Enantone und Blutungen
Xenia

Hallo ich heiße Xenia bin 28 Jahre alt und hatte 8 BS. Meine letzte OP war im Januar 2004. Danach haben sie im Febuar den Gebärmutterhals entfernt. Seit Febuar bekam ich dann den ärztlichen Rat die Pille ohne Pause durch zunehmen, da ich schon so oft Enantone bekommen habe. Genau sechs Monate hatte ich ein schmerzfreies Leben, als dann Blutungen aufgetreten sind. Es war dann wieder so schlimm auch mit den Schmerzen , dass meine Ärztin wieder mit Enantone anfing. Seit fünf Wochen bekomme ich die Spritze. Vor einer Woche bekam ich Blutungen ganz stark wo ich auch Stücken verloren habe.(und heftige Schmerzen) Ich ging zu meiner Ärztin, sie machte Ultraschall und wieder eine Zyste im Durchmesser von 5,5 cm am Eierstock.
Was soll ich machen. Normale Schmerzmittel helfen auch nicht mehr so das ich jetzt Tramadol bekomme.
Ich kann nicht mehr.... Bin total verzweifelt.
Kann mir jemand helfen?
Liebe Grüsse Xenia aus Berlin



Re: Enantone und Blutungen
Barbara

Hallo Xenia !

Wieso hat man bei Dir den Gebärmutterhals entfernt ? Wo sitzt bei Dir eigentlich die Endometriose ? Mit 28 Jahren schon 8 BS, ist schon ganz heftig ! Bist Du in Behandlung beim Endospezialisten ?

Liebe Grüße
Barbara



Re: Enantone und Blutungen
Xenia

Hallo Barbara.
Den Gebärmutterhals haben sie wegen Krebszellen entfernt. Ich suche immer noch einen Spezialisten der mir helfen kann. Bei mir ist die Endometriose am Eierstock, Gebärmutter und Bauchhöhle.
Wie geht es dir?
Ich habe zur Zeit so starkes Schmerzmittel und möchte endlich etwas finden was mir für längere Sicht hilft. Das Glück was ich aber hatte, war die Geburt meiner Tochter. Jeder Arzt sagte mir, ich könnte nicht schwanger werden und nach einer Therapie mit Enantone war ich plötzlich schwanger. Deshalb möchte ich auch allen Mut machen. Es ist alles gut gegangen, sie ist gesund und munter.
Vielleicht schreibst du mir ein bisschen über dich.
Was denkst du über Selbsthilfegruppen?
Xenia



Re: Enantone und Blutungen
Barbara

Hallo Xenia !

Endometriose habe ich schon seit etwa 20 Jahren. Meine 2 Op´s habe ich vor 2 Jahren gehabt. Die erste, ´ne Not Op, weil mir die Eierstockzyste perforier war. Danach 6 Monate Enantone - Behandlunh und dann eine Total OP. Es ist mir danach nur etwa 2 Monate gut gegangen. Über 1 Jahr lang habe ich fast unerträgliche Schmerzen, Brennen und Druckgefühl im
Enddarm gahabt ( es sind noch Endorestknoten im Douglasraum vorhanden ). Damals die Ärztin, die mich behandelt hat, trozt der Beschwerden, habe nichts feststellen können ! Tja, da habe ich mich so rum geplagt. Aber eines Tages habe ich Mut gefaßt und nach einem Endospezialisten in meiner Umgebung gesucht. Er hat meine Beschwerden nicht als " Hirngespinnster " abgetan, sonder alles ernst genommen.
Jetzt bin ich bei ihm seit Februar in Behandlung. Muß Hormone einnehmen.
Es gibt Wochen in denen geht es mir gut oder aber auch weniger gut.
Aber, es ist kein Vergleich zu früher. Wenn es nur so weiter wäre.!?
Mit Selbsthilfegruppe habe ich, leider keine Erfahrung.

Gruß
Barbara



Re: Enantone und Blutungen
Caro

Hallo Xenia,

das is ja echt schlimm mit Deinen Schmerzen.
In Berlin ist doch sogar ein Endometriosezentrum an der Uni, warst Du dort schon (siehe Ärzteliste)? Vielleicht können Sie Dir ja dort weiterhelfen.
Ich mache gerade eine Enatonebahandlung und hoffe da die anschlägt und ich auch das Glück habe Schwanger zu werden. Schön daß es bei Dir geklappt hat. Nur schade daß Du jetzt wieder so Probleme hast, aber vielleicht können Dir die Spezialisten weiterhelfen.

Liebe Grüße

Caro



Re: Enantone und Blutungen
Madeleine

Hallo Xenia

Ich wohne ebenfalls in Berlin und ich wollte Dir sagen das es Seit einem Monat eine neue Endometriose-Selbsthilfegruppe gibt. Mir hat das erste treffen gut gefallen ,alles nette Frauen und man kann sich endlich mal mit Leidesgemossen austauschen und neue Informationen sammeln. Ziel dieser Gruppe soll es sein sich nicht geseitig zu bedauern sonderen aktiv was zu tun um für sich einen geeigneten weg zu finden. wenn du lust hast das nächste treffen ist am 10.01.05 unter anderem kommt ein Ernährungsberater.

Liebe Grüße Madeleine



Re: Enantone und Blutungen
Xenia

Vielen Dank für deinen Vorschlag. Im Moment komme ich gerade aus dem Krankenhaus habe wieder zwei Zysten am Eierstock, da ich schon soviele BS hatte muss mann sehen ob sie anhand der Hormontherapie vielleicht doch verschwinden. Ein Trost Weihnachten wenigstens nicht im Krankenhaus zu sein.
Ich werde sehen wie ich es einrichten kann. Wo trifft sich die Selbsthilfegruppe?
Vielleicht schreibst du ein bisschen von dir...

Bis dann Xenia



Re: Enantone und Blutungen
anni

Hallo miteinander!

Ich habe auch wieder mal eine Bauchspiegelung hinter mir. Die dritte.
Gott sei dank ohne Bauchschnitt.
Erst schien eigentlich nichts weiter großes da zu sein, aber dann war die OP doch noch ein bißchen schwieriger.

Habe alles ausgestanden und werde bald meine erste Enantone-Spritze bekommen.

Manchmal habe ich das Gefühl dass einige von uns sich vielleicht schon mal bei irgendeinem Spezialisten hätten sehen müssen, so oft wie man manchmal da ist.

Madeleine, danke für die Info über die Selbsthilfegruppe.
Wie heisst diese denn und gibt es vielleicht auch eine Internetseite?

Liebe Grüße



Re: Enantone und Blutungen
Madeleine

Hallo Xenia und Hallo Anni

Also die Selbsthilfegruppe trifft sich am 10.01.05 um 19.00 Uhr im
KIS
Fehrbellinerstr. 92
10119 Berlin
Tel 030/4434317

Wäre schön wenn Ihr kommt es lohnt sich!

So nun kurz zu mir. Ich bin 27 Jahre alt lebe seit 2001 mit der Diagnose Endometriose, ich wurde bereits 5 mal operiert wobei die Op`s im komplezierter werden beim letzten mal bin ich noch knapp an einem künstlichen Darmausgang vorbei. Außerdem habe ich bereits zwei erfolglose künstliche Befruchtungen hinter mir und die wahrscheinlichkeit ein eigenes Kind zu bekommen ist ganz minimal, naja die hoffnung stirbt ja zu letzt. und wie ist deine Geschichte? Wenn du mehr wissen willst frag ruhig bis dahin liebe Grüße Madeleine