Hormtherapie, ja oder nein ????
Petra

Hallöchen,
ich schreibe jetzt auch mal von meinen Erfahrungen. Bei mir wurde Endometriose festgestellt als unser Kinderwunsch unerfüllt blieb. Es war ein Schock zu hören, das einem der größte Traum verwehrt bleiben sollte. Ich habe mich zu eine Hormontherapie entschlossen und hab sie 7 Monate durchgehalten. Dann hatte ich wieder einen Termin zur Bauchspiegelung, aber der Arzt hat mir nicht viel Hoffnung gemacht, das es besser wird. Nach der OP jedoch kam der Arzt strahlend in mein Zimmer und teilte mir mit, das alles weg ist und die Eileiter nun völlig durchgängig seien. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Auch er war total überrascht und meinte nur, das er nicht gedacht hätte, das die Therapie so gut angeschlagen hätte, weil bei mir die Endometriose doch sehr schwer und weit fortgeschritten war.
Das Ganze ist nun 6 Wochen her und ich bin nun wirklich gespannt, ob sich was tun wird.
Ich möchte nur allen Hoffnung machen, die noch unschlüssig sind was sie tun sollen. Die Hormontherapie ist nicht leicht und wenn man sie im Winter macht, ist es halbwegs auszuhalten (hat auch Vorteile, ich konnte Heizkosten sparen *grins*). Aber wenn man später so ein Ergebnis hat, dann weiss man wofür man sich gequält hat.
Ich hoffe nur, das der Mist nicht ganz so schnell wieder kommt.