Eingangsseite
Schyndrowski

Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Site, auf der man sich gut informieren kann. Eine Bemerkung ist mir trotzdem wichtig:

"Es handelt sich also keineswegs um psychische Symptome, sondern um ein echtes Krankheitsbild, das ernst genommen werden muss." - Dieser Satz ist für mich schwer verdaulich. Psychische Symptome sind durchaus "echt" und auch oft "krankheitswertig", d. h. ihre Behandlung wird von den Krankenkassen bezahlt, und sie sind auf jeden Fall "ernst zu nehmen".

Wer solche Sätze auf so zentraler Stelle schreibt, will wohl sicherlich die "körperlich" Kranken entlasten, es ist aber die Frage, ob das nur durch die Stigmatisierung der psychisch Kranken bzw. Belasteten möglich ist. Zumal ich mir vorstellen kann, dass eine Endometriose sehr häufig zu Ängsten, inneren Verspannungen, Stress etc. führt.



Re: Eingangsseite
Katja

Ich denke eigentlich trifft es das sehr genau, denn wer von uns hat nicht die Erfahrung gemacht, daß man jahrelang erzählt bekommt, daß man nur unter "Streß" leidet oder es ist halt mal wieder "die Psyche"? Endo wird ja kaum festgestellt, da es leider immer noch wenig Ärzte gibt, die sich damit auskennen. Sicher gehört die Seele mit dazu, aber es ist nicht NUR psychisch im Sinne von "die bildet sich das ein"....