eierstockentfernung
socke

Hallo!
Leide seit gut 2 jahren an endo III°. Meine Beschwerden sind vorallem im re Unterbauch und am re Eierstock zu finden. Habe schon mehrere Bauch-OP`s hinter mir und auch ne Hormontherapie, was alles nicht wirklich geholfen hat und ziemlich viele Nebenwirkungen aufgetreten sind.
Mein Gyn meinte ganz lapidar ich solle lernen damit zu leben!!! Also ich mein Leben umgekrempelt. Irgendwie half das auch nicht viel. Mittlerweile habe ich total hohe Ausfallzeiten in meiner Ausbildung, so daß ich gefahr laufe nicht zur Prüfung zugelassen zu werden. Es ist mittlerweile die 3. Ausbildung die ich angefangen habe, mußte die anderen aufgrund meiner Fehlzeiten beenden!!! Will nicht arbeitslos werden!!! Meine Überlegung ist mir den re Eierstock entnehmen zu lassen, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushalte und meine Lenensqualität sehr eingeschränkt ist (Schmerzen beim Sex etc.)



Re: eierstockentfernung
Tani

Hi!

So schmerzlich sich das auch anhört, aber Endometriose wird viele erkrankte Frauen jahrelang begleiten. Es sind glaub ich eher Ausnahmen, wenn Frauen nach einer OP schmerzfrei werden und auch bleiben. Die Ursachen für Endo sind derzeit nicht bekannt. Ich sage mir immer, Gott sei Dank lebe ich hier in einem Land mit gutem Gesundheitssystem und Zugriff auf einen guten Endo-Spezialisten: Was machen Frauen, die in einem Entwicklungsland leben und ohne Behandlung und Tabletten die Hölle durchmachen müssen, ohne zu wissen, was Sie eigentlich haben?
Ich will hier niemanden sein Leid abschwächen, mir selbst hilft aber diese Vorstellung, mit meiner Situation klarzukommen. Der Arztwechsel war für mich auch positiv,
ich halte große Stücke auf ihn.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald die Prüfung machen kannst und einen Weg findest, deine Lebensqualität zu verbessern.

Tanja



Re: eierstockentfernung
chrisi

Hallo Socke,

Ich glaube nicht daß man sich einfach mit den Schmerzen abfinden muß, gib nicht auf.
Versuche es doch mal mit alternativen Heilmethoden.
Ich habe gerade mit einer Behandlung beim Osteopathen begonnen und will auch noch Akupunktur probieren.
Ich habe schon von einigen gehört denen das geholfen hat.
Ich persönlich habe noch keine großen Erfahren, denn ich hatte bisher erst 2 Sitzungen. Die waren aber sehr angenehm und ich habe ein gutes Gefühl das es helfen könnt.
Und vielleicht ist es ja auch nur Zufall, ich hatte vor meiner letzten Periode viel weniger Beschwerden als sonst.
Insbesondere habe ich durch die Endo (Verwachsungen mit dem Darm) sonst immer starke Darmschmerzen vor meinen Tagen. Diese hatte ich diesmal gar nicht.
Ich versuche es jetzt auf diesen Weg, vielleicht habe ich ja Glück.

Schöne Grüße

Chrisi