Heilung???
Mira

Hallo Mädels,

ich bin gerade 28 Jahre alt und musste mir vor knapp 4 Monaten via Bauchschnitt einen Eierstock nebst 11 x 9 cm großer Endometriosecyste entfernen lassen. Bin über Nacht in die Klinik und hatte die Hoffnung, dass mit der Op der Spuck vorbei sein würde. Drei Wochen nach Entlassung aus dem Krankenhaus kam dann die schockierende Ernüchterung - Endometriosecyste am rechten Eierstock, wie groß ist eigentlich egal. Meine Gynäkologin hat dann nicht lange gefackelt und mit einer Hormontherapie (Zoladex) angefangen, die insgesamt 6 Monate dauern soll. Inzwischen habe ich fast die Hälfte der Zeit geschafft, nur leider zeigt sich die Cyste davon relativ unbeeindruckt. Jeder, der diese Hormone schon geniessen "durfte" kann sich vorstellen, wie es mir im Moment geht. Dazu kommt noch die Aussicht darauf, dass der ganze Hormonzauber für die Katz ist und auf kurz oder lang der nächste Eingriff auf mich wartet. Von Kinderwunsch mag ich im Moment gar nicht erst anfangen. Ich frage mich, ob es überhaupt eine "Heilungschance" gibt, oder ob es darauf hinausläuft, mit möglichst wenig Beschwerden durch den Rest des Lebens zu kommen und sich von einem Arzt/Krankenhausbesuch zum nächsten zu retten??



Re: Heilung???
Dorothea

Liebe Mira,
ich kann Deinen Frust gut verstehen. Vor ungefähr einem Jahr wurde bei mir Endometriose (Stadium 4) festgestellt. Die Endometriose war einfach überall und ich hatte auch eine drei Zentimeter große Zyste am rechten Eierstock. Habe dann wie Du eine 4-monatige Hormonbehandlung (Enantone) angefangen, die auch eine ziemlich gut gewirkt hat wie sich bei der zweiten BS herausstellte (die Zyste jedoch ist nicht geschrumpft). Ich habe dann am November mit einer Orgametrilbehandlung angefangen und nach nicht einmal drei Monaten ist die Zyste am rechten Eierstock von drei auf zwei Zentimeter geschrumpft. Jeder Körper reagiert anders auf die Hormonbehandlungen, aber vielleicht solltest Du Deine Frauenärztin mal auf Orgametril ansprechen (zumal die Nebenwirkungen viel geringer sind als bei Zoladex oder Enantone und das Problem der Verringerung der Knochendichte nicht vorhanden ist). Mein jetziger Frauenarzt meinte jedenfalls, daß er auf jeden Fall Orgametril Zolardex oder Enantone vorziehen würde....
Mir geht es jetzt übrigens nach meiner dritten Bauchspiegelung recht gut und ich genieße die schmerzfreie Zeit in vollen Zügen. Ich glaube, daß ist das einzige, was uns übrig bleibt. Obwohl es natürlich auch Frauen gibt, bei denen die Endometriose nicht wieder kommt und auch etliche Frauen, die trotz starker Endometriose irgendwann doch schwanger werden. Am besten, Du denkst erst einmal an Dein Wohlbefinden....
P.S. Hast Du Dich eigentlich von einem Endometriosespezialisten operieren lassen? Das ist wirklich wichtig!
Viele Grüße
Dorothea



Re: Heilung???
Mira

Hallo Dorothea,

leider war keine Zeit, da groß drüber nachzudenken. Bin sozusagen als "akuter Bauch" über Nacht in die Klinik und so genau wusste keiner, was für ein "Gewächs" sich da in meinem Becken breit gemacht hat. Dass es Endometriose war (ist), konnten sie mir erst hinterher sagen. Da es im Moment so aussieht, als wenn ich über kurz oder lang wieder unter's Messer muss, kann ich mich diesmal besser orientieren, wer da an mir rumschnipseln darf;-). Mal sehen, was meine Frauenärztin dazu (und zu Orgametril) sagt!

Liebe Grüsse, Mira



Re: Heilung???
antje

Hallo Mira,

ich bin 31 jahre alt und habe vor 3 wochen erfahren,daß ich an endometriose erkrankt bin. bei einer bauchspiegelung wurde mir der linke eierstock und eine zyste am rechten eierstock entfernt.außerdem hatte ich noch endoherde im douglasraum,im kleinen becken sowie an der rechten beckenwand.ich hatte vor der op nie schmerzen außerhalb meiner regel. und jetzt,nachdem das größte übel beseitigt wurde,nehmen die schmerzen kein ende.mein frauenarzt will,wenn ich meine nächste blutung habe, mit einer 6monatigen hormontherapie (in form von spritzen)anfangen,danach soll ich eine pille bekommen,bei der keine monatsblutung mehr auftritt.mein arzt meinte,daß die schmerzen von dem blutgerinsel kommen,welches sich nach der op gebildet hat und sich immer noch im bauchraum befindet.wie waren die beschwerden bei dir nach der op?ich frage mich,ob sie mit der hormonbehandlung abklingen.kannst du mir vielleicht zu irgendwelchen schmerzmitteln raten?

Liebe Grüße, Antje



Schmerzmittel
Mira

Hallo Antje,

nach der Op hatte ich während der Regelblutung wieder starke Unterbauchbeschwerden, die hatte ich allerdings vorher auch gehabt. Nun bin ich im Moment ja in dem "Genuss" keinen hormonellen Zyklus zu haben und im Prinzip schmerzfrei. Im Krankenhaus habe ich postop Ibuprofen-Tabletten bekommen, die haben mir wirklich gut geholfen. Aber auf Dauer ist das ja auch keine Lösung. Bleibt nur zu hoffen, dass wirklich das Blutgerinnsel "schuld" ist und du bald Besserung verspürst!

Liebe Grüsse, Mira



Re: Schmerzmittel
Antje

Hallo Mira,

ich danke dir für deine schnelle antwort und deinen rat,was das schmerzmittel angeht.klar ist sowas auf dauer keine lösung,da gebe ich dir recht.ich hoffe,daß ich die hormonpräperate vertrage und wieder ein halbwegs normales leben führen kann.mit schmerzen ist man ja in allem eingeschränkt.mein problem ist wahrscheinlich,daß ich keine geduld habe meinem körper die zeit zu geben,die er zur abheilung nach einer op braucht.und da will ich halt etwas nachhelfen.gesund ist das nicht,das ist mir klar.mal sehen was mein arzt nächste woche dazu meint.
aber nochmals vielen dank und ich wünsche dir alles gute.

liebe grüße,Antje



Re: Schmerzmittel
Antje

Hallo Mira,

ich danke dir für deine schnelle antwort und deinen rat,was das schmerzmittel angeht.klar ist sowas auf dauer keine lösung,da gebe ich dir recht.ich hoffe,daß ich die hormonpräperate vertrage und wieder ein halbwegs normales leben führen kann.mit schmerzen ist man ja in allem eingeschränkt.mein problem ist wahrscheinlich,daß ich keine geduld habe meinem körper die zeit zu geben,die er zur abheilung nach einer op braucht.und da will ich halt etwas nachhelfen.gesund ist das nicht,das ist mir klar.mal sehen was mein arzt nächste woche dazu meint.
aber nochmals vielen dank und ich wünsche dir alles gute.

liebe grüße,Antje



Webadresse
Dorothea

Hallo Mira,
hier noch eine interessante Web-Adresse (die Du vielleicht schon kennst): www.endomaulwurf.de
Was Endospezialisten betrifft, so habe ich von verschiedenen Seiten gehört, daß Dr. Korell (Duisburg) einen sehr guten Ruf haben soll. War aber auch noch nicht bei ihm, so daß ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann.
P.S. Werde übrigens dieses Jahr auch 28.
Gruß
Dorothea



Re: Webadresse
Mira

Hallo Dorothea,

danke für die Webadresse, kenn' ich noch nicht, muss ich gleich mal "hinsurfen"...

lg. Mira