Endometriose oder Psyche?
Vanessi

Hey ihr lieben  :-) 

Ich hab schon gefühlt ewig (knapp 4 Jahre) die gleichen Probleme, die Lösung scheint aber fern zu bleiben.

Seit ich 15 bin (Periode mit 13 das erste mal) hatte ich schon immer eine Unregelmäßige Periode mit teilweise sehr langer Laufzeit, von sogar mal 3 Wochen und unaushaltbaren Schmerzen. Dann hab ich zudem noch habe Orgasmusschmerzen (seit ich 17 bin). Damit meine ich, dass ich in dem Moment, indem ich einen Orgasmus bekommen sollte unfassbare Schmerzen habe, noch viel schlimmer als während der Periode. Ich kann mich dann nicht bewegen und krampfe so lange bis es aufhört. Kann auch gerne mal länger als 30 Minuten dauern. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es durch Sex dazu kam, Selbstbefriedigung, oder in einem Traum beim schlafen. Ja, ich wache sogar Nachts vor Schmerzen auf, wenn ich mal einen "schönen" Traum habe. Es ist die Hölle! Vor allem für mein Sexualleben! :( (hatte deswegen seit über 2 Jahren keinen Sex mehr)

Zu diesen Schmerzen kommen (chronische) Unterleibsschmerzen. Sie sind nicht immer heftig, sehr oft auszuhalten, aber dafür jeden Tag spürbar da. Manchmal kommt dann ein kurzer Schub hellrotes Blut für 2 Minuten und das war es denn. (Kommt manchmal einmal alle 2 Wochen vor, manchmal aber aber auch nur alle 2-3 Monate). Während dieser Blutung sind die Schmerzen dann aber extrem 

Wann genau das angefangen hatte, kann ich nicht genau sagen. Als ich damals beim Frauenarzt war deswegen, wurde mir das erste mal die Pille verschrieben. Mit ihr kam ich aber leider nicht so gut klar (Stimmungsschwankungen, oft vergessen...) daraufhin bekam ich dann das erste mal vor ca. 3 Jahren die 3-Monats Spritze, die ich bis heute nehme. Mit ihr komme ich super klar. Die Periode bleibt aus (was ich super finde, denn ich hatt immer eine heftige Periode) soweit ich das beurteilen kann, hab ich auch keine Nebenwirkungen. Nur, das ich immernoch all diese beschriebenden Probleme hab! :(

Natürlich bin ich dann wieder zu meiner Frauenärztin, weil es einfach nicht wegging. Sie hat sofort abgetastet, vaginalen Ultraschall gemacht, auch vom Unterleib, aber ohne Befund. Sie meinte dann es würde von meiner Psyche kommen (vielleicht hätte mich als Kind mal ein Familienmitglied missbraucht und ich würde es verdrängen ?!)

Daraufhin wollte ich mir eine zweite Meinung einholen, aber da kam auch dasselbe raus.

Ich habe auch eine Reizblase mit einem Fassungsvermögen von 150ml und habe oft Untersuchungen an der Blase, wo auch immer Gynäkologisch untersucht wird und das auch ohne Befund. Genau dasselbe mit meinen Unterleibsschmerzen vor dem Stuhlgang, danach ist alles super.

Ich möchte den Ärzten auf gar keinen Fall was unterstellen, alle haben ihr Studium hinter sich, aber ich kann nicht vorstellen, dass ich mir das einbilde! Ich habe eigentlich ein schönes Leben, keine schlimmen Ereignisse, aber das macht mich fertig :-( ich fühle mich nicht richtig wahrgenommen von Gynäkologen 

 

Meint ihr das ist echt alles Einbildung und kommt von der Psyche? :-(

 Ich bin übrigens 21 und komme aus Duisburg. Wäre hier vielleicht sogar jemand der mir einen Frauenarzt im Umkreis Empfehlen kann? Ich wollte schonmal auf eigene Faust in ein Endometriose Zentrum (Weyertal), aber ich komme dank der Frauenärzte an keine Überweisung :-(

Als ich einmal mit heftigen schmerzen wegen Verdacht auf Blinddarm im Krankenhaus war und mich die dortige Gynäkologin Untersuch hat, fragte ich sie, ob es Endometriose sein könnte. Ihre Antwort: „Nein, auf gar keinen Fall. Endometriose hat ganz andere Symptome!“.

 

Tut mir leid, für den abnorm langen Text, aber langsam halte ich mich selber schon für Verrückt :-( 

 

Baldiges schönes Wochenende!

Vanessa 



Ah, okay. Freut mich, dass
Vanessi

Ah, okay. Freut mich, dass es auf natürlichem Weg funktioniert hat. Ja, ich kann mir Vorstellen, dass sobald das Kind das erste mal im Bauch strampelt, das du es ab da an erst so richtig realisierst. Männer merken das Vatersein meist erst ab dem Tag der Geburt :)

Wenn du magst würde ich gerne die Nummer/E-Mail mit der irgendwann austauschen, damit ich dir alles gute wünschen kann. Ich stricke und Nähe für mein Leben gern. Ich würd mich freuen wenn ich dir Zeitnah zu der Geburt ein selbstgemachtes Geschenk zuschicken kann. Ich freu mich immer, wenn ich einen Grund zum Nähen oder Stricken finde *freu*

Natürlich nur, wenn du damit einverstanden bist! :-) 



Ja klar darfst Du fragen Mir
Benny10

Ja klar darfst Du fragenWink

Mir geht es seit der OP 2012 super. Ich nehme seitdem ununterbrochen die Visanne und komme zum Glück sehr gut mir ihr zurecht, also keinerlei Nebenwirkungen. Ab und an (so 2-3x im Jahr) habe ich mal ein leichtes Ziehen in der linken Seite, gehe dann immer direkt zu meiner Gyn und bisher war dann immer eine kleine Zyste schuld. Zum Glück verschwinden diese aber bisher immer von alleine wieder. 

Ich fühle mich seit der OP einfach wie ein neuer Mensch. Schaue bei Verabredungsanfragen nicht mehr nervös in meinen Menstruationskalender, da ja eventuell wieder Schmerztage kommen könnten und bewege mich wieder vollkommen frei in der Natur ohne Angst zu haben, dass mich im Wald ggf keiner findet, sollte ich ohnmächtig werden. 

Also alles in allem war die OP für mich ein Volltreffer, sowohl für den Körper wie auch für die Psychen.

Ich hoffe dies bleibt auch weiterhin so, aber ich bin guter DingeCool 



Wahnsinn. Schön, dass es
Vanessi

Wahnsinn. Schön, dass es dir so gut geht, Benny10. Ich hoffe natürlich das bleibt auch so!

Liest man ja kaum das jemand die Visanne gut verträgt, top :-)

Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! :-) 



Sooo... Morgen um 08:45 Uhr
Vanessi

Sooo...

Morgen um 08:45 Uhr ist das Erstgespräch in Neuss. Ich bin ein wenig nervös..

Ich werde euch alles berichten, sobald ich wieder zuhause bin.

Habt einen schönen Donnerstag :) 



Liebe Vanessi,   ich
Schmusekatze

Liebe Vanessi,

 

ich wünsche dir für morgen viel Glück!Laughing

Was immer super ist, gerade bei Aufregung..., einen Zettel mit all den Fragen die du hast mitnehmen.

In der Aufregung vergisst man sonst die Hälfte.

 

LG Schmusekatze



Vielen lieben Dank,
Vanessi

Vielen lieben Dank, Schmusekatze :-)

 

Alsoooo ich bin wieder zurück. Ging relativ flott.

Jeder da war echt suuuper lieb und nett. Dr. Korell hab ich auch ein paar mal getroffen, auch er war absolut liebenswerte. Die haben mich komplett untersucht, mit Ultraschall, abtasten und allem. Natürlich alles unauffällig. Die haben mich total verstanden, echt unglaublich. Kannte ich so gar nicht. Am 22.03 ist mein OP Termin und wegen Verdacht auf Darmbeteiligung werde ich schon einen Tag vorher aufgenommen und muss abführen. Puh. Jetzt wird es ernst!

 

Nochmal lieben Dank an euch alle und eure lieben und netten Worte. Ihr habt mich bis hierhin super Unterstützt. Ich werde eich natürlich weiter auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße 

Vanessi :-) 



Hey ihr lieben :)  Ich
Vanessi

Hey ihr lieben :)

 Ich weiß, es ist noch so lange hin, aber ich hab so viele Fragen, weil ich auch ein bisschen Angst vor der OP hab. Kann an nichts anderes mehr denken. Ich hoffe ihr könnt sie mir beantworten! Wäre echt nett.. :)

1. Ich muss am Tag vorher abführen? Wie läuft das ab? Ich hatte noch nie Durchfall. Kann mir das gar nicht Vorstellen :(

2. Wie habt ihr euch gefühlt nach der OP? Bzw. wie hat sich euer aufgeblähter Bauch angefühlt?

3. Ab wann konntet ihr wieder laufen?

4. Wie lange hattet ihr nach der OP noch Schmerzen?

5. Wann kam der Arzt zu euch, um euch zu sagen, was bei der OP rauskam?

6. Wie lange hat die OP gedauert?

 

Tut mir leid, ich bin echt sehr nervös. Mir fallen immer mehr Fragen ein..

Schönes Wochenende :-)



Ist doch klar, dass du
Meike

Ist doch klar, dass du nervös bist.

Also:

Zum Abführen musst du ein ekliges Zeug trinken, das sehr salzig schmeckt. Dadurch wird das Wasser im Darm gehalten und nicht vom Körper aufgenommen, so dass es als wässriger Durchfall wieder rauskommt. Weil das so eklig schmeckt ist es gut, wenn du dir was leckeres (z.B. Cola) mitbringst um davon zwischendurch ein paar Schlucke zu nehmen. Es ist auch gut, wenn du dir ein bisschen Creme für untenrum mitnimmst, weil du viel Klopapier benutzen wirst und davon könntest du dich wund reiben. Creme vorher drauftun, nicht erst, wenn es schon passiert ist. Oder gleich feuchte Tücher nehmen. Und sieh es als Vorteil, dass vor der OP dein Darm leer ist, dann musst du nicht gleich danach mit wundem Bauch aufs Klo.

Nach der OP kann es sich sehr unterschiedlich anfühlen, je nachdem was gemacht wurde. Mit dem Aufgeblähtsein hatte ich jedenfalls nie ein Problem. Die lassen ja das meiste Gas wieder ab, das wird nicht so wild.

Du wirst noch am gleichen Tag auf die Füße gestellt und bestimmst dann selbst, wie fit du dich fühlst. Dein erster Gang zur Toilette wird in Begleitung stattfinden, damit dir nichts passiert, falls es doch noch zu viel für dich ist.

Schmerzen: sehr individuell. Aber schlimme Schmerzen wirst du nicht haben, weil du dich jederzeit melden kannst und etwas gegen die Schmerzen bekommst.

Wann der Arzt kommt ist von Arzt zu Arzt verschieden. Da muss jemand etwas zu sagen, der im gleichen KH war. Ich bekam immer am selben Tag ausführlich Auskunft, bis auf ein Mal, da war die OP Freitag nachmittag und hat lange gedauert. Bis ich wach war, war mein Arzt im Feierabend.

Die OP-Dauer kann dir keiner vorhersagen, die hängt vom Befund ab. Ich hatte eine OP, wo der Darm nicht mit operiert wurde, die dauerte vier Stunden. Und eine, wo ein Stück Darm und eine Zyste entfernt wurden, die dauerte auch knapp vier. Aber wenn nicht viel gemacht wird, dann kann auch eine reichen. Ich hatte sehr viel Endo im Bauch und Darm-OPs werden generell mit drei Stunden angesetzt. Am besten fragst du im KH nach, was sie denken, aber sie werden dir nur eine ungefähre Zeit nennen können. Sie wissen ja selber nicht, was sie vorfinden werden.



Lieben Dank für die Antwort
Vanessi

Lieben Dank für die Antwort :)

 Ohje, ich hab echt bammel vor dem Abführen. Ich hab mir schon extra ein Zweibettzimmer gebucht, aber ich stell mir das sooo unglaublich unangenehm vor, dass jemand in meinem Zimmer ist, wenn ich abführe. Die Hölle. Ich kann zuhause nicht mal aufs Klo, wenn sich alle Leute im Flur (also vor der Toilette) aufhalten. Die arme Person die da nit mir auf dem Zimmer ist :(

 

Gut, dass du schreibst das du nie Probleme hattest. Hab schonmal gehört, dass es sich bei manchen anfühlt, als würde ein Auto auf dem Bauch liegen, oder eben Schmerzen im Unterleib, wie bei der Periode.

Na, ich hoffe dann mal das meine OP früh Morgens ist. :)

Ok, alles klar, dann werde ich am besten nochmal nachfragen, vielen Dank :)

 

Noch eine Frage. Meine Mama hatte mal eine Darmspiegelung und musste am Tag vor der OP abführen und Morgens vor der OP bzw. Spiegelung ebenfalls nochmal. Muss ich das auch, oder reicht Tags vorher?  



Achso und was ich noch
Vanessi

Achso und was ich noch Fragen wollte!

Ich werde ja in Neuss operiert und wohne in Duisburg. Maximal ne Stunde fahrt, ist ja nicht so weit. Meint ihr ich kann da anrufen und fragen, ob ich da abführen auch zuhause machen kann? Mir erschleicht sich nicht so ganz, warum das ganze stationär stattfinden muss? Wäre mir un einiges angenehmer. Meine Mama ist auch gelernte Krankenschwester, falls mal was wegen dem Kreislauf ist. Hat schonmal jemand versucht zu erfragen, ob dies auch zuhause möglich ist?

 

LG

Vanessi 



Darmreinigung
albea

Mittlerweile ist es bei den meisten OPs in den meisten Krankenhäusern/ Kliniken sogar die Regel, dass man am Tag vor der OP nur ambulant für evtl erforderliche letzte Voruntersuchungen und Formalien in die Klinik kommt, anschließend nach Hause geht (bzw in eine Pension) und dort die Darmreinigung durchführt. Und dann erst am Morgen des OP-Tages zur stationären Aufnahme kommt.

Oftmals ist es sehr schwierig bis unmöglich, eine stationäre Aufnahme bereits einen Tag vor der OP "durchzubekommen", manchmal trotz trifftiger Gründe.

Es dürfte also eigentlich kein Problem sein, wenn Du das gerne so handhaben möchtest. Aber, ganz ehrlich, ich habe es noch nie erlebt, dass die Situation, wenn ich die Darmreinigung durchführen musste, für meine Bett-Nachbarin besonders schlimm gewesen wäre. Die meisten Menschen, denen man im Krankenhaus begegnet, haben sicher andere Probleme, als sich über häufigere Toilettengänge aufzuregen. Ich persönlich finde, es gibt sehr viel schlimmeres, z B wahnsinnige Schmerzen beim SG bis hin zur Ohnmacht, wenn man alleine zu Hause ist. Aber da hat natürlich jeder seine eigene Meinung und/ oder Erfahrung. Ich finde die Intimrasur sehr viel unangenehmer und mache das schon seit meiner zweiten OP grundsätzlich immer selbst zu Hause.

Alles Gute!

albea



Klar kannst du fragen, ob du
Meike

Klar kannst du fragen, ob du das Zuhause machen kannst. Sie werden dich am Tag vorher aufnehmen wollen, um für dich eine gute Betreuung zu gewährleisten, damit es dir (auch psychisch) damit besser geht. Das ist einfach ein Entgegenkommen. Ich habe schon im KH und Zuhause abgeführt. Ich bin da routiniert und kenne das Timing. Bist du im KH, kannst du länger schlafen, weil du nicht frühmorgens erstmal hinfahren musst. Da du nicht genau weißt, wie lange dein Darm am Abend vorher "beschäftigt" ist, kommst du wahrscheinlich spät ins Bett. Aber wenn du lieber Zuhause sein willst, dann sag das einfach. Das ist sicher kein Problem. Und wenn du schon mal dabei bist, dann frag auch gleich mal wegen der Intimrasur. Die könntest du auch vorher Zuhause machen. Aber Ärzte sind da manchmal eigen. Manche bestehen darauf, dass es von einer Schwester gemacht wird, oder machen es gar im OP selbst. Hintergrund ist der, dass es beim Rasieren leicht zu kleinen Verletzungen kommen kann. Und die möchte man in der Nähe des OP-Gebiets auf keinen Fall haben, wegen der Infektionsgefahr. Tipp von mir: Haare nur kurz trimmen. Dagegen kann keiner was haben, ist Zuhause schnell gemacht, und eine komplette Rasur im KH wird oftmals als nicht nötig empfunden und wenn doch, dann geht das ganz fix.

Mein Gott, was für Themen ;) 



Danke für die Antwort :) Am
Vanessi

Danke für die Antwort :)

Am 22.03 ist die OP und die Vorubtersuchungen und andere Dinge finden bereits am 14.03 statt. Mir wurde gesagt ich muss am 21.03 um 10 Uhr dirt sein, für die stationäre Aufnahme wegen dem abführen, weil es stationär gemacht wird.

Wenn ich an die ekligen Geräusche auf der Toilette und den Geruch denke. Ich habe Angst das sie sich darüber aufregt. Immerhin bezahlt man viel Geld für so ein Zimmer.

Du nimmst mir aber trotzdem ein bisschen die Angst. Vielleicht muss sie ja selber abführen. Was irgendwie auch negativ wäre :D

lieben Dank für deinen Zuspruch :)

Ist das zu kurzfristig wenn ich die Dinge am 14.03  kläre? Da ist ja Blutabnahme, EKG, Gespräche usw. :)

LG 



Danke, das nimmt mir die
Vanessi

Danke, das nimmt mir die Angst :)

Das ist eine super Idee, ich hätte bestimmt vergessen danach zu fragen, vielen Dank :D

Puh, ich glaub mehr Fragen hab ich erstmal nicht. 

Haha, ja die Themen sind sehr Intim. Die Krankheit dafür aber auch :)

LG