Verdacht auf Endo
Vanessa

Hallo alle zusammen,

euer leidensweg hört sich nicht gerade sehr ermundernt an. Habe seid August sehr starke Unterleibsschmerzen, schmerzen beim Sex, bei der Mens.....usw. Bin mittlerweile schon bei meinem 5.ten Frauenarzt, aber keiner kann mir so recht weiterhelfen, bis ich jetzt vor 2 Wochen zum ersten mal in der Frauenklinik war. Verdacht auf Endo, am Freitag bekomme ich eine BS gemacht und hoffe das sie mir helfen können. Vor allem hoffe ich das ich auch irgendwann mal Schwanger werden kann.

Das traurigste an der ganze sache ist auch, das dein Leben total aus dem Bahnen geworfen wird und vor allem deine Beziehung darunter leidet, bin total depressiv und habe zu nichts mehr Lust, verkrieche mich nur noch in meiner Wohnung.

Hab das ganze Wochenende nur geheult und ich kann nicht mal sagen warum, mich belastet das alles einfach.

LG
Vanessa



Re: Verdacht auf Endo
Hildegard

Hallo Vanessa,
Kopf hoch!!!!!!!!!!!
Ich lebe mit der Endo auch schon viele Jahre. Es gibt Monate, da merkt man sie nicht so stark, dann ist es wieder schlimmer. Ich glaube, die nervliche Belastung ist nicht gerade gut für die Krankheit. Ich habe festgestellt, daß in akuten Stressituationen die Endo immer schlimmer war.
Fühlt man sich gut, ist glücklich und zufrieden, dann geht es auch. Also lenke Dich ab!!!!!!!
Zum Trost:
Ich habe am 21.04. eine BS vor mir; habe auch schlimmste Befürchtungen. Ich beiße nachts derart die Zähne zusammen, daß ich starke Kiefer, Nacken und Rückenschmerzen bis zum Ischias habe.
Aber es gibt viel Schlimmeres.
Also laß den Kopf nicht hängen; die Endo ist Gott sei Dank eine gutartige ERkrankung. Damit tröste ich mich immer.
Ich drücke Dir die Daumen, dass die Ärzte Dir helfen können.
Freundliche Grüße
Hildegard



Re: Verdacht auf Endo
Dorothea

Hallo Vanessa,
ich habe im Februar meine dritte (und hoffentlich vorläufig letzte) BS hinter mich gebracht....das Jahr 2003, in dem bei mir Endo in einem fortgeschrittenen Stadium festgestellt wurde, war wirklich schwer....aber auch wenn sich das jetzt wirklich absurd anhört - die Endoerkrankung hat mir geholfen, über viele Dinge einmal richtig nachzudenken (z.B. Ernährung, Streßbewältigung etc.). Die Endoerkrankung belastet natürlich die Partnerschaft, sie kann aber auch eine Art Bewährungsprobe sein und was tut mehr gut, als ein Partner, der einen tröstet ?
Auch wenn Du starke Schmerzen hast, mußt Du ja nicht unbedingt eine ausgeprägte Endometriose haben: manche Frauen haben nämlich sehr starke Schmerzen bei recht kleinen Herden und umgekehrt.
Auch wenn eine BS nicht gerade eine Spaßpartie ist, so hast Du danach wenigstens Gewißheit, wie es in Dir aussieht und Dir kann gezielt geholfen werden!
Obwohl ich eine sehr ausgeprägte Endometriose hatte (und nach der Diagnose auch sehr oft depressiv verstimmt war - schon allein wegen der Hormonbehandlungen - und auch zu nichts Lust hatte), so fühle ich mich nach dem einjährigen Behandlungsmarathon sehr viel besser (und zwar sowohl psychisch als auch körperlich). Vor allem genieße ich die (fast) schmerzfreie Zeit jetzt viel mehr als vorher.
Was eine Schwangerschaft betrifft, so gibt es genug Frauen mit Endometriose, die ein oder mehrere Kinder haben....das läßt hoffen!
Man sollte sich nicht selber unter Druck setzen, das zieht einen ja noch mehr runter und man erreicht das Gegenteil!
Hildegard hat völlig recht: auch bei mir wurden die Endometrioseschmerzen in Streßsituationen schlimmer!

Meine Mail ist sozusagen ein Versuch, das beste aus der Situation zu machen, weil ich inzwischen davon überzeugt bin, daß man nur so mit der Krankheit ganz gut leben kann! Aber es ist natürlich immer leichter einen Beschluß zu fassen, als ihn immer in die Tat umzusetzen (und leider gelingt mir das oft immer noch nicht - immer wieder drängen sich negative Gedanken auf, aber die positiven überwiegen inzwischen meistens).
Oh je, ich habe ja einen ganzen Roman geschrieben...

Ich drücke Dir für Deine bevorstehende OP ganz fest die Daumen! Würde mich freuen, noch einmal von Dir zu hören.
Viele Grüße
Dorothea



Re: Verdacht auf Endo
Vanessa

Hallo Dorothea,
hallo Hildegard,

vielen Dank für eure ausführliche Antwort, hat mich wirklich sehr gefreut.
Mir ist auch aufgefallen, das wenn ich richtig Streß habe oder mir selber Streß mache, dann wurden die Schmerzen immer schlimmer. Ging es mir mal gut, dann hatten die schmerzen auch wieder nachgelassen. Das beste ist wirklich sich selber nicht so fertig machen.

Naja dann bin ich mal gespannt wie morgen die Besprechung ist und vor allem am Freitag die OP!

Werde mich dann nochmal melden und euch bescheid sagen wie es war :-)

Darf ich fragen wie alt ihr beide seid??? Ich bin 23.

Liebe Grüße
Vanessa



Re: Verdacht auf Endo
Dorothea

Hallo Vanessa,
ich bin 27.
Nochmals viel Glück für Deine bevorstehende OP!
Gruß
Dorothea



Re: Verdacht auf Endo
Hildegard

Hallo Vanessa,
ich bin 44 Jahre alt.
habe heute mein Vorgespräch, wahrscheinlich am 21.04. die OP.
Melde mich dann wieder.
Auch Dir alles Gute.
Gruß
Hildegard



Re: Verdacht auf Endo
Bianka

Hallo!
Ich hatte meine Lap. am 20. April 04. Man hat bei mir außer der Endometriose eine Zyste am li. Eierstock sowie Verwachsungen festgestellt. Es ist jetzt schon fast die 4 Woche wo keinerlei Besserung eingetreten ist . Mein FA meinte eine Hormontherapie wäre sinnvoll, jedoch könnte es geschehen, daß ich danach Probleme bekommen würde wenn ich mal Schwanger werden wolle, was mir mein Hausarzt ebenso versicherte. Im Moment bekomme ich Tbl.die eine abschwellende und entzündungshemmende funktion haben. Wer von euch kann mir einen Rat geben was man noch machen könnte.



Re: Verdacht auf Endo
Eva

hallo!

ich bin 33 und wir wünschen uns seit längerer zeit ein kind.
ich hatte seit ich denken kann immer extreme schmerzen bei der regel und habe diese mit schmerzmitteln bekämpft.....

durch den unerfüllten kinderwunsch war ich bei unzähligen ärzten und habe nun die diagnose endometriose von meinen neuesten gyn bekommen.

am 17.5 habe ich ein BS und dann wird man weitersehn.

ich habe riesige angst vor der op (bin noch nie operiert worden) und es geht mir psychisch extrem schlecht!!!!

ich versthe dich gut und hoffe bei dir geht alles gut, laß unbedingt von dir hören..........

kennt jemand eine frau die mit endo schwanger geworden ist??

liebe grüße,
eva



Re: Verdacht auf Endo
Anna

Liebe Eva,

ich muss dir unbedingt ein bischen Mut machen, auch wenn die OP schon morgen ist und ich nicht weiss, ob du die mail noch liest.

Zunächst einmal: freue dich, dass du endlich die Diagnose kennst. Es ist doch ein gutes Gefühl zu wissen, WARUM es nicht mit dem Kinderwunsch geklappt hat, oder? Es ist nicht die Psyche, die dir einen Strich durch die Rechnung macht, sondern es ist eine ganz konkrete Krankheit, die sich vielleicht behandeln lässt.

Die Bauchspielegung ist vielleicht nicht angenehm, aber nichts schlimmes - wesentlich weniger schlimm als z.B. eine Blindarm-OP!

Ich habe endo 4. Grades und bin in der 23. Woche schwanger!

Schwanger bin ich das 2,. mal, die erste SS endete leider in der 11. Woche. Beim ersten mal hatte es sofort geklappt, was bestimmt daran lag, dass ich vorher lange die Pille genommen hatte. Dann ging das warten los, nach 8 Monaten hat sich aber schon bei einer Bauchspiegelung der Verdacht auf Endometriose bestätigt (4. Grades, es klappte noch so gerade, die Eilieter freizuspülen und die Eierstöcke zu retten). Nach 3 Monaten Zoladex-Behandlung folgte eine weitere Bauchspelgung. Dann hat man uns 6 Monate Zeit gegeben, es so zu versuchen. Die 6 Monate waren gerade um und noch im Dezember hat man uns geraten, möglichs bald eine künstliche Befruchtung machen zu lassen. Das war dann aber nicht mehr nötig, denn 2 Wochen später wurde ich einfach so schwanger.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Mut machen. Das schlimme ist, dass man eben nie weiss, wie es weitergeht. Aber vielleicht hat man ja Glück??

Ich wünsche es dir jedenfalls - und allen hier im Forum!

Anna



Re: Verdacht auf Endo
Yvonne

Hallo Vanessa

Du hast meine Probleme genaustens beschrieben!!!!!!! Ich bin ebenfalls 23 Jahre alt und bekam einen Termin zur Bauchspieglung...Verdacht auf Endometriose.
Ich würde gerne wissen, wie deine OP verlaufen ist und wie es dir inzwischen geht!?!?

Liebe Grüße, Yvonne