Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
Kati

Hallo!

Ich nehme die Cerazette bereits seit 3 Jahren (das Schmerzmittel Voltaren Plus seit ca. 1 Jahr etwa 14x pro Monat). Seitdem vertrag ich immer weniger Alkohol, also schon bei einer kleinen Menge Wein (1x im viertel Jahr) geht es mir den nächsten Tag nicht so gut. Letztens bin ich sogar umgekippt und der Rettungsdienst musste mich mit Sauerstoff beatmen, ich zeigt keine Reaktion mehr. Sie dachten, ich hätte Drogen genommen. Dabei hatte ich genau 0,75 l Weißwein getrunken und das führte zum Zusammenbruch und zu einer Alkoholkonzentration von 3 Promille, d. h. dass sich der Alkohol bei mir wahrscheinlich in Zellen abspeichert und nicht bzw. nur sehr sehr langsam abbaut. Die Ärzte meinten, so einen Zusammenbruch bekommt man nicht nur von dieser Menge Alkohol. Ein Glück dass ich Zeugen hatte, die mit mir zusammen waren und das vor Ort bestätigten (0,75 l Wein), denn 3 Promille erreicht man erst ab einer Menge von MINDESTENS 2 Fl. Wein bei meiner Statur (ich habs mir errechnen lassen).
Ist das nun eigentlich ein Zeichen für eine Leberschädigung (Fettstoffwechselstörung oder Fettleber oder anderes).
Denn eines steht fest: Ich wäre ohne Hilfe vielleicht nicht mehr da (wegen 1 Fl. Wein!). Das ist nicht normal! Schließlich trinke ich selten Alkohol.
Vielleicht hat jemand auch solche Erfahrung gemacht.

Liebe Grüße
Kati



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
Elin

Liebe Kati,

du machst ja Sachen! Huch! Also die Cerazette sollte laut Arneimittelkompendium meines Wissens keine Lebenschädigungen verursachen. Das Voltaren allerdings ist eher etwas problematisch - nicht unbedingt für die Leber, aber für die Magen- und Darmschleimhäute. Du brauchst 14Tbl Voltaren pro Monat? Das ist ziemlich viel! Ich würde mich mal erkundigen, ob es da Alternativen gibt, denn das Voltaren ist n ziemlich gemeines Zeug und greift gerne den Magen an. In Kombination mit Alkohol könnte es vielleicht ungünstig sein - hast du Voltaren gehabt vor dem Alkohol?

Wurdest du während deines Spitalaufenthaltes damals nicht gründlich untersucht? Cerazette kann die Leberwerte etwas über das Normale hinaus erhöhen, selten aber massiv. Vielleicht fehlt dir sonst ein Stoffwechselenzym?

Ich denke mal, das lässt du am besten genau abklären!

Elin



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
christa

Liebe Kati, ich habe die Cerazette durchgehend 6 Jahre lang genommen und in dieser Zeit 28 kg zugenommen, bei den gleichen Essgewohnheiten und Sport wie vorher. Gleichzeitig habe ich Diclofenac Zäpfchen 100 mg , die den gleichnen Wirkstoff haben wie Voltaren, einnehmen müssen, bei ganz starken Schmerzen. Habe hohen Blutdruck bekommen, von ganz niedrigem, Schwindel, brennende Fußsohlen in der Nacht, Wassereinlagerungen, Kurzatmigkeit, Wadenkrämpfe u.s.w. Die Ärzte haben mir auch nicht geglaubt, daß die enorme Gewichtszunahme von der Cerazette kommt und nicht vom Futtern. Es hieß immer eine Stunde joggen täglich, gesund ernähren und alles passt. Ich habe mich später schlau gemacht und erfahren, daß die Cerazette den Zucker und Fettstoffwechsel im Gehirn stoppt, genauso wie die Östrogenproduktion. Ich habe vor ca.2 Jahren mit der Cerazette aufgehört, aber die Kilos sind immer noch nicht wieder weggegangen und es kann mir auch keiner sagen, ob und wann das Hirn den Stoffwelchsel wieder richtig aufnimmt. Gib in die Suchmaschine im Internett Cerazette ein und ließ die ganzen Seiten mit den Nebenwirkungen durch, vielleicht kommst Du auch auf Dein Problem. Weisswein enthält ja auch Zucker, vielleicht hat das damit was zu tun. Mach vielleicht mal eine kleine Pause und besprich es mal mit einen Internisten . Liebe Grüße Christa



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
Kati

Hallo Elin!
Hallo Christa!

Vielen lieben Dank für eure Antworten!!!

Man hat vor 3 Jahren (sorry, ich nehme die Cerazette doch erst seit April 2003) bei mir mal die Leber überprüft, aber nur die Größe und Struktur, keine Blut- oder Enzymüberprüfung. Damals war sie ok (von der Größe her), nur dass sie "bis an die linke Flanke ragt", stand im Befund.

Dann hatte ich ebenfalls vor 3 Jahren ebenfalls mal einen Test gemacht bzgl. Porphyriediagnostik (eine Stoffwechselkrankheit). Alle Werte waren in Ordnung (Stuhl, Urin). Nur was das Heparin-Blut anbetrifft, haben sie einen niedrigeren Wert einer Enzym-Untersuchung als normal festgestellt, worauf sie eine akute intermittierende Porphyrie (AIP) nicht sicher ausschließen wollten, aber sagten, das ich diese Stoffwechselkrankheit wahrscheinlich nicht habe (also keine weiteren Untersuchungen notwendig sind).

Ich muss noch dazu sagen, alle diese Untersuchungen und noch viele viele andere haben sie mit mir gemacht, weil ich damals unter Bauchschmerzen litt und die Endometriose noch nicht entdeckt hatten. Denn das war das eigentliche Problem meiner Schmerzen gewesen.

Ich habe auch innerhalb eines Jahres 8 kg zugenommen (von der Cerazette).

Ich hatte mir hier auch schon einen Expertenrat über diese Internetseite eingeholt, der meinte aber, dass er sich nicht vorstellen kann, dass die Cerazette Leberschäden bzw. Fettstoffwechselstörungen auslöst, weil sie so niedrig dosiert ist. Das wars.
Allerdings habe ich in dem Buch von Dr. Ebert (Endo-Klinik Berlin) bei den Nebenwirkungen gelesen, dass es zu Fettstoffwechselstörungen und Leberstörungen kommen kann.

Ich verstehe vor allen Dingen absolut nicht, wie sie bei mir einen Wert von 3 Promille feststellen konnten bei 0,7 bis 0,75 l Wein. Ich hatte vorher tagelang nichts getrunken, nur diese Menge. Und das ich davon mindestens 1/2 Stunde bewusstlos war. Es gab vorher keine Anzeichen, bin einfach umgefallen und war vollkommen weg. Der Rettungsdienst kam erst 20 min später und 10 min später hab ich dann kurz mal die Augen aufgemacht und merkte, ich lag im Rettungswagen, dann war ich gleich wieder weg und sie sind mit Blaulicht ins 15 km entfernte Krankenhaus gerast.

Warum haben die so einen hohen Promille-Wert gemessen? Ich bin echt verzweifelt, weil ich mir das nicht erklären kann. Haben die den puren Wein aus mein Blut geholt? Ich muss dazu sagen, ich bin draußen umgekippt (es waren nur ca. 5 Grad) und die Veranstaltung war auch draußen. Also insgesamt 4 Stunden befand ich mich draußen. Die Adern weiten sich doch auch???

Nach 12 Stunden haben sie mich im Krankenhaus wieder entlassen, keine weiteren Untersuchungen gemacht, ich lag halt nur die ganze Zeit an so'm Flüssigkeitsschlauch, EKG, Blutdruck und eine Infusion hab ich bekommen. Auf dem Entlassungsbericht stand: Alkoholvergiftung. Unglaublich!

Muss ich jetzt meine Leberwerte untersuchen lassen oder was soll ich jetzt machen? Der Arzt hat nix mehr dazu gesagt, nur dass ich keine Therapie brauche.

Liebe Grüße

Kati



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
danny

hallo ihr lieben,

dass ist ja mal krass..... ich finde das mal wieder unglaublich .... wie schnell die menschen dazu neigen einen dann vielleicht als alki abzustempeln, nur weil es dann fragen aufwirft, die einem evtl. zum nachdenken zwingen...

ich weiss, dass ich während meiner cerazette einnahme volle süssigkeiten attaken hatte... was ich von mir nicht kenne. bin eher der salzige mensch!
Ich bin nachts zu tanke gefahren und hab mir zwei riegel snickers eingepfiffen..... ab und an sind mir die hände und füsse angeschwollen wurden ganz heiss und fühlten sie wie gespannt an und juckten.
ich habe sie dann relativ schnell wieder abgesetzt.... nun steh ich ja wahrscheinlich wieder vor der einnahme.. packung liegt bereits im nachtschrank :(

ich weiss, dass die einnahme von diclo auch nicht ganz ohne ist. ich werde mal meinen nachbarn fragen. der ist chemiker bei schering, der hat oft auf sowas eine antwort. vielleicht ist es ja auch die kombi die es ausmacht.
er meint übrigens, dass es von schering jetzt die yasmin(oder jasmin) gibt.. die angeblich nicht dick machen soll.... hat jemand davon schon was gehört?

bis dahin liebe grüsse
danny



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
katia

hallo,
ich nehme cerazette seit fast 2 jahren und möchte sie nun absetzen, da ich die nebenwirkungen nicht mehr ertrage (angstzustände, stimmungsschwankungen, weinerlichkeit, keine lust auf sex, haarausfall, akne...) mit der leber habe ich keine probleme.
auf www.gyn.de gibt es einen forum, wo viele frauen ihre erfahrungen mit cerazette beschreiben. vielleicht hilft das weiter?
viel glück
katia



Re: Kann man von der Cerazette Leberschäden bekommen?
vicky

hallo danny,
das habe ich auch gehört,das die jasmin nicht dick machen soll.
meine freundin ist arzthelferin,sie hatte mir das erzählt.
sie hat auch endo und nimmt die jasmin durchgehend.leider wohnt sie ziemlich weit weg in bayern.
ich werde sie mal fragen,ob das wirklich so ist,das man von der jasmin nicht zu nimmt.

LG VICKY