wo sitzt euer schmerz?
sofia

ich möchte mal wissen, wo genau sich euer schmerz befindet und wie ihr ihn beschreibt.



Re: wo sitzt euer schmerz?
claudia f.

der schmerz sitzt zwischen den beinen, die vagina bis zum muttermund. ich habe das gefühl, der schmerz sei auch in den gefässknochen, und er strahlt in die beine hinab.

es sind krampfende schmerzen, und tief in der scheide tut es so empfindlich weh (wie kaltes an den zähnen). es ist ein energieraubender, auffressender schmerz, vorallem beim sitzen. es fühlt sich an wie rohes fleisch.



Re: wo sitzt euer schmerz?
Monroe

Hallo,

ich habe ganz dumpfe, ziehende Schmerzen. Sie sind meistens mittig, etwa auf Höhe der Schamhaargrenze, vieleicht etwas drüber. Der Schmerz ist aber nicht direkt unter der Bauchdecke, sondern ganz tief unten, vom Gefühl her in oder unter der Scheide. Ab und an zieht es dann noch rüber in den rechten Unterbauch.

LG
Monroe



Re: wo sitzt euer schmerz?
Heidrun

Hallo Sofia,

bist Du auch Betroffene oder warum interessiert Dich die Schmerzlokalisation?

Ich habe ziemlich dauerhafte Schmerzen ( meist dumpf, ab und zu ziehend in den Leisten und in der Gebärmutter) im ganzen tiefen Becken mit Ausstrahlungen in die Hüften und Beine; ausserdem manchmal Beschwerden beim Wasserlassen und dauernden Harndrang. Besonders unangenehm ist, dass ich in solchen Schmerzphasen stets einen irre aufgeblähten Bauch habe.
Was mich zunehmend mehr belastet, das ist allerdings die psychische Komponente von Dauerschmerzen. Es schränkt ein, nimmt erhebliche Lebensqualität und man erntet wenig Verständnis in seiner Umgebung.
Wie geht Ihr damit um?

Lieben Gruss und alles Gute für Euch

Heidrun



Re: wo sitzt euer schmerz?
claudia f

hallo heidrun

psychisch gesehen belastet es mich auch extrem stark. manchmal, so plötzlich während dem arbeiten, horche ich auf und empfinde diesen dumpfen schmerz, der immer da ist... und dann empfinde ich eine tiefe traurigkeit, die mir die tränen in die augen treibt.
manchmal mag ich nach der arbeit nicht mal mehr einkaufen gehen oder die wäsche machen. der schmerz ist so energieraubend. habt ihr das auch so?
und was mich auch sehr bedrückt ist der fast fehlende geschlechtsverkehr. mein mann und ich schlafen vielleicht einmal pro monat zusammen... wenn überhaupt.
wir sind ein jung verheiratetes paar... ich bin 24 und er 27. es ist nicht einfach.
ausserdem bin ich eifersüchtiger geworden, seit ich diese beschwerden habe. ich habe angst, weil ich ihn sexuell nicht mehr beglücken kann.
wie ist es bei euch...?



Re: wo sitzt euer schmerz?
Monika

Hall o Heidrun!
Ich kann dir sehr gut nachfühlen, wie es dir geht. Ich habe seit 9 Jahren Schmerzen ( Ein Brennen, Ziehen im gesamten Unterleib, auch die Hüften, der Rücken und die Beine sind betroffen, Blähungen und der Blähbauch geheören auch dazu).
Nach unzähligen Untersuchungen ließ ich im Juni eine BS machen: Endometriose im Becken und im Douglasraum, Verwachsungen am linken Eierstock.
Die Herde wurden entfernt, und ich wurde mit Spritzen in den künstlichen Wechsel versetzt. Nach der 3. Spritze fing alles wieder von vorne an: Schmerzen, Brennen, Blähungen, Depressionen,........
Am Donnerstag war ich bei meinem Homöopathen (ich habe mit den Spritzen aufgehört), der meint, diese Krankheit hat eine psychische Ursache. Ich werde versuchen mein Leben irgendwie umzustellen: wie, weiß ich noch nicht, aber mein Homöopath wird mir dabei helfen!
Ich fühle mit dir, und allen anderen, die unter dieser fürchterlichen Krankheit leiden. Man kann immer nur Tipps geben, aber gesund oder schmerzfrei werden, muss jeder für sich alleine!!

Ich wünsche dir alles Gute und viele Kraft!!
Monika



Re: wo sitzt euer schmerz?
Monroe

Hallo Monika,

d.h. der Homöopath glaubt, dass Du seit 9 Jahren! Dein Leben umstellst?

Gruss
Monroe



Re: wo sitzt euer schmerz?
Monika

Hallo Monroe!
Der Homäopath glaubt, dass fast jede Krankheit eine psychische Ursache hat. Nur in einem gesunden Geist ist ein gesunder Körper. Ich glaube, dass ich vieles im Leben viel zu wichtig nehme: den Haushalt, den Beruf, das "Rundherum", ja sogar meine Kinder. Ich will immer alles perfekt machen, und das kann nicht funktionieren.
Mich als Person habe ich all die Jahre nicht wichtig genommen. Ich muss lernen, wieder auf mich zu schauen, und mir MEINE Zeit zu gönnen. Ich versuche ständig einen perfekten Haushalt zu haben, ich versuche in der Schule 100 % zu geben (ich bin Lehrerin) ich versuche ständig für meine Kinder da zu sein,......... Wo bitte bleibe ich?
Ich habe sogar verlernt, etwas für mich zu tun, das mir Spaß macht. Ich denke immer nur an morgen, und nie an heute. Was einmal sein wird, und nicht was jetzt ist, beschäftigt mich.
Ich glaube, dass diese Lebensweise auf die Dauer nicht gesund sein kann. Wenn man schon Jahrelang so lebt, kann sich das auch auf den Körper schlagen, und ich bin eigentlich froh, dass ich nur Endometriose habe, und keine Krankheit, bei der es um Leben und Tod geht. Obwohl ich manchmal verzweifelt bin, sehe ich diese Krankheit als Chanche und Herausforderung!
Liebe Grüße Monika



Re: wo sitzt euer schmerz?
Almut

Hallo Monika,
auch ich war bei einer Homöopathin, die genau dasgleiche zu mir gesagt hat:du warst immer für die anderen da,Kinder, Betrieb, Haushalt usw.Nun meldet sich der Körper, auch er möchte Zuwendung nachdem er jahrelang problemlos funktioniert hat.Die homö. Behandlung hat mich psychisch aufgebaut,aber da mein Darm durch die Endo. am Becken festgewachsen war, mußte doch die Schulmedizin helfen.Ich versuche beide Wege zu gehen, wobei der homöopathische Weg immer begleitend unterstüzt.Das gelingt nicht immer,denn oft überkommt mich Zweifel,wem vertraue ich nun?Wünschenswert wären Schulmediziner, die auch auf naturheilk. Weg behandeln würden.Aber das ist wohl Utopie



Re: wo sitzt euer schmerz?
Almut

Hallo,
habe zufrüh gesendet,ich wünsche allen Betroffenen alles Gute.
Viele Grüße Almut



Re: wo sitzt euer schmerz?
sofia

danke für eure antworten. ja ich bin selber auch betroffen, aber ich zähle zu den glücklichen die keine schmerzen hat. deshalb wollte ich mal wissen, wie und wo genau eure schmerzen sind...
ich wünsche euch ganz viel kraft!!!
alles liebe



Re: wo sitzt euer schmerz?
Heidrun

Hallo Monika!

Ich habe gerade eine wunderbare Urlaubswoche hinter mir, die mir viel Kraft gegeben hat, eben weil ich endlich mal nur für mich selber da war, nach meinem Rhythmus gelebt habe und sehr viel Ruhe und Natur geniessen konnte. Eine Lebensumstellung in diese Richtung scheint vieles bewirken zu können; so habe ich in dieser Woche fast keine Schmerzmittel gebraucht - hurra . Ich habe wie du immer nur geschaut, dass es alle anderen um mich herum gut haben und mich selber manchmal vergessen. Vielleicht ist die Krankheit eine Aufgabe, ein Zeichen für persönliche Veränderung?!
Ach übrigens - seit ich komplett auf Milch und Milchprodukte verzichte, haben meine Blähungen weitestgehend nachgelassen; erstaunlich, aber es war ein sehr überzeugender und wirkungsvoller Test und nun bleibe ich bei dem Verzicht, weil es mir gut tut. Vielleicht auch für Dich ein Tip?
Ich wünsche Dir und uns Kraft und Energien für uns selber, um immer ein Stückchen weiter zu kommen auf dem Weg zu besseren Gefühlen.
Liebe Grüsse

Heidrun



kuhmilch
claudia f.

liebe heidrun

ich habe die erfahrung auch gemacht, dass es mir besser geht, wenn ich auf milchprodukte verzichte! ;-)
eigentlich ist es ja auch nicht erstaunlich, denn wir sind erwachsene menschen und brauchen deshalb gar keine milch mehr (oder werden wir noch von mutti gestillt?). aber die menschheit ist noch viel hirnloser und geht der kuh die milch abzapfen, die für's kälbchen bestimmt ist und nicht für uns!
daher ist es eigentlich nur logisch, dass uns kuhmilch gar nicht so bekommt wie die milchlobbies uns das immer weismachen wollen... tzzz...tzzz....
wir menschen sind die einzigen spezies, die babynahrung einer anderen (!) spezies konsumiert!
ausserdem werden die armen milchkühe heute total verbraucht und ausgenutzt, und ihr baby nimmt man ihnen auch noch weg...

ein guter link dazu
http://www.veganissimo.vegan.de/band2/bereiche/milch.shtml



Re: kuhmilch
mandy

Hallo an alle

also bei einem sollte ich euch zustimmen, aber nur, weil ich es oft gelesen habe, das milchprodukte net so gut sind für uns endopatienten.(hab es aber noch nicht so ganz abschaffen können, weil ich jogurt, käse und frische milch vom bauern liebe, reduzier aber schon heftik).
aber wo ich ebend , sorry, einen hals bekommen hab ist, das unsere erkrankung an unserer psyche liegt.echt sorry leute, aber dann müßte ich frei von allem sein und schon tausend kinder haben, den mein leben läuft gut, denke viel an mich, auch wenn ich net egoistisch bin, aber ich fühle mich wohl und zufrieden mit meinem leben, und nun sagt mir bitte, warum ich endo grad 4 habe, und meine organe davon so zerstört sind, das ich auf nat. weg keine kinder haben werde?
Hämopath ist schon oki, aber laßt euch keinen bären aufbinden.
seit mir nicht böse, aber ich konnte jetzt echt nicht mehr länger zulesen, wie schlecht es euch geht, nur weil ihr an eure mitmenschen denkt. nee nee, das ist es nicht.

lg und alles gute und seit mir nicht böse mandy



psyche?
Claudia

ich habe genau dasselbe gefühl bekommen wie mandy beim durchlesen.
wenn eine mehrfache mutter immer nur umherstresst und nie an sich selber denkt, kann ich die botschaft des körpers nachvollziehen (habe auch begeistert das buch frauenkörper-frauenweisheit gelesen).
aber bei mir kann ich absolut keine solche zusammenhänge erkennen, ich bin erst 24 jahre jung und habe noch keine kinder, bin sehr glücklich verheiratet, denke sehr viel an mich, spanne mich aus, tue mir gutes... (ich bin momentan noch viel zu faulenzig und wonnebedürfig dass ich nur an die anderen denken könnte).
ich habe einige sehr gute freundinnen, habe einen guten beruf...
deshalb gehe ich jetzt mal lieber den weg in die vegane ernährung statt ins psychische, obwohl jeder - denk ich - seinen eigenen weg finden muss. denn bei vielen müttern mag das in der tat zutreffen (aus liebe zu den kindern sich selbst "vergessen") aber es gibt hier viele junge frauen die sich wohl nicht mit dem identifizieren können.



Re: psyche?
jessy

hallo...
ich habe meine schmerzen genauso wie Sie es beschreiben....und an der selben stelle...wurde es bei ihnen schon sichergestellt das sie an endometriose leiden!?
lieben gruß



Re: psyche?
Petra

Hallo Mandy!
Ich habe deinen beitrag gelesen, muß sagen wenn das alles mit der sehle zusamen hängt dann wären wir aber alle ganz schön krank aber sehlisch.Nu gut es kann ganz schön an die supstanz gehen die endo.Ich will einfach nur leben egal wie,ich habe endo schon 20 jahren das ist so und man kann damit leben ich geniße mein leben egal ob mit oder ohne Käse.Weiß du ich war schon so oft im Krankenhaus weil immer was gefunden wurde,und jetzt
soll ich wieder rein aber zuzeit keine lust habe einen job der gut und nicht so anstrengent ist,sicher gehe ich noch mal aber jetzt nicht.Ich wollte nur sagen man kann damit
leben und mit der pyche das denke ich nicht das es daran
liegt ich wünsche dir alles gute,und euch anderen auch.