Operation - Krankenhaus oder ambulant?
Corinna

Hallo Ihr Lieben,

vor einem Monat hat mir meine FA Endo diagnostiziert. Laut ihrer Diagnose habe ich Zysten im re Eierstock. Sie hat mir geraten, diese entfernen zu lassen. Sie empfahl mir dafür ins Krankenhaus zu gehen. Ich habe aber auch durch eigene Recherchen herausgefunden, dass es die Möglichkeit gibt, eine ambulante OP in einer Tagesklinik machen zu lassen. Hat jemand Erfahrungen mit der einen oder anderen Einrichtung gemacht. Ist es wirklich besser ins Krankenhaus zu gehen? Kennt jemand die Profs. Brökelmann und Bung in Bonn? Sie sind FA´s in einer Tagesklinik, die ambulante OP´s durchführen.
Im Moment weiss ich nicht, wie ich mich entscheiden soll. Dieser Eingriff erfolgt für mich das erste Mal.

Viele Grüße und Euch alles Gute

Corinna



Re: Operation - Krankenhaus oder ambulant?
Barbara

Hallo Corinna,

Deine Ärztin hat Dir schon gut geraten, dass Du die Zysten
lieber im Krankenhaus entfernen sollst.
Die Sache ist die, dass Endometriose Zysten an den Eierstö-cken überwiegend stark durchblutet sind, dadurch kann es
auch als Nebenwirkung zu einer Blutung kommen. Außerdem, wenn Endoherde an anderen Stellen sitzen, dann kann man sie auch gleich mitentfernen.
Also, wie Du siehst im Krankenhaus bist Du besser aufgehoben.

Liebe Grüße
Barbara



Re: Operation - Krankenhaus oder ambulant?
Anna

Hallo Corinna,

auch ich habe 2 Bauchspiegelungen stationär (jeweils eine Woche) machen lassen. Es kommt sicherlich immer darauf an, wieviel gemacht wird, aber bei mir wurde eben viel gemacht (Zysten entfernen, Verwachsungen lösen, Eileiter freispülen pp) und ich hatte anfangs auch Schläuche liegen. Zudem sollte ich ca. 2 Wochen lang nicht sitzen, sondern laufen oder liegen, damit es nicht zu neuen Verwachsungen kommt. Und dann ist man im Krankenhaus schon recht gut aufgehoben.

Ich weiss aber, dass es hier im Forum auch andere Meinungen dazu gibt. Das bezieht sich übrigens auch auf die Frage, wie lange man krank geschrieben sein muss (einige sind nach 2 Tagen wieder zur Arbeit, ich musste lange diskutieren, dass ich nach 2,5 Wochen wieder hin durfte. ) Ich finde es aber nachvollziehbar, dass man verhindern sollte, dass es nach einer OP neue Verwachsungen gibt.

Alles Gute Dir, egal wie du dich entscheidest,

Anna



Re: Operation - Krankenhaus oder ambulant?
Julie

Hallo Corinna,

ich kenne die genannten Ärzte zwar nicht, würde Dir aber von einer ambulanten OP dringend abraten.
Nach meiner Erfahrung braucht man nach dem Eingriff noch Betreuung und absolute Erholung, so ungefähr zwei bis drei Tage.
Ich würde an Deiner Stelle nach einem Spezialisten suchen in Deiner Umgebung, der stationäre OPs durchführt.

Viel Glück und alles Gute
Julie



Re: Operation - Krankenhaus oder ambulant?
Andrea

Hallo Corinna

Ich stimme den anderen vollkommen zu. Ich war zwei Tage im Krankenhaus. Gemacht wurde: Verödung der Endom., Durchspülen der Eierstöcke, Entfernung Verwachsungen.
Ich habe die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen. Eigentlich sollte ich dort 3-4 Tage bleiben. Ich hab die Strafe dann zu Hause kassiert. Ich konnte nicht aus dem Bett aufstehen ohne höllische Schmerzen (bez. Bauchmuskualtur) und hab viel geweint.
Also, ich empfehle dir unbedingt die Zeit, welche dir im Krankenhaus vorgeschlagen wird, anzunehmen.

Liebe Grüsse und viel Glück
Andrea



Re: Operation - Krankenhaus oder ambulant?
tina

Hallo corinna,

alle sagen, du solltest lieber ins krankenhaus gehen! ich bin anderer meinung! ich hab eine ambulante BS vor zwei wochen gehabt! bin danach nach hause und mir geht es heute sehr gut! klar waren die ersten tage hart, aber das sind sie im krankenhaus auch! und wenn komplikationen auftreten sollten, schickt dein arzt dich eh ins krankenahus... aber ich hab absolut gute erfahrungen mit meiner tagesklinik gemacht!!!
zu hause bei den lieben fühlt man sich doch viel wohler, wenn man krank ist....

aber die entscheidung liegt immer noch bei dir, die meinungen dazu sind sehr geteilt!