Verwirrungen
Liseth

Hallo Ihr alle zusammen, ich bin 22 Jahre alt und habe mit dem 11. Lebensj. meine Periode bekommen. Jetzt wurde bei mir vor 4 Wochen (nach langer Leidensgeschichte, so ca. 7 Jahre oder mehr) eine starke Endometriose per Bauchspiegelung festgestellt. Mein Frauenarzt will mir jetzt eine 6monatige Anti-Hormon Therapie verabreichen. Und ich hab jetzt so schreckliche Angst vor der sog. "Vermännlichung" oder anderen Nebenwirkungen. Was sind denn Euere Erfahrungen damit und wie geht man mit dem ganzen überhaupt um?? Wird man mit diesen Hormonen total männlich oder so? Und, ist es sinnvoll sofort mit solchen Hämmern anzufangen oder soll mans erstmal mit der Pille oder auf natürlichem Wege versuchen? Vielen lieben Dank schon im voraus. Grüße, Liseth



Re: Verwirrungen
Andrea

hallo liseth,

habe auch schwere endo und nachvielen op``s hat man mir auch eine 6 monatige hormon-therapie verabreicht.
ich habe zoladex bekommen und hatte auch angst vor den nebenwirkungen...bei mir ist nichts eingetreten von dem was man mir erzählte ausser hitzewallungen.die mal mehr mal weniger auftreten.
ich hab es in kauf genommen ,weil die endo dadurch fast ganz ausgetrocknet wurde.
also,laß dich von den nebenerscheinungen nicht verunsichern.es kann...muß aber nicht.

gruß andrea



Entscheidungen
Liseth

Hallo Andrea,

danke für die schnelle Antwort.
Das Dumme an dieser ganzen Geschichte ist, dass jeder eine ganz andere Meinung hat.
Und ich bin so schlecht im Entscheiden. Werde jetzt noch einen Monat warten bis ich damit anfange. Das wird hoffentlich ned auf diesen Monat ankommen, oder muss das so schnell gehen??
Immerhin habe ich ja erst vorgestern von der Therapie erfahren.
Wohnt irgendwer von euch im Postleitzahlenbereich von 9.... München/Regensburg/Nürnberg oder so??

Liebe Grüße, Liseth



Re: Entscheidungen
Tina

Liebe Liseth,

ich komme aus München. Ich gehe mal davon aus, daß die Endo bei der BS entfernt wurde, oder?

Bei mir wurde vor 8 Wochen eine ausgeprägte Endo im Becken festestellt und entfernt. Von einer "Hormon-Therapie" in dem Sinne war danach nicht die Rede. Meine FÄ hat mir eine Gestagen-betonte Pille verschrieben und ich bin derzeit auch (mal abgesehen davon, daß ich vermtl. nochmal die Pille wechseln werde da ich sie schlecht vertrage) beschwerdefrei.

Wenn Du so unsicher bist, hole Dir doch vielleicht bei einem anderen Arzt eine zweite Meinung ein. Falls es Dir nicht zu weit zum Fahren ist, ich kann Dir die Frauenklinik in Dachau (Prof. Gauwerky) wärmstens empfehlen.

Alles Gute!
Tina



Re: Entscheidungen
Liseth

Hallo Tina,

ja die Endo wurde bei der BS entfernt. Aber sie waren erschrocken wie fortgeschritten sie ist, obwohl ich so jung bin.
Kommt auf den Schweregrad an. Bei jeder Endo sind diese Hormontherapien nachher nicht notwendig.Und vielen Ärzte sind die guten Therapien auch zu teuer zum verordnen, das muss man schon dazu sagen. Es gibt ja verschiedene Hormone dafür. Bzw. Anti-Hormone. Bei vielen Frauen reicht eine Gestagenbetonte Pille.
Aber ich sage Dir eins, das Buch, dass die Jane hier empfohlen hat (steht unter Buchtipp), das ist dringend notwendig. Ich verschlinge es schon den ganzen Tag und bin fasziniert und gebannt davon. Frauenkörper und Frauenweisheit heisst es. Über Zusammenhänge von gynäkologischen Krankheiten bei Frauen wird da berichtet. Echt super!
Übrigens...ich komme aus Regensburg. Vielleicht können wir uns ja irgendwann mal treffen. Wäre ja nicht weit!
LG
Liseth



Re: Entscheidungen
Katja

Hallo Liseth, ich habe das auch alles hinter mir!Ich wurde mit schrecklichen Unterleibsschmerzen ca 6 x mit dem Krankenwagen ins Hospital eingeliefert und keiner konnte helfen!Bis man dann endlich bei einer OP (Zyste) die ENDO entdeckt hat aber schon richtig stark verbreitet! Damit ist echt nicht zu spassen! Ich bekam dann ein halbes Jahr lang Spritzen (1x monatlich eine Spritze) welche einen in die Wechseljahre versetzen und alles austrocknen! Ich hatte sehr mit Hitzewellen zu kämpfen. Mach dir bloß nicht so einen Kopf, durch diese Behandlung mußt du jetzt durch.
Dann wurde mir die Pille Valette verschrieben und die nehme ich einfach durch, ohne 7 tägige Pause, allerdings findet mein Frauenarzt das nicht so gut, ist mir egal, je weniger Blutung, desto so weniger ENDO!



Re: Entscheidungen
Katja

Hallo Liseth, ich habe das auch alles hinter mir!Ich wurde mit schrecklichen Unterleibsschmerzen ca 6 x mit dem Krankenwagen ins Hospital eingeliefert und keiner konnte helfen!Bis man dann endlich bei einer OP (Zyste) die ENDO entdeckt hat aber schon richtig stark verbreitet! Damit ist echt nicht zu spassen! Ich bekam dann ein halbes Jahr lang Spritzen (1x monatlich eine Spritze) welche einen in die Wechseljahre versetzen und alles austrocknen! Ich hatte sehr mit Hitzewallungen zu kämpfen. Mach dir bloß nicht so einen Kopf, durch diese Behandlung mußt du jetzt durch.
Dann wurde mir die Pille Valette verschrieben und die nehme ich einfach durch, ohne 7 tägige Pause, allerdings findet mein Frauenarzt das nicht so gut, ist mir egal, je weniger Blutung, desto so weniger ENDO!



Re: Entscheidungen
Anja

Hallo Katja

ich habe auch immer die Valette von meinem Frauenarzt verschrieben bekommen.Jetzt hat er mir aber auf Grund meiner langjährigen bekannten Endo die Pille "Cerazette" verschrieben.Die nimmt man 28 Tage durch ohne Einnahmepause,soll auch dazu führen das man die Regelblutung nicht mehr bekommt.Unter http://www.frauenklinik-sro.ch/cerazette.htm kannst Du dir weitere Informationen zu dieser Pille holen.

Mfg Anja