Zoladex - Erfahrungen?
Claudia

Hallo,

Ich wurde mit Zoladex behandelt, 3 Spritzen, jeweils 1 x monatlich. Die letzte Injektion Anfang Mai liegt nun 14 Wochen zurück. Ich habe die Wechseljahe erstaunlich gut vertragen, ausser trockener Haut und Hitzewallungen gab es jeweils nur 1 Tag im Monat, den ich hätte streichen können. 6 Wochen nach der letzten Injektion sollte der Körper den Wirkstoff abgebaut haben, nach 10 Wochen also die Menstruation wieder einsetzen. Bei mir wurde jetzt ein Hormonspiegel gemacht, der zeigt, das Zoladex noch immer voll wirksam ist - nach 14 Wochen!!! Auch die lieben Hitzewallungen sind mir treu gebleiben. 1. Möglichkeit: Abwarten, bis der Körper sich regeneriert. 2 Möglichkeit: Leichte, hormonelle Stimulation über längere Zeit, bis eine Insemination erfolgen könnte.
Wer hat ähnliche Erfahrungen, kann Tipps geben?
Claudia (35 Jahre)



Re: Zoladex - Erfahrungen?
claudia

hallo

ich habe zwar nicht zoladex genommen, sondern decapeptil, aber die behandlung ist eigentlich dieselbe.

genaugleich wie du hatte ich die letzte injektion auch anfangs mai. und ich habe bis heute keine regelblutung. im gegensatz zu dir hat man bei mir von 2-3 monaten wartezeit gesprochen.

ich denke mal dass wir abwarten sollten.
auch ich habe mich vor ein paar tagen gefragt, wieso es denn so lang dauert und ob ich wirklich jemals wieder normal werde? aber ich denke dass der körper jetzt zeit braucht. auf jeden fall will ich ihn nicht wieder chemisch drängen. diese ewigen medikamente hängen mir zum hals raus...

ich habe jedoch keinen hormonspiegel machen lassen... ich warte jetzt noch bis ende september. wenn ich bis dann noch immer keinen normalen zyklus habe, dann mache ich vielleicht auch einen. bis dahin warte ich und versuche nicht darüber nachzudenken. es ist sowieso jeder körper anders.

viele grüsse
claudia



Re: Zoladex - Erfahrungen?
anna

Hallo claudia und claudia,

wie ist es euch zwischenzeitlich ergangen? Habt ihr inzwischen wieder einen normalen Zyklus? Nach dreimonatiger Zoladex-Behandlung interessiert es mich auch, wann der Zyklus wieder beginnt...

Gruss, Anna



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Claudia

hallo anna

also ich bin die claudia mit dem decapeptil ;-)
ich warte jetzt schon seit 3 monaten auf meinen zyklus, und seit ca. 5 tagen spüre ich plötzlich meine eierstöcke wieder etwas schmerzen und meine brustwarzen sind sehr empfindlich geworden! nun nehme ich mal an, dass da irgendetwas am tun ist. auf jeden fall warte ich ab und bleibe geduldig.
wie ist es jetzt bei euch zweien? auch noch immer warten und tee trinken?

claudia



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Klaudia K.

Hallo Anna,
hallo Claudia II,

ich bin die Claudia, die die Zoladex-Anfrage eingestellt hat.

Also, bei mir regt sich noch immer überhaupt nichts! Mein Mann sagte aber auch gleich, weitere Hormone kommen nicht in Frage, mein Körper habe genug zu verkraften und solle sich erste einmal regenerieren.

Ich bin am vergangenen Freitag bei meinem Gyn gewesen. Auch beim Ultraschall war keinerlei Schleimhaut- oder Follikel-Bildung in den Eierstöcken zu sehen. Mein Gyn hat mir ebenfalls geraten (im Gegensatz zu den Ärzten aus der Kinderwunsch-Sprechstunde), noch weitere 6-8 Wochen abzuwarten, da man bei der 2. Laparoskopie im Juni Verwachsungen zwischen Gebärmutter und Darm nicht gelöst hat, weil man mir sonst einen großen Bauchschnitt hätte verpassen müssen. Je länger das Zoladex wirkt, desto besser können die nicht verödeten Endometriose-Herde im Bauchraum austrocknen. Je früher ich mit einer Stimulation gegensteuere, desto eher lebt die Endo wieder auf und blutet erneut bei jeder Menstruation in den Bauchraum.

Ich übe mich also in Geduld (was mir echt schwer fällt, obwohl ich glücklicher Weise nicht zu den Frauen gehöre, die ständig unter Schmerzen leiden. Bei mir wurde die Endo nur durch Zufall entdeckt. Außer Regelschmerzen am 1. Tag hatte ich nie Beschwerden...). Ich melde mich aber in jedem Fall wieder, sobal sich mein Körper von allein meldet!

Liebe Grüße,
Claudia K.



Re: Zoladex - Erfahrungen?
claudia f

hallo claudia k.

so, ich habe heute morgen das erste mal wieder meine menstruationsblutung. es hat also drei monate und zwei wochen gedauert.
bitte bleibe auch geduldig, gib deinem körper diese zeit, die er benötigt. er ist wohl auch ziemlich erschöpft, wie wir manchmal mit unserer geduld.
du hast ja zum glück - wie du schreibst - keine schmerzen. ich hatte schmerzen und muss jetzt wieder damit rechnen, dass der normale zyklus auch wieder der endo an wachstum verschafft...
aber ich versuche nicht daran zu denken und das thema ein bisschen zu ignorieren. ich bin es langsam müde, ständig über endo und dessen folgen nachzudenken. ich versuche mir "einzubilden" völlig gesund zu sein...
auf jeden fall wünsche ich dir alles gute und wie gesagt, wart's noch etwas ab. jeder körper reagiert anders. stress dich bitte nicht.

claudia f.



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Anna

Hallo!

Also, auch bei mir ist es inzwischen zur Regelblutung gekommen, und zwar schon 9 Wochen und 3 Tage nach der letzten Spritze und damit nur recht wenig verzögert.

Es ist also bei jeder Frau anders....

Schöne Grüsse,

Anna



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Almut

Hallo, bin heute das erste Mal im Internet. Habe im Juli Endo. im Douglasraum ,Blase und Darm( der war am Becken festgewachsen) entfernt bekommen.Anschließend aber nur 1 Spritze Zoladex.Damals sagte man mir die wirkt 3 Monate, nun erfahre ich von einem anderen Gyn.,daß alle 4 Wochen eine Spritze nötig ist. Dan wäre ich ja nun mehe als 2 Wochen in Verzug. Hat das jetzt noch Sinn? Wer kan mir ratem?
Liebe Grüße Almut



Re: Zoladex - Erfahrungen?
anna

Hallo Almut,

es gibt von Zoladex Monatsspritzen, aber auch Dreimonatsspritzen. Es kommt also darauf an, welche du bekommen hast.
Da man dir gesagt hat, dass die Spritze drei Monate wirkt, ist bestimmt alles in Ordnung.
Wie geht es dir damit?

Schöne Grüße,

Anna



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Almut

Liebe Anna,
wenn ich ehrlich merke ich kaum etwas von der Spritze,hatte auch 14 Tage nach der Injektion meine Periode sehr stark, dann nach genau 4 Wochen nur 1 Tag mäßige Blutungen. Deshalb habe ich auch Bedenken, ob die 1 Spritze ausreicht. Aber da soll man sich ja auf den Arzt verlassen, was mir im Moment sehr schwer fällt.Mittlerweile ist mein Gyn davon überzeugt, das mit nur eine Gebärmutterentfernung übrig bleibt.Ist das wirklich die letzte Möglichkeit und was ist dann mit den Vernarbungen und Verwachsungen, die dadurch entstehen können?
Kannst Du mir raten?



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Brigitte

Hallo, Endo-Fans !
Bin mittlerweile 53 Jahre alt, Endometriose wurde bei mir
das erste mal mit 36 Jahren festgestellt.
Erste Behandlung mit Danokrin, dann 14 Jahre ununter-
brochen Orgametril. Alles gut verkraftet.
Erneuter Ausbruch nach Absetzung von Orgametril auf
Rat des Gyn. Endo im Bauchraum, Eierstöcke, Gebär-
mutter und Blase bzw.Harnleiter.
Zoladex zeigte keinerlei Wirkung. OP - Entfernung Eier-
stöcke, Gebärmutter und Endo-Herde im Bauchraum.
Zoladex Behandlung 12x Zoladex - nach Absetzung erneut
Aufleben der Endo in der Blase.
Jetzt wieder monatlich Zoladex - oder OP der Blase.
Gegen Nebenwirkungen gute Erfahrung mit Isoflavon.
Bitte schreibt mir, wer Zoladex länger als 3 Jahre gekriegt hat.
Liebe Grüße



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Claudia K.

Hallo, da bin ich mal wieder.

Tja, also bei mir wirken die 3 Zoladex-Spritzen noch immer. Die 3 habe ich am 8. Mai (Woche 19/2003) bekommen, heute ist der 27.09.03 (Woche 39/2003). Das wären dann also jetzt 20 Wochen statt den von den Ärzten angegebenen 6 Wochen!!!

Mittlerweile hat mein Mann seinen Job verloren. Er war 22 Jahre in eine Reederei tätig und wurde fristlos gekündigt, weil er vergessen hatte einen Urlaubszettel abzugeben und seinen Urlaub angeblich nicht mit seinem Vorgesetzten abgestimmt hat. Jetzt müssen wir auch hier abwarten, wie das Arbeitsgericht entscheidet...

Aber sonst geht's mir wunderprächtig, mein Galgenhumor hält mich aufrecht. Das nächste Jahr kann nur besser werden!

Claudia K.



Re: Zoladex - Erfahrungen?
mandy

Hallöchen Claudia

bin heut das erste mal in diesem forum.
ich habe am 6ten 10ten die erste zoladex bekommen.hatte davor eine bauchspiegelung. meine endo ist sehr ausgeprägt .
ich möchte nach der zoladex zur ivf gehen und hoffe nun, das das gut geht, wenn die so lange nach wirkt.nicht das ich nen harmonkoller bekomme.die ivf harmone sollen ja anregen und die zoladex wirkt entgegen. na dann.

lg mandy



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Christa

Hallo Claudia,bin heute das erste mal im forum.

bezüglich deiner frage zu zoladex depot 3,6mg-implantat, das schmerzhafte einsetzen des implantates nahm ich gern in kauf da es mir die restliche zeit im monat sehr gut ging. - 6 monate - besser geringe hitzewallungen als schmerzen und übelkeit.

meine periode kam gleich nach absetzen des zoladexs und mit ihr die selben probleme.

nach meiner laparotomie hatte ich keine probleme mehr mit der ohnmächtigkeit .

meine 1.operation (laparotomie) war im okt. 2001
diagnose: endometriose 3 - linke tube verwachsen - schokoladenzyste durchmesser 4cm kleinere herde.

meine 2.operation - laparoskopie mai 2003
diagnose: rechte tube verwachsen - primäre sterilität

ich frage mich nur manchmal, was kommt noch alles?????
christa 34 jahre (keine kinder)



Re: Zoladex - Erfahrungen?
mandy

Hallo Christa

habe gerade dein bericht gelesen.mir geht es ähnlich, bin 33 und habe am 30.9. meine 5te bauchspiegelung gehabt und diesmal hieß es endgültig keine chance kinder zu bekommen auf nat. weg.
jetzt hab ich die erste zoladex bekommen.kann also noch net sagen, wie es sein wird.hatte vor drei jahren mal eine 6monatige therapie mit synarellaspray, was ich gut vertragen hab.
meine hauptfrage an dich ist aber, was meinst du mit ohnmacht?meinst du , das man nicht viel machen kann mit der krankheit oder so richtig in ohnmacht fallen vor schmerzen? bin noch am nachforschen, wo die erkrankung bei mir her ist. meine mutter ist am regelbeginn immer in ohnmacht gefallen vor schmerz, hatte auch wenig regelblutung.festgestellt wurde bei ihr aber keine endo, sondern ein knick in der gebärmutter.allerdings war das vor 38 jahren und ich denke mal, das die ärzte damals noch nicht mit endo vertraut waren, deshalb interessiert mich deine ohnmacht.
wäre schön, wenn du dich meldest.

lg mandy



Re: Zoladex - Erfahrungen?
anna

Hallo Claudia k.

wie geht es dir inzwischen? Hat sich was neues ergeben?

Meld dich mal wieder!

Anna



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Christa Pfausler

Hallo mandy,

auf deine frage "ohnmacht" (kurze bewußtlosigkeit)

das mit der ohnmacht hatte ich schon in meiner jugend,so einmal im jahr, später alle zwei jahre
damals wurde ich neurologisch einigemale untersucht
heraus kam - neurologisch alles in ordnung, wahrscheinlich psychisch !!!! für mich alles quatsch !!!

2001 hatte ich wieder einmal eine ohnmachtsattacke und als ich zu mir kam, ging es mir sehr sehr schlecht - üblkeit mit erbrechen. wurde damals auf der medizinischen abteilung stationär aufgenommen -
heraus kam - niedriger blutdruck und niedriger blutzucker.
überweisung auf die gyn. abteilung, nach op - laparotomie
diagnose endometriose.

meine ohnmachtsattacken waren immer bei der regelblutung, die letzten zwei mal sogar genau am 9. zyklustag.

ob die ohnmacht wirklich von der endomtriose kommen, weiß ich nicht, aber eines weiß ich, wenn es keine blutung gibt, gehts mir am besten!!!!

tschau mandy, ich wünche euch allen, alles GUTE !!!

Christa (34 jahre)



Re: Zoladex - Erfahrungen?
Claudia K.

Hallo Anna,

ich hatte ein ganz beschissenes Gespräch mit meinem Gyn.

Mein Mann ist ja fristlos gekündigt worden, bekommt also derzeit kein Geld. Wir müssen die Gerichtsverhandlung vor dem Arbeitsgericht Anfang November abwarten. Er wird sich selbständig machen, sein Hobby zum Beruf (www.whiskytreff.de), aber wann er Geld VERDIENEN wird, wissen wir natürlich nicht. Wir haben uns entschlossen, die Kinderwunsch-Behandlung zu unterbrechen, ggfs. zu beenden.

Mein Gyn hat mir die bisher verursachten Kosten für 3 x Insemination, 2 x Endo + 3 Monate Zoladex vorgeworfen. Nachdem ich mich ausgeheult hatte, habe ich dann in der Uniklinik den behandelnden Arzt der Kinderwunschsprechstunde angerufen, der mir dann sagte, das wäre überhaupt kein Problem, er könne unsere Siutation und Entscheidung gut verstehen. Schließlich hat mein Mann sich das so ja nicht ausgesucht! Ich solle mir nur Marvelon (Pille) vom Gyn verschreiben lassen, dann würde auch meine Regel wieder kommen.

Mein Gyn hat sich geweigert, mir die Pille, für mich ein Gestagen-Präparat und kein Verhütungsmittel!, auf Kassenrezept zu verordnen. Das hat dann wiederum der Arzt in der Uniklinik übernommen.

Resümee: Ich werde den Gyn wechseln.

Ich werde mich mal wieder melden, wenn Marvelon gewirkt hat und wie es mir dann damir so geht´.

Alles Liebe von der Ostsee,
Claudia