freie Flüssigkeit im bauch, gefährlich?
Nicole1992

Ich habe leider nächste Woche wieder eine Bauchspiegelung, weil ich eine erneute 4cm große Zyste habe am eierstock und freie Flüssigkeit im Bauch, und habe nun Angst , weil es eine größere op wird. Kann mir jemand helfen und mich beruhigen?

 

Hab ich Anspruch auf Schwerbehindertenausweis?  Es ist bereits meine dritte op 

 



OP
albea

Liebe Nicole, 

dass Du Angst hast wegen der OP ist nur allzu natürlich. Ich glaube, niemand nimmt das einfach gelassen hin. Es gibt da auch keine Routine, leider. Ich hatte im Verlauf des letzten Jahres vier OP s und hatte jedes Mal aufs Neue große Angst. Es ist eine Ausnahme-Situation, an die ich mich nicht gewöhnen kann - und es auch nicht will. 

Das einzige, was vielleicht ein wenig helfen kann, ist Vertrauen. Zum Arzt/ Ärztin, dem Krankenhaus, dem Pflegepersonal. Ich wünsche Dir, dass Du Dich dort, wo die OP stattfinden wird, gut aufgehoben fühlen kannst. 

Und wichtig finde ich auch, der Angst Raum zu geben, sich selbst einzugestehen, dass sie da ist und es "ihr erlauben", da zu sein, nicht gegen sie anzukämpfen - das bringt sowieso nichts. Und auch den Ärzten/ Schwestern etc ganz offen zu sagen, dass Du Angst hast. Wenn es zu schlimm wird, bekommst Du vor der OP auch Beruhigungsmittel. 

Wieso meinst Du denn, dass es eine größere OP wird? Die Entfernung einer Zyste ist ja erstmal nichts "Großes". Und freie Flüssigkeit muss auch nicht zwingend bedeuten, dass etwas Größeres die Ursache ist. Oder gibt es noch weitere Befunde, aus denen sich ergibt, dass viel gemacht werden muss?

Allein die Anzahl der OP s begründet keinen Anspruch auf Anerkennung eines Grades der Behinderung (Schwerbehinderung). Entscheidend ist auch nicht Deine Diagnose. Entscheidend ist vielmehr ausschließlich, wie sehr Du aufgrund Deiner Erkrankung beeinträchtigt bist, wie viel/ ob Du am allgemeinen Leben teilhaben kannst, wie viel/ ob Du berufstätig sein kannst etc etc

Zu diesem Thema ist schon sehr viel hier im Forum geschrieben worden, auch Tipps zum Antrag. Schau mal über die Suchfunktion oben rechts.

Alles Gute!

albea 

PS: Bezog sich Deine Frage auch darauf, ob die freie Flüssigkeit gefährlich ist? Natürlich sollte sich im Bauchraum keine freie Flüssigkeit befinden. Aber im Normalfall kann der Körper sie selbständig resorbieren. Bei aktiver Endo ist es leider sehr häufig, dass sich freie Flüssigkeit im Bauchraum befindet. Oftmals bleibt es wahrscheinlich sogar unbemerkt. Ich hatte sehr oft freie Flüssigkeit im Bauchraum, ohne dass allein deswegen operiert worden wäre. Meine Gyn hat das dann häufiger kontrolliert. Und wenn es besonders viel war, habe ich Wobenzym genommen. Das war eine Idee meiner Hausärztin. Es ist eigentlich ein Medikament, das nach Verletzungen genommen wird, vor allem bei Hämatomen. Meine Ärztin meinte, es könnte auch bei diesen "inneren Verletzungen" helfen. Ob es das getan hat, weiß ich nicht. Und Dir würde ich ohnehin empfehlen, vor der OP kein neues Medikament auf eigene Faust zu nehmen. 



Freie Flüssigkeit im
Meike

Freie Flüssigkeit im Bauchraum ist meistens völlig harmlos. Wäre es eine große Menge, die durch eine innere Blutung herrührt, dann wärest du direkt im OP gelandet. Dafür hättest du aber auch einen Unfall haben müssen oder eine OP vor kurzem oder vergleichbares. Flüssigkeit wird permanent gebildet und resorbiert, die Organe gleiten dadurch bei Bewegung aneinander vorbei. Es kann mal etwas mehr sein, wenn gerade eine Follikelzyste geplatzt ist.