bevorstehende OP

Bin neu hier und hätte gerne Feedback da momentan mein Hirn am " hyperventilierten " ist...

Zu meine Vorgeschichte: Vor 5 Jahre wegen eine Zyste operiert, diese war keine Endozyste allerdings wurde auch der rechte Eierstock entfernt. Nebenbei wurden 3 Herden am Bauchfell gefunden. Regelschmerzen habe ich immer schon gehabt. Nun nach der Op gescheite Schmerzmitteln bekommen , Akupunktur, Ernährungsumstellung, TCM und Osteopathie bringen dazu bei dass ich während der Periode vielleicht " nur noch" 2 bis 3 Tabletten nehme ( gesamte Periode).

Nun September 2018 ohne Vorwarnung kam der PAP Abstrich sehr schlecht zurück. Bin bei meinem Gyn sehr gut aufgehoben, es folgte Konisation+ GM Ausschabung alles im gesunden entfernt ( zum glück da schon schwergradig) .

Und da fangen alle probleme an :(. Bis dahin nie Zwischenblutungen oder spotting und ein Zyklus von 27-30 Tage.

Gleich nach der Op kam die erste Periode schon seltsam vor... ich dachte irgendwie vielleicht an eine stenose der Muttermund. War aber nicht der Fall.

Der Monat schaut mittlerweile so aus: spotting bei Eisprung. Dann spotting von 23. bis 27. Tag , dann Periode 2 Tage die mir viel mehr vorkommen als vor der Konisation. Die halten aber nur 2 Tage... dann stoppt es plötzlich 2 Tage, dann ab Zyklustag 5 beginnt wieder spotting bis zum 10.Tag .

Myom, Zyste, Polypen keine zu sehen... einmal wurde die Konisationsnarbe geglättet.

Wie auch immer jetzt habe ich mal satt gehabt und eine Hysteroskopie gefragt. Die wird im Dezember gemacht. Mein Bauchgefühl sagt es hängt nicht mit der Endometriose zusammen. Ich weigere mich innerlich eine BS machen zu lassen da ich die von vor 5 Jahre sehr schlecht erlebt habe. Allerdings sagt mein Gyn wenn schon dann schon: BS+ Hysteroskopie+ Blasenspiegelung. ( Und mein übrige Eileiter spülen da Kinderwunsch besteht).

 

Es tut mir wahnsinnig leid für die Länge meines Schreiben ( und die Fehler... Deutsch ist nicht meine Muttersprache).

Irgendwie sagt mein Verstand wenn schon Narkose dann alles machen lassen.

Wiederum Opnarben und Endo ist auch so ein Thema... und hab so oder so Angst was man dann sieht wenn man drinnen ist ( es ist eh bekannt dass Endo auch still verlaufen kann aber dafür umso mächtiger....)

 

Hat eine von euch eine ähnliche Geschichte hinter sich ?

 

Über jedes Feedback bin ich dankbar

 

Liebe Grüsse und danke!

Die Bauchspiegelung kann ich…

Die Bauchspiegelung kann ich noch nachvollziehen, aber warum eine Blasenspiegelung? Gibt es Anzeichen für eine Erkrankung der Blase? 

Hallo Meike   Danke für…

Hallo Meike

 

Danke für deine schnelle Antwort!

Nachdem die narbe der Konisation geglättet wurde, wurden zwar die Zwischenblutungen besser aber dafür bekam ich schmerzen in der scheide und dann schleichend an der blase. War aber eine Blasenentzündung... Vielleicht deswegen?

Das macht keinen Sinn. Eine…

Das macht keinen Sinn. Eine Blasenentzündung hat frau immer wieder mal und ist harmlos. 

Hast du denn deinen Arzt nicht gefragt, wozu das gut sein soll, wenn es dir nicht klar ist?

Sollte er auf die Weise Endo an der Blase ausschließen wollen: nicht möglich. Man sieht sie erst spät von innen. Aber gut von außen, sprich: während einer Bauchspiegelung. 

Vielen Dank! Das nehme ich…

Vielen Dank! Das nehme ich auf meine Liste von fragen!

lg

Hallo ioio, es tut mir leid,…

Hallo ioio,

es tut mir leid, zu hören, dass du so viele Probleme hast. Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Gedanken da verrückt spielen.

Du sagtest du hast schlechte Erfahrungen mit der BS vor 5 Jahren gemacht - darf ich fragen, was du damit meinst? Hast du dich schlecht behandelt gefühlt/ ist die Heilung schwierig verlaufen?

Wegen der Konisation: ich hatte auch eine wegen auffälligem PAP Abstrich und weil ich immer Zwischenblutungen hatte. Die Blutungen kamen wohl von einer polypösen Ektopie, d.h. sie mussten sehr großflächig gewuchertes Gewebe am Muttermund entfernen. Das wurde aber in meinem Fall sehr gut gemacht und ist zum Glück super verheilt. Mein Arzt sagte, wenn er nicht wüsste, dass was gemacht worden ist, würde er es nicht sehen. Ich weiß jeder Mensch ist anders und heilt anders, aber ich würde an deiner Stelle vielleicht auch in Betracht ziehen, dass der Arzt, der dich operiert hat, nicht so gut war.

Warst du immer bei dem gleichen Arzt/ in der gleichen Klinik für die Eingriffe? Wurdest du immer ausreichend aufgeklärt was wie gemacht wird? 

Ich würde wie Meike auch vorschlagen, dass du dir nochmal richtig Zeit nimmst, deinen Arzt auszufragen, um genau zu verstehen was warum gemacht wurde und warum er meint, dass die nun vorgeschlagenen Eingriffe nötig sind.

Ich drücke dir die Daumen, dass du ausreichende Antworten erhältst und es dir bald besser geht! 

Hallo Sabi14 und danke für…

Hallo Sabi14 und danke für deine Antwort!

 

Zu BS: Der Eingriff verlief gut Gott sei dank :) bei der Eingriff bin ich zu meinem jetzigen Arzt gekommen. Ich war damals 33 und bei einem anderen Gyn. Zu jährliche Kontrolle gegangen und am den Tag hab ich auf ein Ultraschall drauf bestanden... die Aussage war " mach ich gerne aber in deinem alter hast sicher nichts" ( noch nie einen Ultraschall bis dahin gehabt. Nun in mir war eine 10 cm Zyste ( keine Beschwerden oder so.) Da habe ich also Arzt gewechselt. Dieser konnte beim US den Eierstock schon gar nicht mehr sehen. Ich wurde dann operiert und es hat sich herausgestellt dass der rechter Eierstock in einen 10 cm grosse Zyste umgewandelt war. Eierstock war natürlich hin das ganze war schon verhärtet und es war knapp dass es laparoskopisch nicht geht...PostOp wurde ich nicht so von Gas gestört. Die linke wunde tat aber ordentlich weh. Vielmehr hab ich mir schwer gemacht mit dem Verlust meines Eierstockes. ( klingt vielleicht blöd wenn ich so manche berichte hier lese... Wahnsinn wie tapfer und mutig manche sind).

Konisation und Kürettage wurden von gleichen Arzt letztes Jahr gemacht. Blutungen kamen danach.

Ich verstehe schon seine Logik: Kiwu besteht und natürlich kann man nur mit eine BS sehen was die Endo so macht. Die Blasenspiegelung , werde ich nochmal nachfragen wie Meike geschildert hat. 

Da ich vor 5 Jahre von der Entfernung des Eierstockes " überrascht" worden bin , bedeutet für mich BS= Entfernung von alles mögliches :/.( wenn man reinschaut findet man immer was). Da die Blutungen nach der Koni+Kü angefangen haben , will ich nicht glauben dass es von der Endo kommt.

Ich rufe ihm morgen an und mache einen termin aus. Eingriff ist für Dez.

Danke für die Unterstützung :)

Also du solltest dich auf…

Also du solltest dich auf keinen Fall schlecht fühlen und denken der Verlust eines Eierstocks wäre in den Augen anderer keine große Sache. Du hast jedes Recht deshalb Angst zu haben, was sie beim nächsten Mal finden. 

Ich versuche immer es rational zu betrachten, wenn ich Angst habe. Also, was kann passieren? Entweder finden sie Endo-Herde oder Verwachsungen, die eine Schwangerschaft beeinträchtigen/verhindern können und entfernen diese so gut es geht um deine Chancen zu verbessern und Beschwerden zu lindern. Sollte es der Fall sein, dass es so schlimm ist wie beim ersten Mal und auch dein anderer Eierstock befallen ist - ist es dann wirklich angenehmer für dich es gar nicht zu wissen? Ich persönlich finde Ungewissheit schlimmer als eine konkrete Aussage, auch wenn diese negativ ist, denn dann kann ich mich damit auseinander setzen und es verarbeiten. Aber jeder ist anders, wie gesagt, du hast jedes recht Angst zu haben. Ich wünsche dir sehr, dass die Angst unbegründet ist.

Normalerweise muss ein…

Normalerweise muss ein Eierstock nicht gleich entfernt werden, wenn er nicht in Ordnung ist. Vor allem dann, wenn nur noch einer vorhanden ist, wird man da extrem vorsichtig sein. Außerdem darf kein Organ entfernt werden, wenn es keine ausdrückliche, schriftliche Zustimmung dazu gibt. Man kann also durchaus sagen: egal was gefunden wird, ich möchte das zwar wissen, aber es darf auf gar keinen Fall ein Eierstock entfernt werden, auch wenn dann Endo zurückbleibt. 

Liebe beide  1000 Dank ,…

Liebe beide

 1000 Dank , dank euch sehe ich klarer :).

Meike hat recht, damals habe ich natürlich gekreuzt falls etwas ist soll es entfernt werden. Hätte ich das nicht gemacht , hätte es auch nichts geändert der Eierstock war komplett zerstört. Dieses mal werde ich wie oben von Meike beschrieben machen. Eine Zyste ist so oder so nicht vorhanden, also eine sorge weniger.

Danke Sabi14 deine Sätze werde ich mir wiederholen wenn ich beginne mich im kreis zu drehen ;)

 

LG und nochmal danke!