Situation (insbesondere die Einschränkungen der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben aufgrund der Erkrankung und Schmerzen, aber auch die Auswirkungen auf Ernährung und Stuhlgang sowie auf mein Sexualleben) beschrieben habe. Hierin habe ich auf die Versorgungsmedizin-Verordnung verwiesen, in der schwere Endometriose mit 50-60% bewertet wird.

 Liebe Grüße!



Der Hinweis auf die
Meike

Der Hinweis auf die Verordnung bringt in der Regel nichts, weil man ja normalerweise operiert wurde (oder noch operiert werden könnte, alle Möglichkeiten müssen ausgeschöpft werden) und damit die Endo vierten Grades erstmal nicht mehr besteht. WAS etwas bringt ist eine Auflistung der Einschränkungen, die TROTZ aller Behandlungen dauerhaft bestehen. Das kann unabhängig vom Grad der Endo alles sein zwischen "keine Beschwerden" und "kein normales Leben mehr möglich". Aber das ist entscheidend.

PS: Ich kannte eine Frau, die gerne Ihre Gebärmutter losgeworden wäre wegen ihrer ausgeprägten Adenomyose, die aber aufgrund einer Blutgerinnungsstörung niemand operieren wollte. In so einem Fall kann man wirklich nach der Verordnung gehen, weil keine Besserung durch OP zu erzielen ist. Leider konnte aber aus dem gleichen Grund das Ausmaß der Endo im Bauchraum nicht festgestellt werden.  



Liebe Meike, wie in meinem
Erna

Liebe Meike,

wie in meinem Beitrag steht, habe ich die Einschränkungen der Teilhabe im alltäglichen Leben ausführlich beschrieben. 

Ob meine Erläuterungen im Widerspruch oder die Fachmeinung meiner Ärzte am Ende zur Bewilligung geführt haben, weiß ich nicht. Ich teile hier nur meine persönliche Erfahrungen. 

 



Jo. Und ich meine. Ist doch
Meike

Jo. Und ich meine. Ist doch alles gut...