Endo-Zyste diagnostiziert - bald BS - Unsicherheit!

Hallo zusammen,

bei mir (28) wurde vor kurzem eine Endo-Zyste (4,5cm) diagnostiziert und ich bekam eine Einweisung in ein Endo-Zentrum für eine BS. Nun hatte ich dort die Voruntersuchung und mir wurde erstmal das Ausmaß dieser Krankheit bewusst. 

Mein Partner und ich möchten im Sommer gern mit der Kinderplanung starten (nach unserer Hochzeit) und auf einmal ist die Angst da, dass es vielleicht gar nicht klappen könnte. Im Februar ist meine BS für die Entfernung der Zyste (und die wahrscheinlichen Endo-Herden) + Eileiterdurchgängigkeitsprüfung) und danach wurde mir geraden bis zum KiWu eine Hormontherapie zu machen (ich nehme aktuell keine Pille). Ich habe kaum Beschwerden, außer Schmerzen bei der Periode, die ich bisher als normal eingestuft hatte.
 

Aktuell habe ich SO Angst vor der Diagnose nach der OP. Und weiß nicht, ob ich für 6 Monate danach bis zum KiWu noch eine Hormontherapie anfangen sollte. 
 

Hat jemand Tipps? Vielleicht auch mit der Einnahme über einen kurzen Zeitraum? Und bedeutet eine Endo-Zyste immer einen Endo-Grad von mindestens 3? Das fand ich in den Beschreibungen häufig.