Keiner kann mir wirklich helfen
Tatjana

Bin 19, und habe schon seit ca. 3Jahren Endometriose.... wurde scon zweimal laparoskopiert, Hormone nehm ich auch... aber die Schmerzen treten trotzallem immer wieder auf. Mein Gyn ist ratlos, und meine Klinik will noch nciht operieren, da die letzte Op noch nicht lange her ist! Ging es jemandem ähnlich?? Wie wurde dir dann zum Schluss doch geholfen??
Mir gehts langsam echt besch****!
Bin mittlerweile sogar schon so weit, dass ich einer total OP zustimmen würde!



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Yvonne

Hi, sorry aber bei mir haben die auch immer ewig gewartet. Versuche mit den Ärtzen in den Kliniken zu reden. Ich versuche auch schon seit einer weile das mir alles entfernt wird, damit der Spaß endlich ein Ende hat, aber leider weigern sich alle Ärzte. Viele Grüße und viel Erfolg Yvonne



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Tina

Hallo Tatjana,

ich kann Dich gut verstehen. Mir ging es 20 Jahre so, bloß bei mir wurde nicht einmal eine BS vorgenommen. " die Schmerzen sind normal beim Zyclus und ich bin überempfindlich " .
Irgendwann wollte ich aufgeben und zu keinem Arzt mehr gehen. Mein Mann war es, der mich dann ohne Überweisung in eine Klinik gefahren hat. Dort schickte man mich auch nicht weg und operierte. Die Gebährmutter war mit dem Darm so verwachsen, daß nach 5 Stundem die OP abgebrochen wurde und ein " Rest verblieb.Ein Eierstock konnte auch gerettet werden, aber bereits nach einem Jahr ging alles von vorn los.
1999 wurde dann Alles entfernt und seit dem fing für mich ein neues Leben an.
Du bist aber noch so jung, daß ich die Ärzte verstehe. Ich habe einen Sohn und weiß nicht, wie ich entschieden hätte ohne Kind. Ich denke fast, ich hätte mich trotzdem operieren lassen, da ich elend gelitten habe. Ich wünsche Dir alles, alles Gute und kann Dir nur raten nicht aufzugeben und unbedingt einen Spezialisten zu konsultieren.

liebe Grüße Tina



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
brigitte

Liebe Tatjana,

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass eine Total-OP (Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke) keine Garantie ist, dass die Endometriose verschwindet. Es gibt viele Beispiele, die dies beweisen.
Zudem ist die Entfernung der Eierstöcke gerade in jungen Jahren mit schweren Konsequenzen verbunden, was die hormonelle Situation betrifft. Du müsstest künstliche Hormone nehmen, und diese könnten wiederum eine Endometriose begünstigen.
Und wie steht es mit deinem Kinderwunsch? Auch wenn du im Moment nicht an Kinder denkst (hab ich in deinem Alter auch nicht getan), könnte sich das später ändern und du würdest deinen Entschluss bitter bereuen.

Hast du dich schon in einem Endometriose-Zentrum vorgestellt? Wenn nicht, würde ich dir dies sehr empfehlen.

Herzlich, brigitte



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Tatjana

ja, ich weiß dass es keine garantie gibt, dass dann die endometriose weg ist... aber ein versuch istb es wert... kinder? von diesem wunsch hab ich mich schon lange verabschiedet... werde mir demnächst im aschaffenburger klinikum bei PD dr, martin sillem einen termin machen... vielleicht weiß er ja was.... hat ja schließlich auch ein buch darüber geschrieben...



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Nicky

Hallo Tatjana,

also ich kann mich da Brigitte nur anschließen(und den Anderen)!!!
Hat mich sehr "geschockt" als ich gelesen habe, dass Du Dir manchmal überlegst eine Total OP machen zu lassen!!! Aber irgendwie verstehe ich Dich da auch ein wenig! Also, wollte Dir nur sagen, wenn Du mal wieder richtig gefrustet bist und jemanden zum reden brauchts, ich bin auch noch nicht "so alt" und hab auch Endo, dann schick mir ruhig ne Mail (natürlich auch zu jeder anderen Zeit, wenn Du magst). Manchmal hilft das zumindest der Seele ein bischen!!!

nd20052001@yahoo.de

Liebe Grüße
Nicky



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Jennifer

Hallo zusammen.

Anscheinend haben alle Ärzte den tollen Spruch auf Lager: "Sie sind zu empfindlich, jede Frau hat Regelschmerzen, da müssen sie eben MAL durch."

ABER ich habe auch wirklich vorbildliche Ärzte kennen gelernt, jener der die Endo feststellte (Dr. Baumann) und in der REHA der Herr Dr. Becherer, der auch hier schon Beiträge reingestellt hat und auch schon ein Buch über Endo veröffentlichte, sehr empfehlenswert, wirklich. Und mein jetziger Gyn, der Herr Doktor Popp... Er ist auch auf Endo spezialisiert und bildet sich stets fort... (1. und 3. sind in Frankfurt und 2. in Bad Schwalbach)

Ich bin das erste Mal heute auf dieser Homepage und ich habe die Endometriose seit meinem 13/14 Lebensjahr. Erst im Februar diesen Jahres wurde sie bei einer Bauchspiegelung festgestellt. Eine Bauchspiegelung von vielen.
Ich war in REHA und die war zur Aufklärung wirklich genial und empfehlenswert. Bad Schwalbach...
Allerdings wurden die Schmerzen nicht besser, eher schlimmer. Ich habe permanente Schmierblutungen und Zwischenblutungen, nehme die Pille aber durchgehend mit einem Hormon, namens Gestakadin... Ich habe Eisenmangel und bin nervlich echt am Ende. Vor zwei Wochen war ich so weit, zu sagen: Nehmt mir die Gebärmutter raus, ich werde wahnsinnig...
Natürlich ist das für mich auch die letzte Instanz. Denn mit 23 habe ich natürlich immernoch oder überhaupt einen Kinderwunsch... Im Januar oder Februar steht eine weitere Bauchspiegelung oder ein Bauchschnitt bevor.
Für mich gibt es derzeit nicht viele Alternativen. Ich stellte die Ernährung um, war bei Heilpraktikern, nehme Medikamente, mache Sport und all sowas... nichts schlägt an und ich bin am verzweifeln...

Es gibt die vorzeitigen Wechseljahre, eine Therapie, die man machen kann, sicher. Nur Fakt ist, daß man nach der Therapie eben auch nicht mehr schwanger werden kann. Ich kenne mitlerweile 4 Frauen, die diese Therapie wählten und das Ergebnis blieb aus. Bei einer Frau war nicht mal eine Veränderung des Verhaltens durch die Hormone ersichtlich.
Für mich ist sicher, ehe ich vorzeitig in die Wechseljahre komme und keine GARANTIE dafür besteht, daß die Endo dann weg ist, lasse ich mir die Gebärmutter entfernen... as war für mich zumindest bis gestern Abend noch 100%...
ABER gestern Abend erfuhr ich, daß die Endo trotz Entnahme der Gebärmutter weiter existieren und Schmerzen bereiten kann. Denn die Eierstöcke regeln ja den Hormonhaushalt... Doch wenn man sich jene entfernen ließe, würde man sein Leben lang nur noch Tabletten schlucken... Das ist also keine Alternative.

Muß ich denn jetzt wirklich alle halbe Jahre zur Bauchspiegelung und die Herde entfernen, Verwachsungen und Zysten lösen lassen?

Meine Kräfte neigen sich einfach dem Ende, das kennt ihr sicher auch...
Eine Psychologin begleitet mich jetzt und wird mir sicher Kraft geben...

Bitte, was würdet IHR mir raten???

Liebe Grüße, Jennifer.



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Tatjana

Hi Jennifer!

Bad Schwalbach?? Kommst du vielleicht aus der Nähe? Ich wohn in der Nähe von Bad Schwalbach...
ich hab es jetzt mal mit Enantone Gyn probiert... muss sagen, klappt ganz gut! Nur mein Gyn hält da leider überhaupt nix von! hab sie mir heimlich von nem anderen Gyn spritzen lassen... und alle halbe Jahre ne Op??? Auf gar keinen Fall! Ich müsste normalerweise auch wieder! Aber die Ärzte im Krankenhaus weigern sich, mich schon wieder unter Narkose zu setzen! Risiko zu hoch!
Bald lässt die Wirkung von Enantone Gyn nach, bin ja mal gespannt, wie es dann weitergeht! Habe durch diese Spritze nur leider sehr starke Zwischneblutungen bekommen... und bin einmal zusammengebrochen... wegen des Blutverlustes, und den Schmerzen! Bekomme zusätzlich aber noch die Depo - Clinovir gespritzt... hast du es damit schonmal versucht?
Sie hat mir vorerst auch ganz gut geholfen... Mache mir für nächstes Jahr in Aschaffenburg bei PD Dr. med. Martin Sillem einen Termin... der hat schon ein Buch über Endo geschrieben usw... ist auch hier im Forum tätig... vielleicht kann er mir ja mal helfen... denn mein Gyn ist leider nicht so sehr auf Endo spezialisiert... trotzdem würde ich den Gyn nie wechseln! hab eine panische Angst vor Frauenärzten! Einmal eine verdammt brutale Untersuchung!! Und ihm vertrau ich... hat ne lange Zeit gedauert!
Wenn du magst, und du NICKY natürlich auch, meld dich mal
Tatelbiene1411@aol.com



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Jennifer

Hi Tatjana.

Es ist so, diese Spritzen haben zwei Seiten, soweit mein Stand der Dinge. Ich möchte eigentlich ja noch Kinder bekommen, doch durch die vorzeitige Menopause wird eben dieser Traum platzen. Hinzu kommt, daß bei einer der Therapien im Medikament auch die Wirkstoffe von Aspirin enthalten sind und darauf bin ich leider hochallergisch. Da ich so schon sehr starke Blutungen und auch Zwischenblutungen habe, ist das eine Medkament, welches diese evtl fördert nicht geeignet. Ich lasse mich da aber noch weiter beraten.
In Bad Schwalbach war ich in der Reha. In Frankfurt wohne ich aber. Wenn du magst, kannst du mich auch gerne mal anmailen: Pharangese@gmx.de

Für mich heißt es jetzt bis Ende Januar zu warten, dann wollen die Ärzte mich FRÜHESTENS wieder operieren... *seufz*

Dir alles erdenklich Gute und viel Erfolg und vielleicht bis bald mal :)



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
birgit

Liebe Tatjana,

Dein Gynäkologe ist nicht auf Endometriose spezialisiert - aber du würdest ihn nie wechseln, weil du ihm vertraust... Ich glaub, punkto Endometriose-Behandlung ist es völlig dumm, einem Arzt zu vertrauen, der sich bezüglich Endometriose nicht auskennt.
Solche Dummheit macht irgendwie wütend.
Kein Wunder, wenn du feststellen musst, dass dir keiner wirklich helfen kann. Du hast ja den ausgesucht und bestehst darauf, bei dem zu bleiben, der dir nicht helfen kann.
Unglaublich...



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Tatjana

hallo birgit...

er setzt sich aber schon mit leuten in verbindung die von endometriose was verstehen... aber hättest du die gleich erfahrung wie ich mit einem gyn gemacht, würdest du mich vielleicht besser verstehen... mich hat einer mal so brutal untersucht, dass er mir innen alles aufgerissen hat, das blut ist mir die beine runtergelaufen....angeschrien hat er mich auch noch...und da war ich grade mal 14! ich hab so eine panische angst vor frauenärzten, dass ich jetzt froh bin, einen gefunden zu haben, der behutsam mit mir umgeht, und dem ich vertrauen kann... da ist das mit dem wechseln leicht gesagt....und er versucht alles mögliche, damit es mir besser geht... und wie gesagt, verweist er mich ja auch zu einem spezialisten nach aschaffenburg...

Jennifer,

es ist nicht gleich gesagt, dass man nach so einer behandlung keine kinder mehr bekommen kann.... sprech doch nochmal mit deinem gyn darüber...
ich med mich demnächst mal per email bei dir...

alles liebe



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Jennifer

Danke, das mit der medikamentösen Behandlung habe ich mitlerweile erfahren.... Aber bei 90% aller Frauen stellt sich die Menopause nach der Behandlung dann von selbst ein und DAS ist es, was eine Schwangerschaft dann eben verhindert... Aber danke fürs Mut machen und das mit der frauenärztlichen Untersuchung... das kommt mir sehr bekannt vor, allerdings nicht ganz so schlimm. Alles Gute wünsche ich dir.

Jennifer.



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Nicky

Hallo Birgit,

also, Du solltest auch versuchen Tatjana zu verstehen!!! Ohne dies jetzt bös zu meinen, wenn Du mit einem Gyn schlechte Erfahrung gemacht hast, dann bringen Dich normaler Weise keine 10 Pferde wieder da hin, und wenn Du dann doch wieder jemanden hast dem Du vertrauen kannst, dann setzt Du auch jede Hoffnung in den! Ob es richtig ist oder nicht! Solange er sie nicht flasch behandelt is es doch auch ok. Und anscheinend gibt er sich ja wirklich Mühe mit dem Thema! Er hat ja selber auch jahrelang studiert usw. und da wurde das Thema ausführlich besprochen. Sicher ist es immer besser zu einem Spezialisten zu gehen, aber das muss sie halt selber wissen. Und das sie versucht einen Termin bei Dr. Sillem zu bekommen zeigt doch schon, dass sie versucht in der Sicht mehr zu unternehmen. Also, sei nicht so hart zu ihr! Hoffe Du fühlst Dich nicht angegriffen, ist nämlich weis Gott nicht böse gemeint!

Liebe Grüße
Nicky



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
brigitte

Mit Erstaunen lese ich hier, dass von 'VORZEITIGEN Wechseljahren' geredet wird. Mit den Medikamenten wird aber nur VORUEBERGEHEND ein Zustand erzeugt, der bezüglich Hormonproduktion gleich ist wie in den Wechseljahren. Nach Absetzen der Medikamente spielt sich der fühere Hormonzyklus wieder ein, allerdings kann es ziemlich lange gehen. Wenn nach längerer Zeit keine Schwangerschaft eintritt, dann ist dies meistens wegen der immer noch bestehenden Endometriose, aber keinesfalls wegen der Tatsache, dass frau vorübergehend in die Wechseljahre versetzt wurde!

Herzlich, brigitte



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Altheimer Andreas

Hallo,
ich bin Dianetik Auditor.
Dianetik kommt von Dia = durch, und
nous = was so viel wie Geist oder Seele bedeutet.
(DIANETIK = was der Geist dem Körper antut)
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele viele Schmerzen und Leiden einen psychosomatischen
Ursprung haben. Dies ist alles im Buch Dianetik, der Leitfaden für den menschlichen Verstand beschrieben.
Die dort beschriebene Terapie ist einzigartig und lässt
den Geist fähiger werden, somit wird der Einfluss vom Geist auf den Körper positiv.
Ich kann das nur empfehlen, da die Ergebnisse toll sind.
Am besten ist es, wenn sie sich zu zweit zusammentun und sich gegenseitig helfen. Das Verfahren ist in wenigen Wochen zu lernen.
Bei Fragen stehe ich über e-mail immer zur Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Altheimer Andreas, Dianetik Auditor



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
brigitte

Ich möchte darauf hinweisen, dass hinter dem Begriff Dianetik die Organisation Scientology steht. Von der Organisation selber wird sie als Kirche bezeichnet - bei Nicht-Mitlieder ist sie als Sekte bekannt...



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Tatjana

alsoooooo...... da es mir psychisch bestens geht*mal abgesehn von der endo*glaube ich kaum, das der beitrag von DIANETIK hier her gehört! wir leiden alle hier, und da find ich, ist sowas völlig fehl am platz!!!!



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Liane

Hallo Tatjana und alle Ihr anderen Frauen,

Ich bin 41 und habe ständig mit Ärzten Diskussionen wegen einer Total-OP. Das kommt für mich überhaupt nicht in Frage!! Die Männer haben offenbar überhaupt keine Ahnung von weiblichen Sexualleben(Empfindungen). Laßt Euch nicht einfach innerlich kastrieren !! Ich würde mir die Gebärmutter erst nehmen lassen, wenn Krebs im Spiel ist, sprich eine ganz ernste Gefahr für mich besteht.

Hier ein paar Tips für Euch obwohl ich selbst am Anfang von Nachforschungen stehe: Schaut mal rein in www.endometriose-sef.de Hier gibts alle Adressen von Endo-Zentren in Deutschland und Österreich.(Empfehlung von Kerstin 29.12.04 !!)

Der in Österreich (Prof. Dr. Jörg Keckstein)scheint besonders interessant zu sein.(Empfehlung von einer Freundin) Sein Buch: Endometriose-die verkannte Frauenkrankheit geht unser Problem ganzheitlich an mit vielen Tips. Bin gerade dabei es mir zu besorgen...Kennt es schon jemand von Euch??
Auf jeden Fall ist das bestimmt besser als sich auf Dianetik einzulassen. Das ist eine Sekte, die Dein Geld und Deine Abhängigkeit will.(Sie sind mir ein Jahr "nachgelaufen", echt unverschämt!)

Alles Gute für Euch alle,
liebe Grüße, Liane



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
sabine

Hallo ich bin heute das erste Mal auf dieser Seite.
Bin 51 Jahre alt und leide wahrscheinlich seid der Pubertät an Endometriose.Mit Hormonen behandelt wurde ich cirka die letzten 10 Jahre.Ich kann allen nur empfehlen, die starke Schmerzen haben,sich mit Hormonen behandeln zu lassen. Es gibt zwar einpaar Nebenwirkungen, aber meine Schmerzen waren schon im nächsten Monat besser und sind dann weggegangen. Jedesmal wenn ich die Tabletten dann abgesetzt habe, dauerte es nicht lange, und die Endometriose war wieder da.Nun bin ich in den Wechseljahren und die Endometriose ist wieder da.
Ein Sch... Krankheit, die Einem schon um den Verstand bringen kann.



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Andrea

Hallo Tatjana und alle Anderen

Also, ich bin ziemlich erschrocken, als ich deinen ersten Beitrag gelesen habe. Ich kann deine "Wut" auf diese Schmerzen vollkommen verstehen...allerdings kannst du mir glauben, dass auch du irgendwann mal einen Kinderwunsch hast (auch wenn's nur ne Phase ist). Diese Schmerzen kein Kind mehr bekommen zu können werden dich mehr schmerzen als die jetzigen.

Ich habe Endom. an der Blase...also wie du siehst wäre ich ein sehr schlechtes Beispiel eine Total OP.
Wo befinden sich den die Herden bei dir?
Ich hatte bis jetzt eine BS und werde evtl. eine zweite machen lassen. Mir wurde mitgeteilt, dass man einen Teil der Blase (der befallene Teil) entfernen kann. Dort wäre dann die Endom. ganz entfernt. Gut, es gibt keine Garantie...aber ich hab auch keine Lust mehrere BS machen zu lassen und die Endom. wächst ständig nach.

Ich wünsch dir viel Kraft!

PS. Bin auch noch sehr jung - 25

Liebe Grüsse
Andrea



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
tina

hallo kleines;

hab vor zwei wochen eine BS gehabt, hab dieses jahr noch zei vor mir! und heut hat die hormaonbehandlung angefangen! mein kinderwunsch muss sich in den nächsten zwei bis drei jahren erfüllt haben, denn sonst ist es zu spät! ich bin auch erst 20 und weiß das mir nur durch eine totalop geholfen werden kann...

Aber noch darfst du nicht aufgeben!!!! ein kind ist das schönste, was einem passieren kann, dafür nimmt man diese schmerzen doch gern in kauf!!! oder???

kopf hoch, du bist nicht allein, was diese sch... angeht!!!



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
liseth

Hallo Tatjana,

ich bin jetzt 23, von beruf physiotherapeutin und habe endo seitdem ich 11 jahre alt bin(ja so früh bekam ich die menstruation).
Ich kann Dir nur eines sagen:
es gibt sooooo viele Möglichkeit gegen Endo außer OPERATIONEN und HORMONE.
Auch wenn es schon sehr schlimm ist mit den Beschwerden.
Laß Dir in Deinem Alter bloß keine total OP machen.Das wird Dir mehr Probleme machen als es löst.
Willst Du den Rest Deines Lebens an Dir rumoperieren lassen oder Hormone schlucken. Stell Dir vor die Endo kommt trotz OP wieder....was tust Du dann?WAS?
Durch meinen Beruf kann ich Dir auch sagen, dass sei MEIST wiederkommt...trotz OP und Hormone. Habe in Frauenklinik gearbeitet!
Du mußt anfangen die Sichtweise zu verändern.....diese Krankheit muß man an der (den Ärzten unbekannten!!) Wurzel packen.Und das schaffst Du z.B. mit Akkupunktur, mit Osteopathie,Ernährung ohne Milch.....es gibt soooviele Möglichkeiten.
Meine Probleme waren nach der Bauchspiegelung noch größer als zuvor! Denn eins bedenkt man selten: was für Schmerzen man haben kann durch Vernarbungen/Verklebungen die durch OP`s enstehen!Und dann versucht man erneute OP`s um die Vernarbungen der letzten wieder zu lösen...und macht damit neue. Tolle Therapie oder?In jeder größeren Stadt gibt es Frauengesundheitszentren....sprich da mal mit Experten!Wäre nicht schlecht sich mit mehr Frauen zu unterhalten die das Alles schon mitgemacht haben.Allgemein mit Frauen zu Reden.
Ich bin nicht gegen die Schulmedizin, im Gegenteil.Aber bei dieser Krankheit kann es nicht die komplette Lösung sein...ansonsten hätten die Therapien mehr Erfolg!
Mail mir wenn Du willst! Tu alles mögliche aber lass um Himmels willen Deine Gebärmutter etc. drin! Das klingt zwar vielleicht seltsam....aber jeder schreibt hier ja nur das was er weiß und denkt.

Grüße
Liseth



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Anna

Liebe Liseth,

wenn es, wie du sagst, so einfach ist, die Krankheit an ihrer Wurzel zu fassen und sie ohne OPs und Hormone zu bekämpfen - dann sag doch den vielen Frauen hier im Forum auch, wie das denn gehen soll!

Ich gebe dir insofern recht, als dass es auf keinen Fall eine Lösung ist, die Gebärmutter oder Eierstöcke entfernen zu lassen. Aber ohne eine Bauchspiegelung und evtl. Hormonbehandlung sehe ich wenig Chancen, das Ausmaß der Endo zu erkennen und sie in den Griff zu bekommen.

Natürich, so lange kein Kinderwunsch besteht und die Beschwerden erträglich sind, gibt es keinen Grund für die Keule der Hormonbehandlung. Wenn Kinderwunsch besteht, sieht das etwas anders aus....

Alternative Medizin kann meiner Meinung nach nur dazu dienen, die Situation erträglich zu machen und mit sich im reinen zu bleiben. Ich denke nicht, dass es die BS ganz ersetzten kann. Und das schlimmste ist, wenn eine Frau niemals eine Bauchspiegelung machen lässt und damit das Ausmaß der Endo gar nicht richtig erkennt.

Allen hier alles Gute,

Anna



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Anja

Hallo,

nicht den Mut verlieren! Ich bin 1998 auch an Endometriose erkrankt und operiert worden! Aber heute habe ich keine Beschwerden mehr! Ich bekomme seit 2000 die 3 Monats Spritze, diese verhindert das du deine Regel bekommst und sich so keine Herde mehr bilden können!!! Frag deine GYN nach der Spritze!!!! In den Jahren zwischen 98 und 2000 habe ich auch Tabletten bekommen die nicht geholfen haben! Und nach der Spritze die du, wie der Name schon sagt, alle 3 Monate bekommst geht es besser! Also ich setze auf diese Art Therapie da sie mir über die schrecklichen Schmerzen geholfen hat!!!

Versuchs mal, ich wünsche dir alles Gute, das du die Spiritze genau so gut verträgst wie ich!!!!!

Liebe Grüße Anja



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Liseth

Hallo Anna und alle anderen,

ich habe NIE behauptet, daß es einfach ist....kannst Du das verstehen?Ich war wegen der Endo schon kurz vorm Selbstmord weil ich die Schmerzen nicht mehr ertragen konnte.
Die Hormone und die BS haben bei mir (und auch vielen Frauen die ich inzwischen kenne) nicht geholfen!Im Gegenteil....
Doch man muß immer zwei Seiten sehen! Weder Naturheilkunde NOCH Schulmedizin sind der einzige Weg. Eine Kombination ist das Richtige!
Leider sind beim Heilpraktiker und bei Frauenärzten, die sich auch mit Naturheilkunde auskennen, die Frauen meist erst dann, wenn schon ewig viele OPs und Hormone, evtl. Total-OP nicht geholfen haben....
Ich möchte nur den Anstoß geben, es VIELLEICHT mal umgekehrt zu versuchen!
Weil mein Beweiß ist:
ich bin zur Behandlung (Akkupunktur) gegangen am ersten Tag meiner Periode, mit starken Schmerzen!
Und das Ergebnis war eine Schmerzlinderung die innerhalb von 20min. erfolgte, die ich schon seit Jahren nur noch mit SChmerzmitteln erreichen konnte.
Es ist schade daß man oft so "verdammt" wird, wenn man andere Wege schildert....weil die Ärzte werden meist nicht verdammt wenn ihre ganzen OPs nichts helfen.
Klar muß man operieren zur Diagnose etc! Aber immer weitere Vernarbungen setzen, das muß man nicht!
Und mit 19 eine Total-OP machen, wo man noch nicht mal weiß was es heisst kein Kind kriegen zu können.....

Grüße
Liseth

Ps: ich kenne bereits 3 Frauen (!!!) bei denen die Endo nach regelmäßiger Ostheopathiebehandlung in Kombination mit Akkupunktur nachweisbar (bei der BS!!) weg ist. Sooooo weit hergeholt ist es also dann doch nicht.



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Anna

Hallo Liseth,

nun sei doch nicht gleich so empfindlich.... Ich wollte doch niemanden verdammen!

Das Problem ist nur, dass immer wieder einige Frauen (gerade nach solchen Berichten) meinen, es wäre besser, keine Bauchspiegelung machen zu lassen - und dabei ist eine Bauchspiegelung erst einmal wichtig, um das Ausmaß der Krankheit überhaupt feststellen zu können.

Letztendlich haben wir aber wohl die gleiche Meinung: Weder die Schulmedizin allein noch die alternativen Methoden allein helfen einem weiter. Wichtig ist wohl, sich gut zu informieren, sich in fachärztliche Behandlung zu begeben und auch mal ganz andere Dinge auszuprobieren.

Ich z.B. habe es mit Fußreflexzonenmassage probiert und kann es nur jedem weiterempfehlen. Man darf keine Wunder erwarten, aber es tut gut, um den inneren Ausgleich zu behalten. Akkupunktur würde ich allerdings auch gerne mal probieren....

Ich wünsche jeder Frau, dass sie ihren Weg findet, mit dieser Krankheit möglichst ohne Beschwerden zu leben.

Liebe Grüße,

Anna



Re: Keiner kann mir wirklich helfen
Liseth

Hallo Anna,

ok, ich denke wir haben die Gleiche Meinung. Mein Problem mit der BS ist einfach nur die Mentalität der Ärzte, die ständig aufschneiden und immer mehr Vernarbungen verursachen!

Wegen der Akkunpunktur:
Ich werde Dir wenn Du willst weiter berichten. Habe morgen meine dritte Behandlung.
Es ist auf jeden Fall heftiger als ich dachte....ich kann danach nicht mehr selber autofahren! Beim letzten Mal hat sie den Gebärmuttermeridian gestochen....ich bekam am ganzen Körper Schweißausbrüche und habe gezittert. Die Punkte waren noch den ganzen Abend rot...
Also irgendwas bewegt sich da!

Grüße
Liseth

Ps: ich habe selber die Fußreflexzonenausbildung :-).