Einnahme der Visanne als Angstpatientin
Rosinante

Hallo ihr Lieben,

bei mir wurde vor zwei Monaten durch eine Bauchspiegelung Endometriose Grad 4 festgestellt und die Ärzte meinten ich müsste 3 Monate lang Visanne einnehmen.

Ich bin sehr schlecht auf Hormone zu sprechen, habe es zwei mal mit der Pille( das letzte mal vor zehn Jahren) versucht und hatte ganz schlimme Nebenwirkungen. Angstzustände, Panikattacken und Depressionen.. Seitdem nehme ich Sertralin und bin ganz gut darauf eingestellt.. eigentlich nur noch ne Placebodosierung.

Ich bin total in Angst verfallen und hab alles mögliche gegoogelt und es gab eigentlich fast nur negative Erfahrungen vorallem in Bezug auf die Psyche. 

Da ich unbedingt noch ein Kind haben möchte, hab ich mich gezwungen die Visanne zu nehmen. Und es war anfangs echt schlimm mit den körperlichen Beschwerden... Kreislauf, Schwindel, Ohrensausen... also alles, was man nicht benötigt, vorallem als Angstpatient.

Ich habe es durchgezogen , trotz Arbeit und zwei kleiner Kinder geschafft..

Dann kamen aus heiterem Himmel Panikattacken. Die habe ich auch einfach über mich ergehen lassen. War natürlich nicht einfach, hab dann immer gedacht, das schlimmste was passieren kann ist das ich umkippe. Aber es ist nix passiert und auch das ging irgendwann zu Ende. 

Jetzt nehme ich die Visanne genau 1 1/2 Monate und ich habe das Gefühl ich bin aus dem gröbsten raus und mir geht es gut! Ich bin zwar manchmal etwas gereizt, aber das war ich vorher bestimmt auch manchmal. 

Ich schreibe das um euch etwas Hoffnung zu machen! 



Ich finde das sehr cool und
hannibunny0606

Ich finde das sehr cool und stark von dir, dass du dich 1. Getraut hast und 2. Durchgehalten Hast. Hut ab.

Und danke, dass du diese positive Erfahrung mit uns teilst



Ich habe oft das Gefühl,
Meike

Ich habe oft das Gefühl, dass Frauen zu früh aufgeben. Nämlich beim ersten Problem, das sich zeigt. Toll, dass du so lange durchgehalten hast. Du hast natürlich durch deinen bisherigen Weg mit deiner Angsterkrankung schon "üben" müssen, mit diesen Schwierigkeiten umzugehen. Ich weiß immer nicht, ob das ein Vorteil oder eher ein Nachteil ist. Von daher: Hut ab!



Vielen Dank:)
Rosinante

Vielen Dank:)



Im Nachhinein denke ich eher
Rosinante

Im Nachhinein denke ich eher es ist ein Vorteil. Man verliert dadurch nie den Blick für das Wesentliche