Endometriose/Beckennerven/Neurostimulator

Hallöchen meine lieben Endosisters!!

Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Neurostimulator bzw. Schmerzschrittmacher gemacht ? Bei mir besteht schon länger Verdacht, dass die Beckennerven zumindest einen Anteil an meinen Schmerzen ausmachen. Die Symptome passen genau (gereizte Blase/Schmerzen am Steissbein etc. ) Jetzt habe ich auf Empfehlung von Prof. Tinneberg aus dem Fragenarchiv einen Termin in der UGKM Gießen bei der Professorin ausgemacht. Mir wurde am Telefon mitgeteilt, dass sie diese Geräte gerne verwendet.Mich würde interessieren,  ob jemand bei chronischen Schmerzen damit Erfahrungen gemacht hat oder auch dort war. Ihr Name ist Kolodziej. LG Irina

Endometriose/Beckennerven/Neurostimulator

Hallo Irina,
Ich kann dir leider keinen Erfahrungsbericht zur Neurostimulation geben aber ich habe mich über die Funktions- und Wirkungsweise informiert und es ist sicher eine sehr gute Möglichkeit Nervenschmerzen zu behandeln. Ich beschäftige mich mit dieser Thematik, da bei mir auch der Verdacht besteht, dass die Nerven von der Endometriose befallen sind. Ich habe dazu alle Artikel von Prof. Possover aus der Schweiz gelesen.
Das Problem bei der Endometriose der Beckenerven besteht darin, dass die Endometriose die Nerven im Becken ummauert, einengt und ggf. infiltriert und diese schädigt. Die Funktion der Nerven wird dadurch einschränkt oder es kommt sogar zu irreversiblen Schäden.
Nach der Meinung von Prof. Possover müssen diese Nerven von den Endometrioseherden befreit werden um deren Funktion zu erhalten oder wiederherzustellen. Demnach würde die Neurostimulation zwar die Schmerzen nehmen aber nicht die Ursache beseitigen bzw. ich kann mir nur vorstellen, dass eine Kombination aus Entfernung der Endometrioseherde und Neurostimulation wirksam ist um vielleicht den Nerven durch die Stimulation auf die Sprünge zu helfen und verbleibende Nervenschmerzen zu behandeln.
Für die Behandlung der Endometriose der Beckennerven benötigt der Arzt sowohl die Kenntnisse der Gynäkologie wie auch der Beckennerven.
Prof. Possover ist Facharzt für Frauenheilkunde und Neuropelveologe und vereint somit beide Fachrichtungen. Prof. Possover hat als erster die Endometriose der Beckennerven entdeckt und ist begründer der Neuropelveologie.
In Deutschland gibt es nur einen Neuropelveologen das ist Dr. Andreas Putz. Er arbeitet im Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach.
Ich habe mir vor ein paar Tagen einen Termin bei ihm gemacht und einen für Mitte September bekommen. Es ist zwar für mich eine relativ weite Anreise aber ich möchte mich gerne persönlich informieren. Leider hat das KH in dem er arbeitet kein zertifiziertes Endometriose Zentrum deshalb weiß ich nicht ob er mir weiterhelfen kann. Es nützt mir nichts wenn er die Nerven von der Endometriose befreit aber der Rest nicht operiert werden kann weil nicht die entsprechenden Fachrichtungen vor Ort sind. Ich werde mir wohl auch noch in einigen Endometriose Zentren Termine machen müssen und dann entscheiden wo ich hingehe.
Ich hoffe dir hilft meine Antwort weiter auch wenn ich keine Erfahrung mit der Neurostimulation habe.
LG Kermit70