Haarausfall nach Hysterektomie
Laura

Hallo,

habe im Oktober meine Gebärmutter entfernt bekommen nach extrem ausgeprägter Endo.Die Eierstöcke waren aber nicht befallen, so dass beide zur Hormonproduktion noch stehen. Habe seitdem keine Pille mehr genommen. Davor 16Jahre lang.

Jetzt verliere ich jeden Tag mindestens 300Haare und bekomme langsam echte Panik. Sämtliche Ärzt erzählen mir, dass sich der Körper z.zt.umstellt und dies kein Dauerproblem sein wird. Meine Eisenwerte werden z.zt.mit Infusionen aufgefrischt,ich bekomme Vitaminkapseln und eine Tinktur für die Kopfhaut. Gibt es hier evtl. eine Lösung ausser einer erneuten Pilleneinnahme?????????

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß

Laura



Re: Haarausfall nach Hysterektomie
Steffie

Hallo Laura,
meiner Mutter und meiner Arbeitskollegin wurde auch die Gebärmutter entfernt. Leider leiden beide an starkem Haarausfall. Das hat wohl mit der Hormonumstellung zu tun. Bis lang hat es nur noch keiner in den Griff bekommen.

Eine Antwort auf deine Frage würde mich also auch brennend interessieren.

Lieber Gruß
Steffie



Re: Haarausfall nach Hysterektomie
Habeebee

Hallo,

ich würde Dir raten, nach einem KRankenhaus zu suchen, welches eine Haarsprechstunde anbietet.
LEide selbst durch Hormone unter Haarausfall und kein HAutarzt hat das in den Griff bekommen.
Erst in der HAutklinik in der Haarsprechstunde konnte man mir helfen.

LG
Habeebee
http://www.habeebee.de



Re: Haarausfall nach Hysterektomie
Laura

Hallo,

danke für Eure Infos. Habe am Montag einen Termin in der Haarsprechstunde der Uni. Bis dahin darf ich mir 5 Tage die Haare nicht waschen. Mal sehen was dabei rauskommt.
Der Arzt meinte schon es sei wohl eine Kombination aus Vitaminmangel,Eisenmangel und fehlenden Hormonen.
Das Testergebnis dauert 1 Woche.
Bis dahin hab ich wahrscheinlich fast keine mehr. Eine Therapie soll dann wohl erst nach einigen Monaten anschlagen. Ist wirklich alles sehr frustrierend. Als ob man nicht mit dem anderen Müll schon genug zu tun hat.

Noch eine Frage an Habeebee. Was hast Du denn danach verordnet bekommen. Hormone zum schlucken oder eine Tinktur??????

Lieben Gruß

Laura



Re: Haarausfall nach Hysterektomie
Iris

Hallo laura,

was ist denn bei der haarsprechstunde rausgekommen? ich habe nämlich das selbe problem......

liebe grüße iris



Tinktur
Habeebee

Hallo Laura,

sorry, habe Dein Posting gerade erst gesehen, bin nicht so häufig hier.
Ich habe in der Haarsprechstunde eine Tinktur bekommen, irgendwas mit P....
Hat auch sehr gut geholfen. Ist aber eine hochdosierte Östrogen-Tinktur.
War gestern wieder da und der Arzt meinte, ich solle das einfach weiternehmen. Auf meinen Einwand, dass das bei Endo nicht der Renner sei, meinte er, das stimmt wohl, dann solle ich erst mal auf etwas Nicht-Hormonelles umsteigen, nämlich Regaine Lösung.
Die soll ich erst mal 3 Monate nehmen und wenn es wirkt, dann mindestens 1 Jahr.
Dann kann ich mal Pause machen und wenn der Haarausfall wieder auftritt, dann soll ich damit wieder anfangen. Ansonsten soll ich nochmal wiederkommen.
Das Zeug muss ich übrigens selbst bezahlen - 60 Euro für 3 Monate.

Gruß
Habeebee



Re: Haarausfall nach Hysterektomie
Laura

Hallo Iris und Habeebee

sorry, dass ich jetzt erst schreibe, aber habe mal wieder 2.OP`s hinter mich gebracht. Geht jetzt mal langsam vorwärts.

Von der Haaranalyse selber war ich schon ein wenig entäuscht. Dort wird ja nur gesagt, ob es sich um einen erblich bedingten Haarausfall handelt oder nicht. Bei mir ist der Haarausfall nur im hinteren Kopfbereich und nicht erblich, d.h. die Haar kommen wieder.

Habe jetzt ebenfalls die Tinktur Regaine bekommen. Wirklich teuer das Zeug, aber wenn es hilft. Der Haarausfall ist gestoppt. Bin mir aber nicht ganz sicher, ob dies allein der Tinktur zu verdanken ist, oder ob der Ausfall nicht sowieso irgendwann geendet hätte.Durch das lange liegen ist ein großer Teil der Haare wohl abgebrochen. Zusätzlich habe ich Eisen-Infusionen bekommen, die aber nicht ohne Nebenwirkungen blieben. Geht nur unter ärztlicher Kontrolle.

Wenn ich jetzt im Juni hoffentlich meine letzte OP habe ( Rückverlegung des Darms) werden die Gyns noch eine Hormonbestimmung machen. Hierbei kann man dann mehr erfahren. Bin mal gespannt.

Liebe Grüße

Laura



Re: Tinktur
Heidi

Hallo, ich habe gerade eure Briefe gelesen.
Ich selbst leide auch sehr an meinem Haarausfall.Nehme seit 3 Monaten Ell-Cranell, zink und Eisen ein, und nichts hilft.Wohne in der Nähe von Hanau,und werde mich jetzt auch auf die Suche nach einer Haarsprechstunde machen. Vielen Dank für den Tipp

Heidi



Re: Tinktur
Laura

Hallo Heidi,

hatte als erste Lösung von meiner Hautärztin auch Ell-Cranell bekommen.

Habe aber von den Spezialisten der Uni dann Regaine mit dem Wirkstoff Minoxidil bekommen. Dieses Mittel musste ich auch einige Monate nehmen,aber jetzt ist alles wieder o.k.

Die Haaranalyse ist auf jeden Fall ratsam,um einen erblich bedingten Haarausfall (Alopezie) auszuschließen.
Du solltest aber auf jeden Fall auch eine Hormonbestimmung machen lassen von Deinem Gyn.
Oft kann das Problem mit einer Pillenumstellung behoben werden.

Zink und Eisen zusätzlich ist prima, muss aber über viele Monate kontinuierlich genommen werden.

Drücke Dir die Daumen.

Gruß

Laura