Was nun?
ina

Hallo Ihr lieben.
Hoffe ihr könnt mir helfen.
Nach 3 Eingriffen zw. Zyzten, bei denen auch der li. Eierstock entfernt wurde, wurde nun bei der letzten OP (Januar d. J.) Endometriose festgestellt.
Nach der OP gings mir recht gut, doch nun sind die Schmerzen wieder da.
Habe (wie ich bei vielen von Euch gelesen habe) keine weitere Behandlungsmaßnahmen bekommen. Es hieß nur, sie haben Endo. und das wars...
nun rät mein FA mir zur 3-Monats-Spritze.
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich langsam echt nicht, was ich machen soll...
Bin ewig dabei wegen der Schmerzen zum FA zu rennen. Jedes mal Ultraschall, und jedes mal die Diagnose: "Freie Flüssigkeit im Bauchraum."
Hoffentlich kann mir eine/r von Euch Tipps geben, und vielleicht einen Spezi. im osten von HH.

Ich Danke Euch schon mal herzlichst.
Ina



Re: Was nun?
Katja

Hallo Ina!
Lass den Kopf nicht hängen! Ich selbst habe auch nie gedacht, dass soviele Frauen von Endo betroffen sind aber geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes...
Warum schaust Du hier nicht in die Arztliste?!
Bei mir, im Raum Braunschweig, sind auch keine "Spezialisten" aber wenn ich noch mal unters Messer sollte, nehme ich gern eine weite Strecke in Kauf!
Immer wieder empfohlen wird die Ammerland-Klinik in Westerstede, Hr. Dr. Schweppe! Oder die Uni-Klinik in Kiel, soll auch sehr gut sein! Auf keinen Fall verzweifeln, ist leicht gesagt, ich weiß!
3-monats-Spritze, hm, sei darüber im klaren, reagierst Du auf die Nebenwirkungen dieser Spritze, hast Du volle 3 Monate was davon, weil es im Blut ist! Fakt ist jedenfalls, keine Blutung, kein Risiko! Daher ist der Tip Deines FA schon i.o. Bei mir wurde nach einer Zysten-OP stark verbreitete Endo festgestellt, danach 6 Mon. Spritzen (damit alles austrocknet, Wechseljahre)Ich habe jetzt 1,5 Jahre die Pille Valette DURCHGENOMMEN aber wegen dauerhaften Zwischenblutungen hab ich die jetzt abgesetzt! Ist leider so eine Sache mit der Schulmedizin aber wer ausreichend Interesse an dem Geschehen seines Körpers hat, weiß, dass das nur ein Hilfeschrei nach Veränderung ist! Da Endo eine chronische Erkrankung ist und bei mir auch am Darm sitzt, merk ich die Schmerzen leider immer! Ganz wichtig: beschäftige dich mit Deinem Hormonhaushalt, Östrogen..usw...Die Ernährung und die Psyche, bzw. der Einklang, spielen eine wichtige Rolle!
Buchtipp: von Dr. Christiane Nothrup, Frauenkörper-Frauenweisheit!!!
Also, ganz liebe Grüsse, Katja



Re: Was nun?
Ina

Ich danke Dir erst mal für die Ratschläge!
Bin mal gespannt, was mein Arzt noch vor hat... Denn die letzte Untersuchung verlief doch etwas seltsam.
Beim Ultraschall hat er erst gefragt, wann die letzte OP war, und dann mehrfach nachgefragt, ob sie wirklich im Januar war.
Hat auch wiedermal viele Bilder gemacht, und jedes bild min. 3 mal an die 1-2 Min. angeguckt und gedreht und gewendet.
Wenn Du mich fragst, ziemlich ungewöhnlich...
Naja, wir werden sehen.
Trotzdem erst einmal danke,
Gruß, Ina



Re: Was nun?
Brigitte

Liebe Ina,
Ich möchte Dir mitteilen, dass mit dem Ultraschall bestehende Endo-Herde praktisch nie festgestellt werden können, nur Zysten sind sichtbar. Wenn dies Dein Arzt nicht weiss, ist er für die Behandlung von Endometriose wohl kaum geeignet.
Was ich seltsam finde, ist die Feststellung von Freier Flüssigkeit im Bauchraum. Meines Wissens ist dies kein Endometriose-Symptom.
Ich habe den Eindruck, Du unterwirfst Dich Deinem Arzt zu sehr. Nimm Dein Schicksal in Deine eigenen Hände und suche Dir einen Endometriose-Spezialisten.
Alles Gute auf Deiner Suche! Brigitte



Re: Was nun?
Astrid

Hallo, ich kann dir nur raten dich in der Alronaer Tagesklinik in HH behandeln zu lassen. Ich habe dort auch eine Endo Op hinter mir. Dr. Nugent ist sehr zu empfehlen. Leider mußte ich nochmals nach 4 Jahren unters Messer. Da ich nicht mehr in HH wohne bin ich in der Ammerland Klinik bei Prof. Schweppe gewesen . Dort sind alle Ärzte mit Endometriose sehr vertraut und es gibt da auch eine Ambulanz. Auch diese Adresse möchte ich dir ans Herz legen . Man wird doch oft falsch beraten und diese Ärzte können dir ganz sicher helfen.
Mir geht es jetzt nach der Op viel besser. Ich habe keine Beschwerden mehr. Wenn du Fragen hast , mail doch einfach zurück.
Liebe Grüße Astrid