Pille = Hormontherapie??
Simone

Hallo an alle die sich schon länger auskennen!

Bei mir wurde im Januar 03 eine BS gemacht um eine Zyste zu entfernen und die Eileiter zu prüfen. Bereits bei der Nachuntersuchung stellte sich heraus daß die entleerte Zyste wieder gewachsen war. Also im Juli 03 die zweite BS bei der die Zyste ausgeschält wurde. Kinderwunsch besteht seit Juli 01. Die erste Zyste trat nach dem ersten Clomifen-Zyklus auf (Zufall?), sie wurde entdeckt als wir voller Freude die Eizellen am 15. ZT zählen wollten. Der Doc der KiWu-Praxis meinte auf natürlichen Weg werde ich mit Endo NIEMALS schwanger, was mich doch etwas skeptisch machte, ob der Gute nicht vielleicht nur einen Mercedes mit mir bezahlen will. Er hatte mich noch gar nicht auf dem Stuhl gehabt, da hatte ich bereits Unmengen Infomaterial über IVF. Da muss man doch erst mal was mit Zyklusmonitoring oder etwas ähnlichem machen können, bzw. meinen eigenen Zyklus ünterstützen und schauen was passiert, bevor man gleich so groß einsteigt, oder?
Meine eigentliche Frage ist, kann Endo auch austrockenen (abheilen) wenn man nochmal sechs Monate (meinetwegen auch länger) die Pille nimmt? Das habe ich nämlich schon öfter gehört und weiß nicht ob das nur ein Gerücht ist.

Danke für eure Meinungen und Sorry daß es so lang geworden ist.

Simone



Re: Pille = Hormontherapie??
Monroe

Hi Simone,

nach meinem Kenntnisstand kann eine Pille nur die Symptome (Schmerzen) einer Endo unterdrücken. Eine austrocknende Wirkung hat sie nicht. Dies wird aber den GnRH-Analoga und Danazol zugesprochen...

LG
Monroe