Kann das Endometriose sein? (jeden zweiten Zyklus nur Probleme)

Hallo,

 

und zwar habe ich eine Frage.
Zu mir erstmal. ich bin 20 Jahre alt und habe meine Periode seit dem ich 11 bin.
Sie war ab 16 bis 18 unerträglich. Danach habe ich eine Essstörung entwickelt und dadurch erstmal "Periodenpause" gehabt.
Nun bin ich wieder auf einem Normalgewicht und habe folgendes Problem.
Jeden zweiten oder dritten Zyklus nur habe ich extreme Schmerzen. Zu Anfang der Periode wurde ich letzten Monat auf der Arbeit fast ohnmächtig. Dazu ist es ohne schmerzhemmende Medikamente fast unmöglich auszuhalten. Der Schmerz bleibt aber auch nur so 2 Tage. Aber es ist wirklich schlimm. 

Aber bei diesem Mal hatte ich gut erträgliche Schmerzen und hatte kaum Kreislaufprobleme. 

Nun war ich wiederholt bei meiner Frauenärztin. Sie meinte, es könnte eher daran liegen, dass sich je nach Eierstock es abwechselt, und bei einem mehr Hormone ins Spiel kommen als bei dem anderen. Das erklärt wieso ich nur jedes zweite Mal den Eisprung spüre, und auch nur jedes zweite Mal mehr Wasserablagerungen kurz vor der Periode habe.

Aber da meine Symptome halt echt wenn dann richtig unerträglich ist, frage ich mich trotzdem ob es sein kann dass es keine Endo ist. Meine Ärztin glaubt nicht daran, weil zwar Symptome dafür sprechen, aber dass es eigentlich nicht möglich ist, dass es vom Eierstock abhängend ist, und es jedes Mal gleich schlimm, wenn nicht eher noch tendenziell schlimmer wird.
Also überlege ich doch keine Bauchspiegelung zu machen.

Jetzt zu meiner Frage. Hat das auch jemand, dass er es nur jeden zweiten bis dritten Monat schlimm hat und ob es trotzdem bewiesen wurde dass Endo vorliegt?Oder was ihr allgemein davon haltet.

Schönen Tag noch

Noch ein kleiner Anhang: 
Auch habe ich manchmal Schmerzen beim GV, aber das nur stellungsabhängig. Habe gehört dass das auch ein Anzeichen einer Endo ist.

Wie extrem ist denn extrem?…

Wie extrem ist denn extrem? Also, welche Schmerzmittel und wieviel davon benötigst du, damit es für dich gut auszuhalten ist? Schmerzen kann man ja nun schlecht messen und da du erst 20 bist, kann es sein, dass du entweder wegen deines jungen Alters noch nie wirklich schlimme Schmerzen hattest und sie deshalb schlimmer einordnest als sie sind, ODER dass dir wegen deines Alters genau das unterstellt wird. Auf so eine Idee kommt man wahrscheinlich erst, wenn man etwas älter ist. Aber eine 20-jährige, die einen schlimmen Unfall haarscharf überlebt hat, die vergleicht mit dem Erlebnis, so als Beispiel. 

Wurden deine Eierstöcke mal per Ultraschall untersucht? Es ist ja richtig, dass die sich abwechseln. Aber wenn die sich so krass unterschiedlich verhalten, dann finde ich das schon merkwürdig. Von den Schmerzen mal ganz abgesehen.

Danke für die Antwort. Also…

Danke für die Antwort.

Also ich glaube nicht dass es verdammt schlimme Schmerzen sind oder die schlimmsten die ich hatte, nur sie sind halt so schlimm dass ich zu Medikamenten greife obwohl ich total dagegen bin welche zu nehmen und ich einfach nur vor Schmerzen weine und halt seit neustem auch Ohnmächtig werde und mich nicht mehr bewegen kann wenn sie kommen. Dazu kommt noch kalter Schweiß.
Es reicht mir oft i.v oder Oral Novagin. Ibuprofen nehme ich wegen meiner Magenschleimhaut eh nicht mehr.

Schon öfter wurden meine Eierstöcke per Ultraschall untersucht. Selten war eine Zyste da, die aber von selber wieder geplatzt ist meistens. Aber seit einigen monaten gab es auch keine Zysten mehr die sichtbar war.

Aber ich merke schon einen hormonellen Unterschied. Vielleicht bilde ich es mir auch ein, aber ich bin einen Zyklus während meines Eisprungs viel mehr Geschlechtsverkehr fixiert bzw. eine sehr hohe Libido. Und bis zu den Tagen kommen dann leicht spürbare Wassereinlagerungen. Das ist dann meistens auch der Zyklus bei dem die Periode zu Ohnmacht, sehr starker Durchblutung usw. führt.

Ich weiß einfach nicht ob es sich lohnt eine BS zu machen. Schließlich müssten Endo Herde ja unabhängig vom Eierstock bluten, und nicht nur jeden zweiten Monat. Nur ich kenne halt aus meinem Freundeskreis keine Person, die so stark eingeschränkt ist wie ich wenn sie ihre Tage hat.
Ich gehe trotzdem nochmal nächsten Monat zum FA, vielleicht ist es doch eine Eierstockzyste die mir das Leben schwer macht.

LG

 

Früher hatte ich das auch,…

Früher hatte ich das auch, dass ich jeden 2. Zyklus die schlimmen Schmerzen hatte. Seit der OP habe ich diese schlimmen Schmerzen durchgehend. Als ich das damals meinen Gynäkologen erzählt haben, haben die mir das Gefühl gegeben, dass ich spinne. Ich habe mich nie gefragt, warum das so ist. Es ist war aber tatsächlich bei mr auch so. Und ja, ich habe auch Endometriose.

Hallo,sprühst Du denn, auf…

Hallo,

spürst Du denn, auf welche Seite der schmerzhafte Esp stattfindet?
Es könnten Verwachsungen oder Verklbungen sein, die zumindest die Schmerzen erklären. Es gibt wohl häufiger den Fall dass der Darm und der rechte Eierstock durch Nähe und Lage verwachsen, auch ohne Blinddarm Op. Durch eine Op wohl noch häufiger.
Weißt Du ob bei Dir auf beiden Seiten ein Ei springt? Ein Eierstock kann auch aktiver sein als der andere.

Liebe Grüße

Lotte

 

Danke für deine Antwort. Ja,…

Danke für deine Antwort.

Ja, spüre ich. Und zwar auf der rechten Seite. Wenn ich es da leicht ziehen fühle zu der Zeit meines Eisprungs, dann weiß ich eigentlich schon dass es der schmerzhaftere und anstrengendere Zyklus wird.

Ja das könnte sein. Habe auch oft auf der rechten Seite ein Ziehen. Aber das ist nicht sehr schmerzhaft. 
Habe aber auch viele Essensgewohnheiten die ich einstellen müsste, da ich eine Histamin und eine Laktose Intoleranz habe. Dazu relativ oft Panikarttacken und nervöse Kicks. Aber das eklärt halt nicht dass ich so "leide" diese 2 Tage und das noch nicht mal regelmäßig.

Also könnte es daran liegen dass ich eine Darmendo haben könnte, dass es nur beim rechten Eierstock Probleme gibt? Aber müsste die nicht jedes Mal mitbluten? Weil ich weiß auch dass der Linke einen ES hervorruft, weil ich knapp 3 Monate lang ihn bestimmt habe durch diese Tester. Mein Zyklus ist relativ gleichmäßig. Nur wenn ich den auf der rechten Seite habe 2-3 Tage länger.

Nein, ich meinte nicht dass…

Nein, ich meinte nicht dass es an Darmendo liegen könnte. In der rechten Bauchseite ist einfach viel mehr los als in der linken. Da ist zum Beispiel auch die Ileozäkalklappe (Übergang von Dünndarm zu Dickdarm) die auch Probleme machen kann.

Mir hat ein Osteopath berichtet, dass er häufiger bei Frauen die Schmerzen zB beim Esp rechts haben, solche Verklebungen auf der rechten Seite feststellen konnte. Das hat nicht zwingend was mit Endo zu tun.

Achso, okay. Davon kannte…

Achso, okay. Davon kannte ich noch gar nichts. Dann werde ich mich mal da schlau machen.
Vielen Dank. :)

Aber natürlich hat Endo…

Aber natürlich hat Endo etwas mit den Eierstöcken zu tun. Wenn du jeden zweiten Zyklus einen deutlich höheren Östrogenspiegel produzierst (warum auch immer), dann ist in diesen Zyklen auch eine höhere Aktivität der Endo zu erwarten.

Ja, das könnte sein. Aber…

Ja, das könnte sein. Aber ich habe ja nur während bzw einen tag vor meiner Periode dann diese beschwerden. Und die Herde die sich angesiedelt haben, egal iwelcher Zyklus sie mehr angeregt hat, müssten doch dann auch bei jedem Zyklus mitbluten, oder nicht?
 

Ja, aber das merkst du ja…

Ja, aber das merkst du ja nicht. Das Bluten an sich ist nicht das, was weh tut. Es gehen lokale Entzündungen damit einher. Es werden sogenannte Prostaglandine ausgeschüttet; Botenstoffe, die mit Entzündungen und Schmerzen zu tun haben. Die wiederum haben auch eine Wirkung auf die Darmmuskulatur und tragen sozusagen als Nebenwirkung dazu bei, dass man während der Regel gerne auch Durchfall kriegt. Und das Ganze ist wesentlich abhängig vom Östrogen.

Oh okay. Das macht mich…

Oh okay. Das macht mich jetzt natürlich wieder etwas fertig. Hatte gehofft um eine BS vorbei zu kommen. Vielleicht gehe ich nochmal zu einem Spezialisten anstatt zum Frauenarzt und schildere da mal mein Problem.

Also Prostaglandine sind  doch das, was der Körper benötigt um das unbefruchtete Ei herauszubekommen, oder?  
Na ja, dann werde ich es nochmal abklären lassen. Aber ich habe einfach Bammel vor der BS. 

Nein, der Körper braucht gar…

Nein, der Körper braucht gar nichts um das unbefruchtete Ei loszuwerden. Das ist eine einzige von Millionen kaputter Zellen, die regelmäßig abgebaut werden. Wir sind ja keine Hühner, die auch unbefruchtete Eier "legen" müssen.

Du musst keine Bauchspiegelung machen lassen. Wenn du mit deinen Beschwerden so weit klarkommst, dass dir Schmerztabletten an den schlimmen Tagen reichen und dir das als Lösung erstmal lieber ist, dann ist das völlig in Ordnung. Solltest du sowieso hormonell verhüten, dann wäre vielleicht eine Pille im Langzeitzyklus etwas für dich. Da würdest du keine Regel mehr bekommen. Genau das würde man dir bei einer diagnostizierten Endo sowieso empfehlen.

Okay danke für deine Hilfe. …

Okay danke für deine Hilfe. 
Habe jetzt trotzdem mir eine Überweisung zu einem KH spezuiell für Endo geben lassen und habe im Januar einen Termin um das zu schildern.

Ja, eigentlich könnte ich es so belassen, aber ich wollte eigentlich in 3 Jahren nach Beenden der Ausbildung an Nachwuchs denken. Zwar nicht direkt, aber da hätte ich dann schon gerne Klarheit ob es schwerer werden könnte als gedacht. 
LG

Die bekommst du eh nicht. So…

Die bekommst du eh nicht. So genau lässt sich das einfach nicht sagen. Man kann keine Vorhersage darüber machen, außer dass du durch dein junges Alter einfach erhebliche Vorteile haben dürftest. Um den KiWu umzusetzen müsstest du es sinnvollerweise zum passenden Zeitpunkt "drauf ankommen lassen". Und wenn sich nicht innerhalb eines Jahres eine Schwangerschaft einstellt, würde man üblicherweise anfangen mit Diagnostik. Bei dir wäre der Verdacht auf Endo gegeben und damit schon eine mögliche Ursache im Visier. Bis dahin kann man wieder nur empfehlen, die Pille im Langzeitzyklus zu nehmen. Denn die würde das Wachstum der Endo im besten Fall sehr stark bremsen oder gar unterbinden. Das würde nicht nur gegen die Schmerzen helfen, sondern auch die Chancen auf eine spätere Schwangerschaft bestmöglich "konservieren".

PS: der Termin zur Beratung ist natürlich absolut sinnvoll!