Nach 9 Jahren Neuausbruch

Hallo,

ich bin neu hier und freue mich, dass es einen Ort gibt, um sich virtuell auszutauschen.

Meine Geschichte begann sehr früh mit den üblichen Problemen, aber kein Arzt hatte Endo auf dem Schirm. Ich selbst hielt mich für ein Weichei, weil ich regelmäßig zwei bis drei Tage im Bett liegen musste. Ich beschrieb einem früheren Freund die Schmerzen mal als Messer im Bauch. Ich konnte es nur mit Ibu und Wärmflasche aushalten.

Erst als ich wegen eines Kinderwunsches eine Bauchspiegelung machen ließ, bekam ich die Diagnose.

Aber keine weitere Aufklärung. Ich ging davon aus, dass alles entfernt worden wäre. Mit Kindern hat es nicht geklappt und nachdem Ibus nicht mehr halfen, musste ich mir selbst helfen. Die Pille vertrage ich nicht. Als ich sie einmal länger nahm, hatte ich Atemnot. Also Pille nein. Mit viel Sport, veganer Ernährung und Reduktion der Arbeitszeit hatte ich es ganz gut im Griff. Bis auf 2016, wo das Gewebe im Bauchfell wuchs und ich eine Bauchop hatte. 

Danach war Ruhe bis 2020. Seit einem Monat habe ich wieder Probleme. Dauerblutungen und eine Zyste. Dazu Dauerschmerzen im linken Becken. Ich bin ständig müde und es fängt alles an, an der Psyche zu nagen. Ich habe Angst, dass aus Endo Krebs wird.

Ich bin über 40, den Kinderwunsch habe ich schon lange abgeschrieben, meine Ehe wackelt und seine Unterstützung hält sich in Grenzen. Ich funktioniere nicht mehr, das kennt er so nicht und kann damit nicht umgehen.

Wie habt ihr euch bei Ops entschieden? Zuerst nur Bauchspiegelung? In einem Endozentrum wollten sie die GM entfernen, da ich auch Adenomyose habe. Ich will das aber noch nicht.

Wer hat schon eine GM Entfernung machen lassen? Welche Erfahrungen habt ihr? 

Wann sollte man sich eine Zyste (4cm) entfernen lassen?

Danke für alle Antworten!

 

 

 

Hallo,

„Die Pille“ verträgst du nicht? Welche denn? Es gibt sehr viele verschiedene, für Endometriose nimmt man gerne reines Dienogest Bzw in Kombination mit Östrogen. Hattest du das? 
 

Anstatt dich dauernd operieren zu lassen und das Risiko für Verwachsungen und weitere Schmerzen einzugehen, würde ich hormonelle Alternativen zumindest in Erwägung ziehen. Hormonspirale? 
Ich wurde vor 5 Jahren an Endo Grad 4 operiert mit Darmteilentfernung und künstlichem Darmausgang. Habe mit Dienogest seitdem Ruhe. Wenn ich eine Tablette vergesse, bekomme ich wieder Bauchschmerzen .. es ist die Wahl zwischen Pest und Cholera aber ich habe mehr Angst vor den Ops. Es klingt jetzt als wäre ich ein Verfechter von Hormonen, das stimmt so nicht aber ich habe durch sie ein normales Leben. 
Eine 4cm Endometriose Zyste sollte man entfernen.
ausserdem gibt es viel bessere Schmerzmittel als Ibu, du solltest dich in einem Endometriosezentrum mal umfassend beraten lassen. 
LG