Neu hier ;o) Verdacht auf tief infiltrierende Endo lig. sacrouterinum / septum rektovaginale- jemand mit der gleichen Endo auch
.Nina.

Hallo-

bin hier ganz neu im Forum. Zu mir: ich bin 37 und habe 2 Kinder.

Habe erst vor ein paar Tagen die Verdachtsdiagnose Endometriose bekommen. Einerseits bin ich froh, dass jetzt mal was handfestes im Raum steht, andererseits habe ich schon etwas Bammel vor der Bauchspiegelung, welche in 2 Wochen erfolgen soll. Nach 1,5 Jahren Rennerei und massiven Problemen ist mir die Endo vorher nie in den Sinn gekommen. Ich hatte die Ganze Zeit den Rücken, den Darm oder die Gebärmutter im Verdacht. (Bei mir sind chronische Schmerzen im Unterleib und vor allem LWS und Darmbeschwerden vorhanden) Ich bin ausserdem auf natürlichem Wege schwanger geworden und daher hatte ich die Endo komplett aussen vor gelassen. (Bis ich mich in die Materie eingelesen hatte dachte ich immer, man könnte mit aktiver Endo keine Kinder bekommen- aber die Endometriose kann sich ja an zig Stellen niederlassen. Wieder was dazu gelernt...) Beim Ultraschall hat der Arzt bei mir verdächtige Stellen an den o.g. Stellen gesehen, die waren auch für mich zu erkennen. Jetzt bin ich gespannt, ob ich vielleicht die richtige Diagnose habe, und ob ich vielleicht nach der OP mehr schmerzfreie Zeit habe (momentan bin ich nur 4-5 Tage direkt nach der Mens Beschwerdefrei) und ob ich mal wieder ganz normal zur Toilette kann. (Doofes Thema, Sorry Foot in mouth)

Falls jemand mit der gleichen Endo hier im Forum ist: wie ist es nach eurer Bauchspiegelung/ OP ergangen? Wie waren eure Symptome vorher und dann nachher? Seid ihr gleich in ein Endo Zentrum gegangen?

 

LG Nina



Hallo Nina, Ich war in einem
dormant

Hallo Nina,

Ich war in einem Endozentrum alle anderen waren zu unfähig und ekelhaft.

Man kann an diversen Stellen Schmerzen haben bei Endo, es veränderte sich bei mir mit den Jahren sogar. Zuerst tat Bauch und Rücken immer extrem weh. Nach ein paar Jahren nur noch mein Bauch und wieder ein paar Jahre später Leiste, ziehen bis ins Bein und ziehen im Rücken. Zusätzlich wurde ich immer schwächer. Ich hatte immer während meiner Regel einen Reizdarm und das waren extreme Schmerzen zusätzlich und zum schluß sogar immer. 

Nach der Op dauert es über 6 Monate bis mein Darm sich erholt hatte. Ich vertrage aber bis heute Zucker und Weizen nicht mehr. All meine extremen Schmerzen waren sofort weg durch die Op.

Wie es verheilt und der Körper sich erholt hängt davon ab wie lange man schon nicht behandelt wurde und welchen Grad man hat. Ich merkte aber gleich nach der Op eine Besserung im Bauch, es fühlte sich wieder richtig ran. Dafür war ich 3 Monate wie erschlagen, was aber wahrscheinlich auch eine Nebenierenschwäche war. Es wurde nur leider nicht untersucht.

Lass dir auch nie was einreden wenn andere Probleme auftreten. Ich bin hier schon mitlerweile beim 6 Hausarzt, weil die meisten Ärzte unfähig sind. Die letzten Monate hatte ich wieder Probleme, keine hatter richtig Untersucht und wie immer kamen nur dumme Anmaßungen.

Viele wollen einem immer psychische Probleme andichten und ich hab nur einen Vitamin D Mangel und bekomme jetzt Spritzen. 

Endometriose kommt häufiger zusammen mit Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto und anderen Autoimmunerkrankungen,  Östrogendominanz, Progesteronmangel, Lebenmittelunverträglichkeiten. Alles Mögliche kann man zusätlich haben muss man aber nicht zwangsweise.

Gönne dir die Ruhe, die dein Körper nach der Op haben möchte sonst dauerts länger.



Hallo dormant- erstmal Danke
.Nina.

Hallo dormant-

erstmal Danke für deine Antwort

 ja, das mit der Schilddrüse sollte ich definitiv nochmal abklären lassen. Mütterlicherseits haben alle Frauen in der Familie Probleme mit dieser und auch mit Myomen. Daher dachte ich bei mir auch an Myome... aber die wären wahrscheinlich erkannt worden im Gegensatz zur Endo.

Der Verdacht auf Endo wurde von einem Chefarzt in einer Klinik hier in der Nähe ausgesprochen. Meine Gyn hat nichts gesehen. Jetzt bin ich noch etwas hin und her gerissen, da ich halt nicht in einem speziellem Endo KH behandelt werde. Aber immerhin hat er was im Schall gesehen und auch gleich zur Laparoskopie geraten, was wohl auch nicht sehr verständlich ist, wenn ich mir hier den Leidensweg einiger Mädels durchlese. Viele werden ja erstmal abgespeist mit lapidaren Aussagen wie  "da ist nichts" und rennen von einem Arzt zum anderen...



Ich kenne dieses Theater
dormant

Ich kenne dieses Theater sehr gut, es dauerte 18 Jahre bis ich endlich behandelt wurde.

Es wäre besser in ein Endozentrum zu gehen, weil sie sehr viel Erfahrung haben und mehr wissen. Außerdem erkennen Spezilaisten mehr und arbeiten Organerhaltend.

Man kann auch höchstens Adenomyose im Ultraschall sehen. Selbst beim MRT sieht man meistens höchstens Knoten. 

Bisher wurde hier auch nur als guter Arzt in einem Krankenhaus ohne Endozentrum Dr. Korell in Neuss genannt.

Einfach irgendwo reingehen kann böse enden. 



mmh, nee- er hat nichts vom
.Nina.

mmh, nee- er hat nichts vom Uterus gesagt (Adenomyose betrifft ja den Uterus, soweit ich mich da richtig reingelesen habe, oder?)

die Strukturen beim schallen waren auch nicht im Uterus zu erkennen, sondern links davon im Gewebe...

Sollten die Beschwerden wirklich von einer Endo kommen bei mir schätze ich auch, dass die Laparoskopie viel zu Tage bringen wird. Gegen Ende meines Zyklus habe ich eine ordentliche Stenose, so dass höchstens Bleistiftdick Stuhl raus kommt... Rückblickend habe ich schon Jahre Probleme linksseitig mit dem Darm, aber da es nur dann und wann war habe ich immer gedacht "hast halt was falsches gegessen, da kann das schon mal sein"....

Würde mich fast nicht wundern, wenn bei der Laparoskopie zig Herde gefunden werden. Zeit genug zum wachsen hätte der Mist ja gehabt. Undecided

Wie lange dauert es denn, bis man so erfahrungsgemäss in einem Endo Zentrum einen Termin bekommt? 



Ich hatte meine ersten OPs
Elhappy

Ich hatte meine ersten OPs in einem Endo Zentrum Stufe 3. Es war Schrott . Das Ende der Geschichte in diesem Zentrum hatte Konsequenzen, an denen ich zum Teil heute noch zu knabbern habe. 

Will sagen , es ist nicht endozentrum wo endozentrum draufsteht. Es gibt auch Spezialisten die nicht unbedingt in einem Zentrum arbeiten.

 

Einfach mal reachaschieren. Auch nicht alles hinnehmen was man hört & liest . Sondern hinterfragen , Sich zur Fachfrau in eigener Sache machen. Habe mir schon viel Blödsinn anhören & durch lesen müssen. Das Wichtigste ist dein Bauchgefühl, ob es sich richtig anfühlt.

 

Lg Happy   



Ich war in Bochum im
dormant

Ich war in Bochum im Endozentrum, da bekam ich den Termin zur Sprechstunde 14 Tage später. Der Op Termin wurde einmal verschoben (war dann insgesammt innerhalb von 2 Monaten), weil nur wenn der beste Chirurg zeit hat, diese OP durchgeführt wird.

Ich weiß was du meinst^^ Anfangs dachte ich auch es sei normal, weil Verdauungsprobleme jeder mal hat.Es wird ja auch immer eifrig eingeredet Schmerzen seien normal oder man soll sich dann mehr bewegen damit sie weg gehen. Die meisten Ärzte wissen nix und können sich nicht mal vorstellen wie schlimm das ist. 



@ Happy- Danke auch dir für
.Nina.

@ Happy-

Danke auch dir für deine prompte Antwort;

ja, das mit den Ärzten ist so eine Sache- arbeite selbst im medizinischen Bereich und ich denke es ist wie in allen Berufsgruppen. Es gibt gute und schlechte Leute. Beim Arzt muss zudem meiner Meinung nach vieles passen, Theoretische Kompetenz, Praktische Kompetenz und noch ein guter Zwischenmenschlicher Umgang... Leider erfüllen das so einige nicht Wink

Bei dem Arzt jetzt habe ich ein einigermassen gutes Gefühl (bin eher skeptisch, was Ärzte angeht- ich hinterfrage vieles vor Ort oder belese mich gerne, um informiert zu sein) Letztlich werde ich aber wohl erst im Nachhinhein wissen, was Phase ist...

 

 



@Dormant: ja, nach meiner
.Nina.

@Dormant:

ja, nach meiner Darmspiegelung meinte mein Hausarzt halt auch nur "ist doch schön, dass es nichts schlimmes ist" (Darmkrebs oder so) mein Hinweis "davon sind meine Beschwerden jetzt aber auch nicht weg von" wurde geflissentlich übergangen und ich bekam ein anderes Schmerzmittel verschrieben...

Mal sehen, habe noch einen Termin zum Vorgespräch bei dem KH- da werde ich nochmal nachbohren, wie bewandert er auf dem Gebiet der Endo ist. (Laporoskopie gibt er Fobi und er ist auch schon etwas länger im Geschäft als Gyn usw.- so viel konnte ich schon im Internet über ihn recherchieren. Schlimm, diese stalkenden Patienten WinkTongue out)

 



Ich stalke selbst und hab
dormant

Ich stalke selbst und hab dadurch endlich einen guten Hausarzt, der auch Endo kennt. Er hat hier die besten Bewertungen und es scheint zu stimmen.

Mir wurde bisher auch ein Atest verweigert, weil ich jetzt nicht mehr normal Leistungsfähig bin. Nach 4 h bin ich k.o und muss ein Nickerchen machen. Hab nur gesagt was ich habe wie es mir geht und mein Op-Bericht gezeigt,das ich zum Amtsarzt will und das brauche.

Bei den anderen wird nur gezickt und so getan als sei ich gesund. Wäre schön wenns so einfach weg gehen würde. 



Huhu habe aehnlichen
tipplitappli

Huhu habe aehnlichen endometriose verdacht wie du ,auch irgendwie tiefinfiltriert und rektovaginal. Usw. Habe jetzt einen wahren Marathon an untersuchung hinter mir und werde demnächst operiert. 

Die schmerzen machen mich mittlerweile verrückt

--

 



Hallo- so, wollte mich auch
.Nina.

Hallo-

so, wollte mich auch nochmal nach meiner Spiegelung zurück melden.

Habe gestern meine Laparoskopie hinter mich gebracht, gefunden wurde eine embryonale Zyste der tuba uterina und mini Endo Herde im Douglasraum (wenn die Histologie das bestätigt)

ich war in einem normalen Krankenhaus und nicht im Endo Zentrum. Habe mich aber sehr gut aufgehoben gefühlt, alle waren sehr nett und die Ärztin ist nachher auch noch die Fotos von der OP mit mir durchgegangen. (Für mich sehr hilfreich, ich bin gerne informiert, dann kann ich alles besser für mich verarbeiten) Ich hatte aufgrund meiner Beschwerden mir schon einige Szenarien mit Infiltrationen am Darm und Adhäsionen im Bauch ausgemalt. (bin vielleicht 4 Tage im Monat ohne Rückenschmerzen und kann normal zur Toilette, die andere Zeit ist echt alles andere als spassig und gegen Ende des Zyklus geht es teils nur mit Irrigator) 

Wenn die Histologie die Endo bestätigt wurde mir die Visanne zur Therapie empfohlen (da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, ob ich vielleicht doch die Mirena nehmen möchte- aber zu dem Thema muss ich mich dann ggf. noch einlesen)

 

Für alle, die noch vor ihrer ersten Bauchspiegelung stehen: Nur Mut! Bei mir wurde nicht viel operiert, ich habe den Eingriff gut überstanden und mit etwas Ruhe und Tipps kriegt man die Wehwehchen nachher auch gut in den Griff. Mir hat z.B. der Tipp gegen die Schulterschmerzen vom Gas ganz gut geholfen:

Wenn der Nacken und die Schultern vom Gas zu sehr weh tun, vorsichtig in den Vierfüsslerstand, Po in die Höhe und Arme und Kopf nach unten auf dem Boden ablegen. So kommt das Gas wieder in die richtige Richtung und kann dann da "unten" vom Darm resobiert werden...

Desweiteren: Ruhe; ich bin ganz froh, dass die Kids bei Oma und OPa untergebracht sind und ich die Beziehung zu meinem Sofa und dem Bett intensivieren kann Wink

LG Nina