Endometriose und Visanne

Hallo ihr Lieben.

Sehr sehr schade, dass man auf das alte Forum nicht mehr zugreifen kann? .

Nun zu mir.Ich bin 33 Jahre, habe im November letzten Jahres die Diagnose bzw den Verdacht auf Endo bekommen aufgrund einer sogenannten Schockozyste.Davor die Monate quälte ich mich mit ständigen Blasenschmerzen und Harndrag (ständig kalte Füsse)rum ,angeblich immer Blasenentzündungen?(6 verschiedene Antibiotika genommen ).Kaum was geholfen und dachte schon ich bilde mir alles ein!

Hatte nie starke Beschwerde  wie es andere wohl haben, halt normale Unterleibschmerzen wenn ich meine Tage bekam. Keine Schmerzen beim Sex.

Nun dann wurde bei mir im Januar diesen Jahres eine Bauchspiegelung gemacht wo ich nicht wie geplant 45 min operiert wurde sondern 3,5 Std. 

Mein ganzer Unterbauch war komplett verklebt ,die Blase war mit der Gebärmutter verwachsen und alles drücke auf die Blase. Endo am Darm,Gebärmutter, Blase und im Douglasraum.

War wohl die Endo und aber auch Verwachungen aufgrund einer Bauchop vor  ca. 20 Jahren.Die Verklebungen wurden leider nicht alle entfernt, weil sie das meinem Körper nicht zumuten wollten.kotz!

Die Op hat mich richtig geschlaucht,lag 4 Tage im Kh und war 6 Wochen dann nur auf der Couch zu Hause. 

Im Februar hab ich dann mit der Visanne angefangen, wo ich echt schiss hatte die Visanne zunehmen ,da ich sehr viel negatives gehört habe.In den ersten Monaten zwischendurch mal Schmierblutungen gehabt aber es war voll ok.Jetzt nachdem ich sie 6 Monate nehme ,hab ich seit 4 Wochen Blutungen (dunkel und auch mal helles Blut),Unterleibschmerzen und Knochenschmerzen zwischendurch in den Beinen.Mein Arzt hat vor 1,5 Wochen vermutet,dass ich ein Östrogenmangel vlt hab und hat mir Östrogene dazu gegeben,die ich 5 Tage genommen hab.Sofort nach der ersten Östrogenpille waren die Schmerzen weg und die Blutungen waren kaum noch da und war guter Dinge!Gleich nachdem die 5 Tage zu Ende waren fing ich wieder an zu bluten und Schmerzen hab ich jetzt auch wieder.

Habt ihr so was auch schon durch???weiss nicht ob ich die visanne jetzt nach 6 Monaten nicht mehr vertrage,oder hat es einen anderen Grund.??Soll ich die Visanne lieber absetzten?Habt ihr mit anderen Pillen gegen die Endo Erfahrungen?Bin recht ratlos. Gehe die nächsten Tage wieder zum Gyn und bin gespannt was er vorschlägt.

Hoffe ihr helft mir mit euren Erfahrungen und bin froh sich mal austauschen zu können.

LG an alle

Hallo Jess, ich hab die…

Hallo Jess,

ich hab die Visanne noch nie genommen habe aber selbst die Pille nicht vertragen mit schlimmen Nebenwirkungen.

Es ist besser deswegen zum Endokrinologen zu gehen. Sie sind darauf spezialisiert. Frauenärzte geben fast immer einfach Hormone ohne mal zu untersuchen ob alles in Ordnung ist. Endo kommt häufiger zusammen mit Östrogendominanz und Progesteronmangel, sollte man wissen als Frauenarzt. 

Ich habs damals eigenmächtig abgesetzt, weil niemand drauf kam. Mit der Zeit wirds langsam immer schlimmer und haut einen richtig um. Wenn bei dir mal Kurzatmigkeit hinzukommt können es Ödeme sein, extreme Erschöpfung war bei mir eine Nebennierenschwäche, mein Körper kann wahrscheinlich deswegen kein Vtamin B12 aufnehmen, ich bekam eine latente Schilddrüsenunterfunktion und nahm in der Zeit zu obbwohl ich kaum was aß wegen dem b12 Mangel.

Beim Endokrinologen wurde gleich alles Möglich untersucht und niemand wollte mir psychische Probleme oder anderen Blödsinn andichten. 

So was kann gefährlich werden Du brauchst dafür einen guten Spezialisten, der dich vernünftig aufklärt und untersucht bei Beschwerden. 

Visanne

Hallo, ich habe schon lang endometriose.da gab es visanne noch garnichtg. Mein Arzt hat mir damals valette verschrieben das hat die gleichen Inhaltsstoffe wie Visanne nur mit Östrogen so wie du es eigentlich möchtest. Frag doch Mal deinen Arzt. Ich bin super klar gekommen hab die vallette ohne Pause im Langzyklus genommen.