Hilfe, so ratlos! Empfehlungen Berlin/Hamburg
Franka

Hallo ihr Lieben,

Ich bin völlig verzweifelt! Vor fast drei Jahren hab ich die Pille abgesetzt, kurze Zeit später begannen furchtbare Regelschmerzen. Meine FA meinte: Naja, der weibliche Körper verändert sich eben. Nehmen Sie stärkere Schmerzmittel.

Mittlerweile halte ich es ohne Schmerzmittel nicht mehr aus und habe außerdem auch einen furchtbar schmerzhaften Eisprung. Auf eigene Faust hab ich mich dann in der Endo-Sprechstunde der Tagesklinik Alton in Hamburg vorgestellt. Ich hab mir davon erhofft, endlich zu wissen was los ist - aber Fehlanzeige. 

Der Arzt dort hat mir gesagt der Verdacht liegt nahe, er vermutet eine Adenomyose. Ich solle mich mit  dem Kinder kriegen beeilen, die Pille nehmen und wenn es irgendwann mit der Schwangerschaft nicht klappt, dann eben operieren lassen.

 Ich bin 25 Jahre alt, studiere, Kinder waren irgendwann geplant, aber eben nicht jetzt sofort. Nach dem Arztbesuch bin ich nun völlig verzweifelt und weiß nicht was tun. Ich will die Pille nicht mal eben so auf Verdacht nehmen, weil ich davon immer starke Nebenwirkungen hatte und ohne Pille total glücklich bin. Lohnt es sich eine Bauchspiegelung zu machen, einfach um den Verdacht überprüfen zu lassen?

Ich würde mir gerne eine Zweitmeinung einholen und habe überlegt mich in der Charite bei Frau Dr. Meichsner vorszustellen oder im Albertinenkrankenhaus in Hamburg - hat da jemand Erfahrungen?

 Ich freu mich über Tipps!

 



Also ich kann dir zum
hannibunny0606

Also ich kann dir zum albertinen berichten:

Ich war dort 2014 zur Sanierung und war super zufrieden, operiert wurde ich von fr. Dr. Zuber. Sie hat sich wirklich super um mich gekümmert, auch das Pflegepersonal war super. Die gynäkologische Station ist noch ziemlich neu, also nur zwei bett zimmer, bad in jedem zimmer etc.

Kurz darauf ist fr. Dr. Zuber in den mutterschutz gegangen und mit dem endozentrum ging es bergab, ich war 2015 nochmal da...

Jetzt habe ich aber wieder einen Termin dort, weil sie wieder zurück ist. Ich bin sehr gespannt wie der Termin wird. 



Entspann dich :)
Windschatten

Hey, ich bin auch 25 und mit Adenomyose gesegnet. Ich würde versuchen, mir da jetzt keinen Stress zu machen (aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das nicht so einfach ist). 

Ob sich die Endometriose tatsächlich auf deine Fruchtbarkeit auswirkt, kann dir keiner sagen. Auch nicht durch eine Bauchspiegelung. Deswegen würde ich das Thema Kinderwunsch erst angehen, wenn es auch dran ist. Zumindest habe ich das so für mich entschieden.  

Mir hat die Bauchspiegelung (zur Diagnose) geholfen. Jetzt weiß ich mit Sicherheit, was los ist. Trotzdem werde ich deswegen keine Pille nehmen. Wenn du für dich schon weißt, dass du das auch nicht möchtest, dann musst du dich auch nicht unbedingt operieren lassen. Das kannst du auch noch machen, wenn der Kinderwunsch sich nicht erfüllen sollte. Wobei eine Sanierung natürlich auch gegen die Schmerzen helfen kann. Muss aber nicht und gerade bei Adenomyose tut es das eben nicht. Wobei ich neulich gelesen habe, dass Dr. Korell auch Adenomyose operiert. Aber das wäre echt mein letzter Schritt vor einer Gebärmutterentfernung.. 

 Such dir einen guten Arzt und hol dir eine Zweitmeinung ein. Nicht unter Druck setzen lassen. Frau Mechsner kann ich empfehlen.

Alles Gute!