Adenomyosis + PMS - was ändert eine Lash-OP?
Nordlicht1980

Hallo zusammen,

 

ich schreibe hier heute meinen ersten Beitrag, nachdem ich schon häufiger mal reingelesen habe. Leider geht es mir zurzeit gar nicht gut und irgendwie weiß ich nicht, an wen ich mich wenden soll. Es steht Voraussicht im Februar eine Lash-OP an, aber ich weiß nicht, ob mir das helfen wird. Vielleicht hat jemand von euch Erfahrung.

Ich bin 37 Jahre alt und habe zwei Kinder (9 und 5 Jahre). Seit der letzten Geburt (sectio) habe ich jeden Monat starke Probleme mit meiner Regel, starke Blutung, psychisch total unten, darmprobleme  und was mich am meisten beeinträchtigt sind starke Schmerzen im unteren Rückenbereich, die mir fürchterlich in die Beine ziehen. Das erste mal war ich mit diesen Beschwerden etwa ein halbes Jahr nach der sectio bei meinem langjährigen Frauenarzt. Er wollte mir sofort die Pille verschreiben, ohne überhaupt genauer zu untersuchen. Ich wollte die Pille aber nicht, weil mein Mann und ich zu dem Zeitpunkt überlegt hatten, dass er sich sterilisieren lässt. Weil mein Arzt das nicht verstand (ich könne doch trotzdem die Pille nehmen), habe ich mir eine neue Frauenärztin gesucht. Ich mag sie menschlich total gerne. Zu Beginn der Behandlung hat sie auch versucht mir die Pille zu verkaufen, dann aber schnell verstanden, dass ich das nicht will. Zur Erklärung vielleicht: ich hatte die Pille von meinem 15. - 28. Lebensjahr genommen und wollte einfach nicht mehr. Ich finde, das kann man akzeptieren. Sie tat das dann zum Glück und hat mir sämtliche Tipps gegen mein PMS gegeben. Ich habe alles versucht. Agnus Castus, Sport, Yoga, meditieren, Kaffee reduzierten, Körnerkissen, etliche Schmerztabletten und schließlich sogar, Antidepressiva gegen die Stimmungsschwankungen vor der Periode. Einfach alles. Es half nichts. Von den Antidepressiva habe ich heftig zugenommen und sie deshalb nach ca. einem Jahr wieder abgesetzt. Sonst waren die meiner Stimmung während der Periode ganz zuträglich ;-).

 

Im September 2017 wurde dann eine Darmspiegelung und Bauchspiegelung wegen Verdacht auf Endometriose gemacht und es hat sich bestätigt. Ein größerer Herd wurde direkt entfernt, die Gebärmutter sieht nach Adenomyosis aus, ist „vernarbt“ (?), gesunken und vergrößert. Man riet mir daraufhin direkt zur Lash-OP, Gebärmutterhals und Eierstöcke sollen drin gelassen bleiben, damit ich nicht schon in die Wechseljahre komme.

Nun ist es so, dass ich das wirklich gerne machen lassen würde. Aber was wird es ändern? Hören die Schmerzen auf? Werde ich weiterhin PMS haben (und vor allem die Stimmungsschwankungen, denn die Eierstöcke bleiben ja erhalten)? 

 

Was hat sich nach der OP bei euch verändert? War es zum Vorteil? Würdet ihr es wieder tun?

 

Freue mich über jeden Rat.

 

Liebeb Gruß vom Nordlicht  

 



Hallo Nordlicht. Deine
Meike

Hallo Nordlicht. Deine Periodenschmerzen solltest du damit tatsächlich weitgehend los sein, zumindest was die Gebärmutter betrifft. Du kannst aber natürlich weiterhin Herde im Bauchraum haben, die vielleicht bisher nur nicht entdeckt wurden (weil sie sehr klein sind z.B.). Deine PMS wird sicher bleiben. Habt ihr mal über ein anderes Antidepressivum gesprochen? Es gibt ja ganz unterschiedliche. Welches hast du denn genommen? Ich nehme Venlafaxin in hoher Dosierung, seit Jahren, und habe dadurch keine Gewichtserhöhung. Generell würde ich ja sagen, da du schon Kinder hast und eine Adenomyose wahrscheinlich ist und du keine Hormone nehmen möchtest, wäre eine Gebärmutterentfernung sicher einen Versuch wert. Du bist danach sicher nicht wie neu geboren, aber eine erhebliche Schmerzerleichterung würde ich mir davon schon erwarten.



Ich habe vor 5j eine
Elhappy

Ich habe vor 5j eine Hysterektomie gehabt. Es hatte ungeahnte folgen . Ich würde es nie mehr machen. Bin kränker als zu vor & die Eierstöcke bleiben , damit Hormone & endometrisose. Wenn du nur Adenmoysis ok , aber da bleiben die anderen möglichen Folgen.

 

Googel mal Fortbildung Gießen 2003  folgen Gynäkologischer Op / Gebärmutterentfernung  . Wenn du rs nicht Feinden solltest sag Bescheid.  

lG Happy 



Liebe Nordlicht,
Liv

wie hast du dich entschieden? Lässt du dir die GM entfernen?

Ich habe ungefär die gleiche Ausgangslage wie du. 

Bei mir besteht seit Jahren der Verdacht auf Adenomyose und Endometriose. Im MRT sowie auch im US wurden Herde eindeutig gesehen.

Ich hatte schon einige BS, wenige Herde und leichte Verwachsungen wurden jeweils entfernt.

Ich habe auch alles durch an Hormontherapien, Pille, Hormonspritzen, beide Spiralen, beide stosste mein Körper ab und ich kriegte auch durch diese Scheidenentzündungen.

 

Alternativ versuchte ich was geht, Kinesiologie, Atemtherapie versuchte ich ( ich bin zu alle dem starke Allergikerin, auf Lebensmittel, Medikamente).

Zur Zeit nehme ich zyklisch Utrogest vom 16. bis zum 25. ZT.

Wenigstens wird dadurch mein Zyklus etwas verlängert. Ohne hätte ich alle 22 Tage meine schreckliche Mens, leider stark und mit heftigen Schmerzen. Mit dem Utrogest habe ich aber trotzem beim Eisprung und auch vor der Periode schon Krämpfe und Schmerzen in die Oberschenkel.

 Meine FÄ empfiehlt mir natürlich nun auch die GM Entfernung. Ich jedoch kann mich damit noch nicht Anfreunden.

Ich habe zwar schon 3  Kinder ( 3x KS) und von dem her wäre es ja kein Problem ohne GM. Aber ich habe Angst das es mir danach nicht besser geht, also das bei mir andere Probleme dadurch kommen könnten und ich stelle mir eben auch die Frage ob ich danach wirklich weniger Schmerzen habe? Weil Eierdtöcke drin bleiben und diese ja auch heftige Schmerzen verursachen etc.

 

Ich bin nun angemeldet für eine GM Schleimhautverödung im Februar. Ich lese wenige Berichte darüber, wie es Frauen danach geht und ob ev.dadurch auch Adenomyoseherde teils entfernt werden können? Ich denke das ich nach der Operation vielleicht wenig bis keine Blutungen mehr habe und vielleicht habe ich durch das Ergebnis auch weniger Schmerzen.

Ich bin einfach hin und her gerissen...welche Methode ist oder verspricht guten Erfolg? Damit man einfach mal Linderung geniessen kann?

Liebe Grüsse

Liv 

 



Vielleicht kann ich dir mit
Nicole29

Vielleicht kann ich dir mit dem Beitrag ein wenig die Angst nehmen. Ich habe Adenomyose und Endometriose und letztes Jahr war plötzlich die Gebärmutter komplett nach hinten weg. Sie wurde wieder gerichtet bze die Gebärmutterbänder wurden gekürzt. 
Warum rät deine Gyn zur Entfernung? 
Ich kenne einige die Gebärmutterentfernung hatten und trotzdem weiterhin Probleme haben. Leider kann kein Arzt mit Sicherheit sagen das es besser wird. Da ist jede Frau anders.... 
Adenomyose zu entfernen ist sehr schwierig, da diese in der Muskelschicht liegt. Soweit ich weiß wird es bei Frauen versucht wenn Kinderwunsch komplett abgeschlossen ist. Da man bei diesen EIngriff einiges beschädigen kann und Kinderwunsch nicht mehr möglich ist. 



Bei der Schleimhautverödung
Meike

Bei der Schleimhautverödung werden keine Adenomyoseherde mitentfernt. Wie kommst du auf die Idee? Die sind so nicht erreichbar. Es ist auch nicht die Blutung selbst, die Schmerzen verursacht, sondern die Kontraktionen der Gebärmutter. 



Vielen Dank
Liv

für deinen Beitrag.

Ja genau das können einem kein Arzt sagen, wie es nach einer GM Entfernung sein wird. Das gerade macht es sehr schwierig.

Meine FÄ rät mir hat sie mir vorgeschlagen. Natürlich respektiert sie meine Meinung und sie weiss auch das bei mir noch genug andere Erkrankungen vorhanden sind, die das Ganze noch komplizierter machen.

 

Sie hat mir als Alternative auch die GM Schleimhautverödung vorgeschlagen.

 

Leider bringt diese auch gewisse Kriterien mit, damit die Operation Erfolg bringt. Diese erfülle ich nur wenig.  

Aber ich sollte positiv denken das es gut kommt. Aber es ist ein schwieriger Weg. Gerade wenn man schon so vieles versucht hat und jedes Mal positiv an die Therapie oder Operation heran geht und dann ist es wieder nichts gewesen und die starken Schmerzen und alles drum herum bleibt trotzdem bestehen.

 

LG Liv 



Meike,
Liv

ich habe das in einem Bericht über Adenomyose gelesen, vom Febr.2017.

Das einen Verödung manchmal Besserung bringt. Allerdings nur bei schwacher und Adenomyose eher an der Oberfläche. Aber sicher kommt man nicht nah genug heran, wenn man tief sitzende hat und mehrere Herde.

LG Liv